Meine Kurse:
http://www.beatrice-grimm.de/b_veranstaltungen.html


ALLTÄGLICHES 

 

Mein nächster Kurs ist an einem der schönsten Orte in der
Schweiz im Felsentor vom 24.-27. Juni. Es gibt noch ein paar
freie Plätze. Diesen Kurs gestalte ich gemeinsam mit Franz
Nikolaus Müller. https://www.felsentor.ch/seminare/ewige-
weisheit-sophia-perennis


20.06.2021

Gestern Abend - aus offenen Fenstern, Gärten und Hinter-
höfen - public viewing und von der Straße, wie in alten Zei-
ten ruft es unisono "Tooor". Ich schalte das Radio ein, und
höre den Reporter sagen: "Oh Du Fussballgott lass den Tag
nicht vergehen!" 

 

19.06.2021

Als wäre der Himmel es nicht mehr gewohnt, bedecken die
unterschiedlichsten Wolkenformationen langsam die auf-
gehende Sonne. Ein Ballon steigt über dem Wald auf. Vier
Meiseriche streiten um das Futter. Ein Specht sitzt auf dem
Balkongeländer und schaut ihnen zu. Von der Autobahn
dröhnen Lastwagen - unaufhörlich.

"Es gibt schlechte Nachrichten und gute Nachrichten.
Die schlechte Nachricht:
Die uns bekannte Zivilisation geht bald zu Ende.
Und nun die gute Nachricht:
Die uns bekannte Zivilisation geht bald zu Ende."
Swami Beyondananda (Steve Bhaerman)

 

18.06.2021

In seinem Vermächtnis, dem Buch "Jenseits von Gott" schreibt
Willigis Jäger: Wenn jemand intensiv einen spirituellen
Weg  geht, kommt oft der Augenblick, in dem die herkömm-
lichen Gottesbilder und Lebensdeutungen zerbrechen. ... In
einer Zeit großer Unruhe und Unsicherheit machen sich nicht
wenige auf die Suche nach einer neuen Deutung ihres
Lebens.

 

16.06.2021

in einem E-mail beschreibt Karin Hohenegger den Besuch
einer Hummel. Eine Hummel wiegt 1,2 g und hat eine
Flügelfläche von 0,7 cm². Nach den Gesetzen der
Aerodynamik könnte sie gar nicht fliegen. Jedoch sie fliegt -
sie tut es einfach. Ist das nicht eine Botschaft für uns alle?

 

15.06.2021

Heute Abend 19 - 20 Uhr gibt es wieder ein Heilkonzert über
zoom von Alev Kowalzik. Auch wenn es nicht direkt in Präsenz ist, hat es eine heilsame Wirkung, die ich Euch gerne
empfehle:
Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/88324989256?
pwd=UkFWQWZCUlR5Wi9zcjllTWtJeSttUT09
Meeting-ID: 883 2498 9256 Kenncode: 570922


12.06.2021

Klimawandel und Umweltzerstörung in Ostafrika
https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/breitengrad/
kenia-seen100.html

 

11.06.2021

Wir sind alle aufgerufen uns aktiv an der Forschung zu nach-
haltiger Bodennutzung zu beteiligen:
https://www.expedition-erdreich.de/

 

10.06.2021     Partielle Sonnenfinsternis

https://www.zeit.de/wissen/2021-06/sonnenfinsternis-2021
-ringfoermig-partiell-mond-sonne-wetter?
utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.startpage.com%2F

 

06.06.2021

Eine unglaubliche Aufführung bei  Sonnenuntergang im anti-
ken Theater vor dem Heiligtum von Delphi, dirigiert Teodor
Currentzis die 7. Sinfonie Ludwig van Beethovens, in Verbin-
dung mit einer neuen Choreografie von Sasha Waltz und
ihrer Companie. Es spielt das Orchester MusicaAeterna.
https://www.arte.tv/de/videos/103198-001-A/beethoven-
symphonie-nr-7/

 

Wir sind wild!
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/lebenszeichen/audio
-das-wilde-denken--eine-annaeherung-an-das-ganz-
andere-100.html


06.06.2021

Sechs Kinder und Jugendliche aus Portugal verklagen 33 eu-
ropäische Staaten vor dem Europäischen Gerichtshof für
Menschenrechte auf mehr Klimaschutz - bislang mit erstaun-
lichem Erfolg.
https://www.sueddeutsche.de/politik/klimawandel-portugal-
jugendliche-klage-1.5245950


05.06.2021  80. Geburtstag von Martha Argerich

Hier spielt sie mit Lang Lang  Schuberts Grand Rondeau in
A Major D951
https://www.youtube.com/watch?v=XSKQ0F5TwIc
Und weil es so schön ist: Martha Argerich vierhändig mit
Daniel Barenboim bei der Mozartwoche in Salzburg am
31.01.2021, Wolfgang Amadeus Mozart, Sonate in C-Dur
KV 521 https://www.youtube.com/watch?v=S3aA8zx6ln8


Habe auf dem Balkon eine Bade- und Trinkmöglichkeit
für Insekten und Vögel eingerichtet. Da passt es, dass ab
heute Nabu zum Insektenzählen aufruft:
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-
projekte/insektensommer/index.html


04.06.2021

Ganzjahres-Vogelfütterung: Das Artenschutz-Trio
https://www.youtube.com/watch?v=JI9Jh5Ky2xk 

Naturgärten - Lebensraum für bedrohte Tiere:
https://www.youtube.com/watch?v=rJMw0pdyA9s 

Was wir selbst zum Artenschutz beitragen können, sagt uns
das Artenschutz-Trio: Blühende Wiesen sind wunderschön -
und trotzdem inzwischen eine Seltenheit in Gärten. Dabei
sind sie ein wichtiges Element, um heimischen Tieren - vor
allem Insekten - das Überleben zu sichern. Das Artenschutztrio
Prof. Michasel Lierz (Uni Gießen), Zoodirektor Dr. Matthias
Reinschmidt (Zoo Karlsruhe) und Tierfilmer Christian Ehrlich
sprechen über dieses wichtige Artenschutz-Thema bei dem
jeder Gartenbesitzer etwas dazu beitragen kann, dass
bedrohte Tiere überleben.
https://www.youtube.com/watch?v=5-RvewzaBDo

 

Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem
Schatten sitzen wird, hat begonnen den Sinn des Lebens zu
begreifen. Radinandrath Tagore

 


01.06.2021 internationaler Kindertag

Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange
es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein

 

27.05.2021

„Wir praktizieren nicht, um die Welt zu verbessern, sondern
um die dualistische Weltsicht zu verlassen. Dadurch entsteht
eine neue Einstellung zur Welt und damit auch Impulse für
eine menschlichere Welt.“ Willigis Jäger 


25.05.2021

Nur wenn es Allen gut geht, kann es auch mir gut gehen.
Indianisches Sprichwort


23./24.05.2021 Pfingsten

Im christlichen Pfingsthymnus heißt es:
Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.
Ohne dein lebendig Wehn
kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.
Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du wo Krankheit quält.
Wärme du, was kalt und hart,
löse was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.

 

21.05.2021

DIE sagen: "Covid19 gibt es nur weil getestet wird". Das stimmt,
und das stimmt nicht ganz. Wie, erklärt der wohl bekannteste
Kriminalbiologe Deutschlands Dr. Mark Benecke und seine Frau:
https://www.youtube.com/watch?v=Qfo2VtNU5Ng

 

20.05.2021 Welttag der Bienen

Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von
der Bestäubung durch Bienen. „Wenn die Bienen aussterben,
sterben vier Jahre später auch die Menschen aus" Albert Einstein
Dokumentarfilm von Markus Imhof: More than Honey
https://www.youtube.com/watch?v=Wh_IRrBeu-0 
https://www.youtube.com/watch?v=vrN2wXAH05o
https://www.youtube.com/watch?v=VLvpDRNO7xw
https://www.youtube.com/watch?v=eiHDZiH1mKc

 

19.05.2021
18.05.2021
17.05.2021

https://online-kongress.wandel-mitspirit.vision/interview/h9p7sw8/



16.05.2021

Jetzt sagte mir wieder jemand: Pandemie gab es nicht und
gibt es nicht ...
ueber-alternative-fakten-wissenschaftsskepsis
Verschwörungstheorien - Prof. Eva Horn, Humbold Universität
Berlin https://www.youtube.com/watch?v=WKFjE3T8VeI
(Der Vortrag beginnt nach 15 Minuten)

 

15.05.2021

Gute Nachrichten aus Jerusalem! Juden, Muslime, Christen
und Drusen haben sich 2004 in Jerusalem zusammen
gefunden zu einer abrahamitischen Gemeinschaft.
Als Antwort auf die andauernden Spannungen um den
Tempelberg / Haram as-Sharif in Jerusalem, veranstalteten sie
kraftvolle multi-religiöse Gebetstreffen. Sie treffen sich und
gehen gemeinsam durch die Straßen der Stadt. Sie beten
gemeinsam und sie halten Mahl.
https://www.abrahamicreunion.org/

 

14.05.2021

"Die alten Glaubenskräfte sind nicht mehr auf der Höhe der
Zeit. Es müssen ganz andere Erkenntniskräfte, andere
Wahrheitskräfte im Menschen in Gang gebracht werden."
Joseph Beuys

Noch einmal zu Joseph Beuys: Die Seele des Menschen auf-
richten. https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/lebens
zeichen/joseph-beuys-124.html

 

13.05.2021 Christi Himmelfahrt

Was sollen wir mit diesem Fest anfangen? Sollen wir glauben
– wie es auf vielen Bildern gezeigt wird - dass Jesus mit Leib
und Seele in den Himmel aufgefahren ist und dort zur Rech-
ten seines Vaters sitzt, und wenn wir brav sind auch dahin
kommen, in einen Himmel, in eine Art Schlaraffenland, in
dem jeder bekommt was er sich wünscht, z.B. viel Spaghetti-
eis (gibt es gerade sehr lecker in der Krone)? Oder sollen wir
uns von so einem infantilen Kinderglauben einfach abwenden?
Himmelfahrt ist ein Mythos, der uns sagt, dass wir gemeint
sind. Himmel ist immer und überall. Himmel ist die Erkenntnis,
dass wir göttliches Leben in uns tragen. Jesus sagt: Das Reich
Gottes ist in euch.
Himmel meint eine andere Dimension. Wir
haben zu begreifen, dass wir Himmel sind - hier und jetzt.

Halt an, wo läufst Du hin?
Der Himmel ist in dir!
Suchst du Gott anderswo,
du fehlst ihn für und für.
Angelus Silesius

 


https://www.youtube.com/watch?v=bZtLqk7ZDnU
Wir weigern uns Feinde zu sein
https://www.youtube.com/watch?v=WcHIR5wO0EE

„In Nahost entscheidet sich mehr als die Zukunft zweier
Völker. Wenn hier Friede gelingt, dann wird etwas Neues für
die Menschheit gelungen sein.“ DIETER DUHM
https://www.tamera.org/de/israel-palestina-frieden/#


12.05.2021

Zum 100sten Geburtstag von Joseph Beuys
https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/beuys-und-duerer-
battle-der-kuenstler-100.html

 
11.05.2021

Was wir denken, was wir sprechen, wirkt.
„Ohne die Liebe zur Erde werden wir im Himmel
keinen Platz finden.“ (Weisheit der Aymara)
Wir brauchen eine neue Bewusstseinsebene. Mehr denn je
fühlen wir uns in der Pandemie von unseren Wurzeln und
voneinander getrennt. Es könnte eine Chance zur Transfor-
mation für die Menschheit und jeden einzelnen Menschen
sein.

 

10.05.2021

Es gibt etwas, das ist unterschiedslos vollendet.
Es geht der Entstehung von Himmel und Erde voraus.
Wie still! Wie leer!
Selbständig und unverändert,
im Kreise wandelnd ungehindert,
man kann es für die Mutter der Welt halten.
Laotse


09.05.2021 Muttertag

Selten waren die Mütter so gefordert wie jetzt während dieser
Zeit der Pandemie. In vielen Einzelgesprächen erfahre ich,
dass nicht wenige ein gespaltenes Verhältnis zu ihrer Mutter
haben. Was auch immer geschehen sein mag, unsere Mutter
hat uns empfangen, getragen und geboren. Das gilt es zu würdigen,
Wir haben unserer Mutter zu danken für unser Leben.
 

07.05.2021

Prof. Niklas Höhne, Leiter des New Climate Instituts
macht Hoffnung.
 

06.05.2021

Hurra! Heute sind die Schwalben zurückgekehrt. Eine ganze
Kolonie ist da, und segelte am Nachmittag über die Vor-
gärten, um im Flug Insekten zu fangen. Letztes Jahr habe
ich die Schwalben vermisst, obschon auf Balkon und Gärten
Insektenfutter angesät und gepflanzt wurde. Es hat mich
besonders berührt die Schwalben heute in ihrem weiten Flug
zu sehen, nachdem gerade jetzt dieser Bericht erschienen
ist, dass die Welt das Pariser Klimaziel verfehlt.

Sei klug - und glaube an Wunder!

Welt verfehlt Klimaziel
https://de.statista.com/infografik/24799/prognose-zum-
anstieg-der-globalen-durchschnittstemperatur/


05.05.2021

Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum.
Benedicta tu in mulieribus, Hallelujah.
Mögen alle Wesen glücklich sein.


04.05.2021

Was nur zum Zeitvertreib gelesen wird, wird von der Zeit vertrieben.

 

02.05.2021

Vielen Dank für die Nachfragen zu meiner Gesundheit und
die guten Wünsche! Ja ich bin gestürzt und konnte nicht
mehr auftreten. Jetzt geht es wieder zumindest bis hier um
diese Zeilen zu schreiben.
Zu dieser Zeit Ende April/Anfang Mai gäbe es viel zu sagen.
Durfte ich doch über viele Jahre jeweils zu Frauenkursen ein-
laden. Oft zitierte ich folgenden Text von Gerda Weiler aus
ihrem Buch ICH VERWERFE IM LANDE DIE KRIEGE zu den ver-
gessenen Wurzeln unserer Kultur:
"Am Anfang war die Kraft.
Und die Kraft war weiblich und allgegenwärtig.
Sie wohnte in uns und in allen Dingen. Sie schuf die innewoh-
nende Ordnung, die Rhythmen des Lebens und Vergehens,
Flut und Ebbe, den Aufgang und den Untergang der Sonne.
Die Kraft des Weiblichen umgab uns von allen Seiten.
Sie war der Raum, in dem wir lebten, die Erde, die uns trug,
die Höhle, die uns schützte, das Haus, das uns barg,
der Himmel, der uns umwölbte."

 

26.04.2021

Heute Nacht auf den 27. April um 6 Uhr ist der Vollmond der
Erde näher, wirkt viel größer. Er wird als Supervollmond be-
zeichnet - auch Pink Moon. Dieser Mond hilft und sagt uns:
Mach klar Schiff - Räum auf! Das gilt auch im übertragenen
Sinn.

 

Anschaulich: kipppunkte-der-klimakrise-droht-eine-
kettenreaktion-der-katastrophen


25.04.2021

Mein Kurs im Haus Zeitlos "DER HIMMEL IN DIR"
Kontemplation und Körpergebet
29.04.-02.05.2021
musste leider auch abgesagt werden.

Viele von Euch kennen die Arbeit von Alev Kowalzik. Jeden
Dienstag Abend gibt sie per zoom ein Heilkonzert, das ich
herzlich empfehle. Nun, zu Alev gehört, wie die meisten von
Euch wissen die Eselsbrücke.
Ein wunderbarer Ort eingebettet in eine weite Landschaft,
unter einem unendlichen Himmel. Hier aus der Stille
DAS KÖRPERGEBET ERFAHREN
Einen Tag mit Leib und Seele innehalten – gibt innen Halt.
Am 12. Juni 2021 10 - 18:00 Uhr
Nähere Auskunft: beatricegrimmATt-onlineDOTde

23.04.2021

global denken -lokal handeln:
https://www.earthday.de/

22.04.2021

Du bist der Himmel und die Erde,
Du allein bist der Tag und die Frische der Nacht.

Du bist das Essen, das aufgetragen wird,
bist Sandalenriemen, Blumen und Gießwasser.

All das bist Du.

Lalla, nordindische Mystikerin 14. Jh

 

21.04.2021

Heute Morgen wurde ich von einem großen, schwarzen,
dröhnenden, furchteinflößenden Insekt besucht. Die grosse
schwarze Hornisse. Sie ist eine Bienenart. Sie wird als blau-
schwarze, große oder violette Holzbiene bezeichnet. Diese
Solitärbiene lebt in Totholz oder der Erde. Sie gehört zu den
früh fliegenden BestäuberInnen und ist bis in den Hoch-
sommer aktiv.
https://www.gartenjournal.net/schwarze-hornisse

Das freut mich ganz besonders. Denn in diesen Tagen blüht
der Birnbaum vor meinem Fenster auf. Gestern konnte ich auf
den vielen, vielen Blüten gerade eine Hummel entdecken.
Keine einzige Biene. Vor Jahren dröhnte in der Blütenzeit
ein einziges großes Bienengesummse. Halten sich die Bienen
jetzt an den Hygieneabstand? Überleben jetzt nur die
Solitärbienen?

 

20.04.2021

Rumi wurde einst gefragt: "Was ist ein Sufi?" Seine Antwort:
"Das ist nicht einer, der einen Wollmantel trägt, das ist einer
der die Freude im Herzen trägt, auch wenn die Zeit des Kummers kommt."

 

18.04.2021

Auch heute, besonders heute lasst uns der 80 000 Menschen
in Deutschland gedenken, die auf Grund der Pandemie hinü-
ber gegangen sind. Lasst uns Lichter für sie und ihre Ange-
hörigen anzünden!

"Wenn dir jemand erzählt, dass die Seele mit dem Körper
zusammen vergeht und dass das, was einmal tot ist, niemals
wiederkommt, so sage ihm: Die Blume geht zugrunde, aber
der Same bleibt zurück und liegt vor uns, geheimnisvoll, wie
die Ewigkeit des Lebens." Khalil Gibran

16.04.2021

Die Kraft der Umarmung in der Pandemie:
https://www.tagesschau.de/ausland/europa/world-press-
photo-award-103.html

 

15.04.2021

Jedes Stück Urwald ist ein wunderbarer Garten!

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/
das-volk-der-yanomami-ihr-kampf-ums-ueberleben-100.html
 

"Wohl jeder hat in den Frühlingstagen einen Kirschbaum
gesehen, der ganz plötzlich über Nacht in weiß getaucht
war. Zehntausende von Blüten brachen auf. Das kann man
nicht machen. Es kommt von innen. So ist das auch mit der
Erfahrung der Wiklichkeit." Willigis Jäger

 

11.04.2021 Weißer Sonntag

Ursprünglich wurden am Ostersonntag Menschen zur Taufe
ins Wasser getaucht. Dann wurden sie von einem weißen
Kleid eingehüllt. Das trugen sie sieben Tage lang, eben bis
zum weißen Sonntag. Noch heute sind Taufkleider weiß.

 

10.04.2021

Das Bekommen hat seine Zeit,
Das Verlieren ist der Lauf der Dinge.
Wer es versteht mit der ihm zugemessenen Zeit
zufrieden zu sein und sich zu fügen in den Lauf der Dinge,
dem kann Freude und Leid nichts anhaben.
Aus China

 

07.04.2021

Die weltweite Menschenrechtslage hat sich in der Corona-
Krise massiv verschlechtert.
https://www.amnesty.de/informieren/ amnesty-
report/amnesty-report-2020

 

04.04.2021 Ostersonntag

Vor zwei Jahren haben wir mit Willigis und ca. 250 Menschen
in der früh Ostern gefeiert. Willigis hat selbst zum Schluß der
Feier wie jedes Jahr mit Freuden seinen Ostereiersegen über
die bunten Ostereier vor dem Altartisch gesprochen:
"Gesegnet seien diese Eier,
Zeichen des neuen Lebens und der Freude,
Gedenken an Christus, der zu uns spricht:
Feiert mit mir und tanzt und lacht mit mir,
schmückt eure Häuser -
Kommt aus den Kellern der Angst.
Öffnet die verriegelten Türen und Fenster.
Die neue Welt feiert ihren ersten Tag!
Wagt das Leben aufs Neue!
Amen!"

FROHE OSTERN!

02.04.2021 Karfreitag

Aufgrund der pandemischen Beschränkungen und des
Ausfalls der Co-Leitung fehlen wesentliche Elemente meines
ursprünglich geplanten Osterkurses, der jetzt leider nicht statt-finden kann.

 

29.03.2021

"Wenn alle helfen den Himmel hochzuhalten,
wird niemand müde."
Afrikanisches Sprichwort


28.03.2021 Palmsonntag

Mit Palmsonntag beginnt die Karwoche. Bei den Römern
wurde dem Kaiser mit Palmwedeln gehuldigt, und hoch zu
Pferd zog man in den Krieg. Jesus reitet auf einem Esel,
Sinnbild für Bescheidenheit und Gewaltlosigkeit.


27.03.2021

Licht aus - Klimaschutz an
https://www.wwf.de/earth-hour

 
26.03.2021

Alles was wir denken, was wir tun, hat eine Wirkung aufs
Ganze. Wie wir in Kontakt sind z.B. mit Wasser hat eine Wir-
kung aufs Ganze und wirkt auf uns zurück. Das ist genügend
erforscht. https://www.youtube.com/watch?v=0DxMRK3k2f8

23.03.2021

Heute schon Hände gewaschen? Heute schon dem Wasser
gedankt? Das wenigste, das wir jeden Tag tun können, ist,
dem Wasser zu sagen: "Wasser, wir lieben Dich. Wir danken
Dir. Wir respektieren Dich. Geliebte Mutter Wasser, Dank sei
Dir für Dein wunderschönes Elixier, das unsere Herzen, unseren
Geist und unsere Seelen nährt."
Großmutter Agnes Taowhywee (Morgenstern)


22.03.2021 Weltwassertag

Großmutter Agnes, die Älteste der 13 indigenen Großmütter,
ist 2019 mit 95 Jahren hinüber gegangen. Sie war ein spiri-
tuelles Oberhaupt des Bundes der Stämme von Siletz und
Behüterin der heiligen Lachs-Zeremonie, die sie wieder neu
zum Leben erweckte. Sie ist viel gereist und hat viel geschaf-
fen in ihrem langen Leben. Was ich hier wiedergeben möch-
te, ist ihr Bezug zum Wasser. Sie sagte: "Wir alle wissen, dass
das Wasser unserer Erdmutter Blut ist. Und wir verlieren es rund
um die Welt. Ihr Blut ist nun lange genug ausgelaufen. Es ist
unsere Aufgabe, für die Kinder zu sorgen. Es sind nicht die
Erwachsenen, denen diese Erde gehört – es sind die Kinder.
Ich möchte die Menschen dazu bewegen, das Wasser zu
segnen. Ich möchte ihnen sagen, dass es heilig ist, und dass
sie ihm danken dafür, was es für uns tut." Großmutter Agnes
hat uns eingeladen, dass wir jeden Tag dem Wasser danken:
"Wasser, wir lieben Dich. Wir danken Dir. Wir respek-
tieren Dich. Geliebte Mutter Wasser, Dank sei Dir für Dein
wunderschönes Elixier, das unsere Herzen, unseren Geist und
unsere Seelen nährt."

 

21.03.2021

Gedenkfeier für Willigis am Benediktushof 14:00 -16:00 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=MZ2eMhJ253g

20.03.2021

Heute ist es ein Jahr, dass Willigis uns verlassen hat. Wir singen
am Grab seine Lieblingslieder: Folgendes Lied mochte er
besonders gern:
https://www.youtube.com/watch?v=xwH34fAMga0

 

18.03.2021

"Wer um den Sinn seines Lebens weiß, dem verhilft dieses
Bewusstsein äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden
zu überwinden." Viktor E. Frankl


Vor ein paar Tagen habe ich mich zum Pioneers of Change
Online Summit angemeldet. Heute Morgen dachte ich, dass
Euch dieses Projekt auch interessieren könnte. Schaut Euch
das an: https://pioneersofchange-summit.org/?baumpflanz-
nr=136917
Für jede Anmeldung wird übrigens ein bzw. zwei
Bäume gepflanzt!


14.03.2021

Heute mit der irischen Heilerin Rita Dowling - Sunday Morning
Group Healing with Meditation. Es war so gut, so wohltuend.
http://www.ritadowling.com/2020/love-is-all/

 

13.03.2021   Neumond

Dieser Frühlingsmond lädt uns ein sich für die Zukunft großes
zu wünschen und zu manifestieren. Wunder sind möglich.

 

12.03.2021

Zehn Jahre Syrienkrieg. Lasst uns einen Moment innehalten.
Bilder aus der Traumstadt Damaskus wie sie war. Dazu singt
die libanesische Sängerin Fairuz:
https://www.youtube.com/watch?v=Xqk7I31sBRs


11.03.2021

Aus einem Schulaufsatz, 2. Grundschulklasse:
In Lappland wohnen zwei Sorten Menschen. Die reichen
Lappen fahren im Rentiergespann, die armen Lappen gehen
zu Fuß. Daher der Name Fußlappen. Auch wohnen dort die
Menschen sehr dicht zusammen. Daher das Sprichwort: es
läppert sich zusammen.

 

10.03.2021

Ab dem  15. März können wieder Präsenzkurse stattfinden.
Das heißt der Osterkurs findet statt. Es ist mein letzter Osterkurs
am Benediktushof, den ich mit der intuitiven Sängerin Angela
Mäder mit Gebetsgebärden, Bewegung und heilsamem
Seelengesang gemeinsam gestalte. Dieser Osterkurs kommt
natürlich nur bei genügend Anmeldungen zustande.
https://www.benediktushof-holzkirchen.de/kategorie/kw/
bereich/kursdetails/kurs/21BG02/kursname/Kontemplation%2
0-%20Kar-%20und%20Ostertage%20feiern/kategorie-id/157/
Ermäßigung der Kursgebühr ist möglich.

 

08.03.2021 Weltfrauentag

Frauen denken vernetzt! Wenn sie über ein Problem nach-
denken, ziehen sie mehr Daten heran, verbinden die Einzel-
heiten rascher miteinander und ordnen sie zu komplexeren
Mustern. Wenn Frauen Entscheidungen treffen, berücksich-
tigen sie mehr Variablen und erkennen ein breiteres Spektrum
von Lösungen. Im weiblichen Gehirn sind die Hemisphären
über mehr Nervenbahnen miteinander verbunden.

 

07.03.2021

Heute vor einem Jahr haben wir Willigis 95. Geburtstag gefei-
ert. Er freute sich so über all die Menschen, die gekommen
waren um ihm zu gratulieren und blühte sichtbar auf.
Gerne erinnere ich mich an seinen Humor: Auf einem Spazier-
gang fing es plötzlich an zu regnen. Ich öffnete den Schirm
und hielt ihn über Willigis. Darauf sagte er: "Lass mal, das biß-
chen Regen." Ich antworte: „Ich brauche den Schirm nicht so
sehr, mich schützen meine Haare.“ Darauf er: „Mich schützt
meine Glatze, da läuft der Regen ab.“

 

05.03.2021

Wir sind verloren, wenn wir vergessen,
dass die Früchte allen gehören
und die Erde keinem.

Jean-Jaques Rousseau 

 

04.03.2021

Jemen - dieses wunderbare Land wird systematisch zerstört.
Wir haben vergessen, dass dieser Krieg, diese humanitäre
Katastrophe nicht aufhört, und nach wie vor verhungernde
Kinder und ihre Mütter die Leidtragenden sind.
https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/hungerkatastrophe-im-
jemen-100.html

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/gespraech-mit-marie-
christine-heinze-100.html

 

02.03.2021

Gewaltfreie Kommunikation - Marshall Rosenberg
https://www.youtube.com/watch?v=T0cdFOflTeA



01.03.2021 Der Tag der Baba Martha

Grossmutter März, die osteuropäische Muttergöttin des
Frühjahrs. Sie ist die Sonne selbst, die jetzt willkommen ge-
heißen wird. Um Baba Marta zu gefallen und sie anzulocken,
hängen die Frauen im alten Europa heute rote Kleider auf
die Balkone, die Wäscheleinen und z.T. auch in die Bäume.
Heute trägt Frau rot. Sie flechten ein rot- oder rot-weißes
"Martenitsa" aus Schafwolle und binden es einander ums
Handgelenk für Gesundheit in diesem Jahr.
Beim ersten Kuckuckruf, oder wenn die ersten Störche oder
Schwalben wieder da sind, wird das Martenitsa vom Hand-
gelenk gelöst, und in fliessendes Wasser, oder unter einen
Stein nahe dem Fluss gelegt. Es kann auch an einen Baum
mit kräftigen Knospen gebunden werden.

 

28.02.2021

Das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen
kann, besteht darin, gesehen, gehört, verstanden und
berührt zu werden.
Das größte Geschenk, das ich jemandem geben kann, be-
steht darin, den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen
und zu berühren.
Wenn das geschieht, entsteht Kontakt.
Virginia Satir
 

Ein Gespräch mit Max Kaden zu diesem Vollmond.
(Ihr braucht Euch nicht bei dropbox anmelden.)
https://www.dropbox.com/s/n0i0wtcajcshwnf/
Lichtgru%C3%9F%20von%20Beatrice%20Grimm%20im%20
Gespr%3%A4ch%20mit%20Max%20Kaden%207.mp3?dl=0


27.02.2021 Februar-Vollmond

Vollmond bedeutet immer Mut. Dieser Vollmond jetzt steht,
astrologisch gesehen, im Zeichen der Jungfrau. Gegenüber
die Sonne im Zeichen der Fische.  Klares Denken und Mit-
gefühl sagen uns: Jetzt ist ein guter Moment aufzuräumen.
Nicht nur in unserer Umwelt. Vor allem in unserem Denken
können Fehler korrigiert werden. Was gilt es zu verzeihen?
An erster Stelle steht Dankbarkeit uns selbst gegenüber und
im Kontakt mit unseren Lieben und mit Fremden.
Dieser Vollmond Ende Februar sagt uns: Jetzt ist die Zeit für
Neues. Lasst uns dafür offen sein. Vielleicht entsteht etwas
woran wir überhaupt nicht gedacht haben, was wir ver-
gessen haben, was wir gar nicht wussten. Lasst uns diesen
Mut, der da ist beim Schopf packen. Da ist Begeisterung, da
ist Leben! Jetzt ist die Zeit für innere Heilung.


26.02.2021

Alle Wesen mögen Trost erfahren in ihrem Leid.
Alle Wesen mögen Frieden finden in ihrem Leben.
Alle Wesen mögen glücklich sein

25.02.2021

Hilfe für gestrandete Geflüchtete
http://koelner-spendenkonvoi.de/wp-
content/uploads/2020/04/Abschlussbericht-2020-
K%C3%B6lner-Spendenkonvoi-2.pdf

 

24.02.2021

Fragen: "Kannst du uns das vom 21.02. übersetzen?"
Antwort: "Ja, ich müsste es Euch direkt erzählen."
"Youtube?" "Es müsste ganz direkt sein, so wie ich es als
kleines Mädchen erlebt habe - das hat eine Wirkung. Ich
versprech es Euch - beim nächsten Kurs, und sei es der
Osterkurs, wenn er stattfindet."

Das Erleben der drei Phasen des Ostergeschehens kann
eine stark transformative, tief heilsame Kraft in uns entfalten,
insbesondere durch den intuitiven Gesang von Angela
Mäder mit den Urgebärden der Menschheit:
- Sterben, Tod, Loslassen -
- Innehalten in der dunklen Nacht der Seele -
- Wiederauferstehung - Tanzet alle!

https://www.benediktushof-holzkirchen.de/kategorie/kw/
bereich/kursdetails/kurs/21BG02/kursname/Kontemplation%2
0-%20Kar-%20und%20Ostertage%20feiern/kategorie-id/157/

 

21.02.2021   Internationaler Tag der Muttersprache

S' isch einisch ordli näb dr Wäut es Buremannli gsi. Es het nid
vieu Gäud gha, nid vieu Land, u ou nid grad vieu Vieh. Es
einzigs Chueli het me zeut, es Söili no drby. Ds Chueli seit:
"Wäm bin i ou? Wäm bin i ou?" Ds Söili seit: "Unig, unig, unig?"
Das Mannli het die Frage ghört, si hei n ihm fasch dr Sinn zer-
stört. "Die arme Tierli tüe mi duure, wär wet däwä no wyter
bure? - I weis am ene Ort a Chabisblätz, i weis es isch nid
rächt s' isch lätz. Hüt z'Abe isch es fischter z' Nacht - i ha zwar
no nie so öppis gmacht." 
Es het d' Stossbänli füre gno, u macht sich süferli dervo. Ds'
Bärerad seit: "Si gseh di de, si gseh di de." "Du donnersch Bäre
muesch itz du o no afa chäre?"
Itz isch es da. S' faht a schnyde was es ma  verlyde ...
Uf einisch tönt a lute Pfiff. Huii isch das Mannli zäme gfahre,
Es nimmt die Bänne wie ne Chare u zieht se hinder här, wie
we dr Bös sy Fuerme wär. U ds Bärerad jtz ou nid fuul, het jtz
ersch rächt sys fräche Muul: "I has ging gseit - has wou dänkt,
has ging gseit - has wou dänkt, has ging gseit - has wou
dänkt, has ging gseit - has wou dänkt . . .



20.02.2021

Und plötzlich weißt du:
Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen
und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.

Meister Eckhart

 

18.02.2021

Allen Verdunkelungen
         zum Trotz
    glüht Sterniges
   sich nach unten
           zu uns
        einen Weg.

        Paul Celan

 

17.02.2021 Aschermittwoch

Aus tiefstem Herzen sage ich euch allen:
Leben und Tod sind eine ernste Sache.
Alle Dinge vergehen schnell,
und kein Verweilen kennt der Augenblick.
Darum seid achtsam und ganz gegenwärtig.  


Wie jeden Dienstag Abend gibt es heute 19:00 - 20:00 Uhr
wieder das zoom-Heilkonzert mit Alev Kowalzik:
https://us02web.zoom.us/j/81376360163?
pwd=TWtuSEZKam1QRUFhMysrOXVvR05SUT09



16.02.2021

Woher kommen die Rosen?
Das alte Persien wird immer wieder als Geburtsstätte der
Rose genannt. Einer arabischen Legende zufolge ist die Rose
aus einem Schweißtropfen des Propheten Mohammed
entstanden, als er in den Himmel geholt wurde. Seither gilt
die Rose als Sitz seiner Seele. Rumi dichtet:
„Wo ist der Sitz der Rose? Im Himmelswiesengrunde!“

 

15.02.2021 Rosenmontag

Im Rheinland Höhepunkt des Karnevals. Die Brüder Grimm
schreiben in ihrem Wörterbuch, dass es sich aus dem Mittel-
hochdeutschen abgeleitet nicht um Rosen, sondern um
rasen handelt Es geht hier um einen rasenden Montag.

Das Puppentheater Hänneschen rettet den Rosenmontags-
zug 2021. https://www1.wdr.de/unternehmen/der-
wdr/unternehmen/dr-zoch-kuett-puppenspiel-100.html

 

14.02.2021 Valentinstag

https://www.youtube.com/watch?v=t_3XXig1sMwund

Ein Tag für Verliebte, und solche, die es werden wollen.
Schon die alten Römer feierten den 14. Februar als einen
Tag der Liebe. Römische Junggesellen durften Lose ziehen,
auf denen die Namen der noch ledigen Mädchen standen
– eine Art altertümliches "Herzblatt". Die auf diese Art ent-
standenen Pärchen zogen dann zusammen um die Häuser.
Im Jahr 350 wurde Bischof Valentin zum Tode verurteilt weil
er trotz dem Verbot des Kaisers christliche Trauungen vorge-
nommen hatte. Der Kaiser vertrat die Ansicht, unverheirate-
te Männer würden mit weitaus mehr Kraft in den Krieg ziehen
als verheiratete.
Überlebt hat jedoch mehr oder weniger der römische
Brauch. Seit Wochen werden wir mit roten Herzen auf die-
sen Tag aufmerksam gemacht, und die Auswahl an roten
Rosen ist größer als sonst.


Die Frankenfastnacht 2021 findet statt, nur ohne Publikum.
Eine Lieblingssendung von Willigis, hat er sich im letzten Jahr
noch angeschaut.
https://www.br.de/fastnacht-in-franken/index.html 

13.02.2021     LACHEN HILFT IN SCHWIERIGER ZEIT

Karneval in Köln  https://www.zdf.de/kultur/aspekte


11.02.2021

»Wenn dich ein äußerer Umstand beunruhigt,
ist es nicht der Umstand selbst, der dich beunruhigt,
sondern nur dein Urteil darüber; und du hast die Macht,
dies jederzeit zu widerrufen.«

Marc Aurel

 

 

Die Zahl der Flüchtlinge ist weltweit gestiegen. Jedoch wurde
in Deutschland die vereinbarte Obergrenze für Asyl-Zuwan-
derung im vergangenen Jahr nur zu einem Drittel erfüllt. Das
sei nicht ausschließlich der Pandemie  zuzuordnen. Bericht
aus der "Neue Osnabrücker Zeitung".
Ein Film für jede Europäerin, für jeden Europäer
https://www.youtube.com/watch?v=XRqN9E9boCY

 

 

10.02.2021

Die Welt braucht mehr 50er
https://twitter.com/travisakers/status/1305177075691802624?s=20 



09.02.2021

Ich habe mich entschlossen, Ruhe zu bewahren – komme,
was da will. Ich bleibe gelassen und erlaube es nichts und
niemandem, mir meine Heiterkeit und Positivität zu nehmen.
Ich weiß, wer ich bin, und ich liebe mich so, wie ich bin.

Jochen Niemuth/Das Leben - ein Fest/TB/Karlstadt 2019


08.02.2021

"Ich weiß um mein begrenztes Leben, und um die zehn-
tausend Dinge, die noch zu regeln sind, bevor es hinab
geht zu den neun Quellen, zur Terrasse der Nacht. Es ist
wie ein Schachspiel: Am Ende räumt man die Schachfi-
guren auf für die, die nach uns kommen."

Aus dem alten China


07.02.2021

Von der Kirche der Ton der Glocke,
der im Grau der Hügel versinkt.


06.02.2021

Heute früh
schau ich aus dem Fenster.
Im Garten meines Nachbarn
Schneeglöckchen!

 

05.02.2021

Das Wissen um unsere Ganzheit bedeutet zu verstehen,
dass jeder einzelne Mensch vom heutigen Ungleichgewicht
auf unserer Erde betroffen ist, und gleichsam zu einem neuen
Gleichgewicht beitragen kann. Denn jeder Gedanke, jede
Handlung wirkt sich auf das Gesamtbewusstsein aus, und das
wiederum formt die Welt mit.
 

04.02.2021

Schwierige Zeiten lassen uns Entschlossenheit und
innere Stärke entwickeln.

Dalai Lama

 

03.02.2021

Viele von Euch sagen oder/und schreiben, dass sie die
Präsenz von Willigis Jäger spüren.
Es gibt einen wunderschönen Text von Michelangelo:

Es sandte mir das Schicksal sel'gen Schlaf.
Ich bin nicht tot,
ich tauschte nur die Räume.
Ich leb' in euch
und geh' durch eure Träume,
da uns,
die wir vereint,
Verwandlung traf ...
Ich leb' mit tausend Seelen weiter dort
im Herz der Freunde.
Nein, ich ging nicht fort:
Unsterblichkeit vom Tode mich erlöst.

Michelangelo Buonarotti, 1475-1564
Wege der Mystik/ Die Flöte des Unendlichen/Mystische
Rezitationstexte aus Ost und West/Herausgegeben von
Willigis Jäger und Beatrice Grimm/S.117


02.02.2021 Mariä Lichtmess

Die dunkle Zeit ist vorbei. 40 Tage nach der Wintersonnen-
wende können wir zuschauen wie es heller wird: Weihnach-
ten um einen Hahnentritt, Neujahr um einen  Hirschensprung
und Lichtmess um eine ganze Stung. Die Weihnachtszeit wird
heute abgeschlossen. Gleichzeitig ist dieser Tag Neubeginn.
Ein Lichterfest.
Seit Jahrzehnten haben wir mit Willigis Lichtmess gefeiert. Als
ich der Heilmusikerin Alev Kowalzik davon erzählte, lud sie
mich spontan ein, heute Abend zu Beginn ihres Heilmusik-
ZOOM-Konzerts Kerzen online gemeinsam zu segnen. Dazu
und zu dem Konzert möchte ich Euch jetzt einladen. Bringt
Eure unangezündeten Kerzen mit, die Euch Licht im kommen 
-den Jahr bringen mögen. Hier der link:
heilmusik konzert Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/81376360163?
pwd=TWtuSEZKam1QRUFhMysrOXVvR05SUT09
Meeting-ID: 813 7636 0163
Kenncode: 232032

Kommt ca. 10 Minuten früher, damit ev. Technisches erklärt
werden kann.

 

01.02.2021

Gott spricht:
Wenn du dich Mir stetig näherst
und dies mit ganzer Hingabe tust,
bis du eins wirst mit meiner Liebe,
dann bin ich das Ohr, mit dem du hörst,
das Auge, mit dem du schaust,
die Hand, mit der du greifst,
der Fuß, mit dem du gehst.

Außerkoranisches Wort des Propheten


31.01.2021

"Das halten wir fest: das Heil kommt!
Gott hat es versprochen.
Und wir tun gut daran zu achten
auf ein Licht in der Finsternis
bis der Tag anbricht und
der Morgenstern aufgeht in unseren Herzen."

(nach 2.Petrusbrief 1/19)

 

https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/geht-uns-
aus-der-sonne.html?
10 Punkte für eine Solaroffensive

30.01.2021

Sei willkommen - genau jetzt.
Sei willkommen - genau hier - wo immer Du auch bist.
An diesem Ort - in dieser Zeit.
Es ist die Zeit des Wandels, und Du bist Teil davon.
Wir sind Wandel hier und jetzt!


Erst heute habe ich erfahren, dass Lorenz Marti, der Willigis
am Schweizer Radio interviewt hat, am 27. Mai 2020 auch
hinüber gegangen ist. https://www.derbund.ch/ein-
sensorium-fuer-die-spiritualitaet-des-alltags-926464958474

 

29.01.2021

„Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein
als lachten die Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.“
Antoine de Saint-Exupery 

 

28.01.2021

Alles schmerzt sich einmal durch
bis auf den eigenen Grund
und die Angst vergeht.

Schön die Scheune
die nach längst vergangenen Ernten
leer am Wegrand steht.

(Jan Skacel, in "Schwarze Flügel des Glücks"
c. tradition GmbH Hamburg)


27.01.2021

Tag des Holocaust. Heute wird der Opfer des Holocaust
gedacht. "Die Pandemie hat den Antisemitismus befördert",
sagt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Antisemitismus-
Beauftragte NRW. "Umso wichtiger ist dieser Anlass."

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-
morgenecho-interview/audio-gesundheitskrise-verstaerkt-
antisemitismus-100.html

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/projekte-gegen-
antisemitismus-100.html

Zufall, dass heute an diesem Gedenktag die "Querdenker“
ihre Demo-Pause beenden und in Stuttgart gegen die
Corona-Auflagen demonstrieren?

Gedenken im Bundestag - Rede von Charlotte Knobloch
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw0
4-opfer-nationalsozialismus-nachbericht-818592

 

26.01.2021

“Aktuell ist die Lage besonders in Bosnien dramatisch.
Nachdem das Lager Lipa abgebrannt ist, gibt es bei Schnee
und Kälte keine Unterkünfte, keine Heizmöglichkeit und
mittlerweile auch keine Essensversorgung mehr.” berichtet
Tanja Siegel von dem gemeinnützigen Verein "Wir packen’s
an e.V."  https://wir-packens-an.info/

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-
morgenecho-interview/audio-fluechtlingslager-lipa-die-
situation-ist-bitter-100.html


24.01.2021

2007 produzierte ich mit Willigis Jäger eine Audio-CD zum
Thema "Es gibt keinen Tod" Im Anschluss haben wir vor allem
in der Schweiz dazu Kurse gegeben und Willigis hat Vorträge
gehalten. Da entstand ein Kontakt mit Lorenz Marti, Autor
und damals Redaktor für Religion beim Schweizer Radio.
Willigis Jäger war sehr angetan von seinem Buch "Wie
schnürt ein Mystiker seine Schuhe?" und er hat später zum
Buch "Eine Hand voll Sternenstaub" das Vorwort geschrieben.
Es kam zwischen den Beiden zu einem schönen Gespräch,
das 2008 gesendet wurde. Anläßlich von Willigis Jägers
Hinübergehen hat das Schweizer Radio diese Sendung wie-
derholt. Sie ist so passend nicht nur für Willigis Jäger und für
uns in seinem näheren Umkreis. Über 40 000 Menschen sind
bis jetzt in Deutschland von oder durch Covid19 hinüber-
gegangen. Möge Willigis Botschaft vielen Menschen in dieser
schweren Zeit Trost und Hilfe sein.
https://www.srf.ch/sendungen/perspektiven/das-leben-ist-
ewig-zum-tod-von-willigis-jaeger


Worte der Dankbarkeit an Bernadette:
Heart of Fire
Heart of Water
Heart of Earth
Heart of Celestial Breath
Heart of the rose of Grandmother Bernadette.
This is how we remember you. Overflowing human-being
with fullness of spirit in human form. Magnificent, tender,
sweet, fierce clarity. Blessed are we to have been in your
presence. To have received, learned, grown, healed by the
spirit of your being. Teaching all facets of life -
in the material, in the dream, in the visionary.
Grateful into the beyond for you, to you. As you journey with
all of us in your prayerful heart. Taking your place in the
Council of spiritual beings who continue to watch over and
guide the course of humanity - fulfilling ancient prophecies.
May the love and gratitude streaming from the hearts of all
whom you have touched carry you forward, opening paths,
as you have always done, for many to follow.

 

Gerade habe ich erfahren, dass Bernadette Rebienot,
afrikanische Heilerin aus Zentralafrika am 20. Januar
ihren Körper verlassen hat und hinüber gegangen ist.
Sie gehört zu den internationalen13 indigenen Groß-
müttern. Auf ihre Einladung durfte ich 2015 in ihrem Dorf
am Rande des Urwalds Zeugin von afrikanischen spirituellen
Ritualen sein. Ich bin Bernadette unendlich dankbar, dass
ich durch sie ein wunderbares Afrika in seiner enormen Tiefe
erleben durfte.
2016 habe ich sie zum Symposium Heilen an den Benediktus-
hof eingeladen. Thema dieses Symposiums war
"Die innere Heilerin, den inneren Heiler entdecken."
Hier spricht sie über Angst und Heilung:
https://www.youtube.com/watch?v=VlHvHai-
o1E&list=PLxOvKReo6Cwbi-ni4ihR3Oyr5vtyswCg3

 

22.01.2021

Seit 2012 veröffentlicht die UNO jedes Jahr einen World
Happinesss Report. Anhand von Gesundheitsstatistiken,
Lebenszufriedenheit, sowie dem psychischen Wohlbefin-
den der Menschen wird ein Glücksindex für die einzelnen
153 Länder errechnet. 2020 ist Finnland vor Dänemark an
erster Stelle. An dritter Stelle ist die Schweiz. Deutschland
an 17. Stelle. An letzter Stelle steht Afghanistan.
https://worldhappiness.report/news/new-report-highlights-
the-impact-of-covid-19-on-life-satisfaction-worldwide/


20.01.2021

Bei der Amtseinführung von Joe Biden, wurde die Welt
berührt von der 22jährigen Dichterin Amanda Gorman.
Ihr Gedicht: „Der Hügel, den wir erklimmen“
https://www.rnd.de/kultur/amanda-gorman-gedicht-auf-
deutsch-lesen-sie-hier-die-ubersetzung-und-das-original-the-
hill-we-climb-QOXSZUHXRREFJNXHXKM2S4VEUY.html

"... Wenn der Tag kommt, treten wir aus dem Schatten
heraus, entflammt und ohne Angst. Die neue Morgen-
dämmerung erblüht, wenn wir sie befreien. Denn es gibt
immer Licht, wenn wir nur mutig genug sind, es zu sehen,
wenn wir nur mutig genug sind, es zu sein."

 

19.01.2021

Witz aus der Schweiz:
Träffe sich zwöi Müsli. (Treffen sich zwei Mäuschen).
Eis fragt ds andere: "Lasch du dy gäge Corona impfe?"
(Lässt du dich gegen Corona impfen?)
Seit ds' andere: "Bisch de du verruckt? D' Versüech mit
Mönsche loufe doch no!" (Bist du verrückt? Die Versuche
mit Menschen laufen doch noch!)

 

18.01.2021

Ich glaube, dass wir in uns einen Funken jenes ewigen Lichtes
tragen, das im Grunde des Seins leuchten muss und das
unsere schwachen Sinne nur von Ferne ahnen können.
Ich erkenne es als unsere höchste Pflicht, diesen Funken in
uns zur Flamme werden zu lassen und das Göttliche in uns zu
verwirklichen.
Mechthild von Magdeburg 13. Jh.


17.01.2021

Im nächsten Dorf gibt es einen Italiener, bei dem wir manch-
mal so gern Ravioli gefüllt mit Ricotta und Birne essen. Leider
hat er durch den Lockdown jetzt ganz geschlossen.
Mein Sonntags-Lockdown-Rezept:
Frische oder in Vakuum verpackte mit Käse gefüllte Ravioli
oder Tortellini in siedendem, leicht gesalzenem Wasser mit
einem Esslöffel Olivenöl nach Angaben auf der Verpackung
sieden lassen (nicht kochen).
Je nach Menge eine oder zwei Birnen waschen und in kleine
Stücke schneiden. Diese werden zwei Minuten vor Ende der
Kochzeit zu den Teigwaren gegeben und mitgesiedet. Die
Ravioli werden nun mit den Birnenstückchen leicht abgetropft.
Butter in einer Pfanne schmelzen und auf kleinem Feuer die
Teigwaren mit den Birnenstückchen schwenken. Mit etwas
frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Nun sind also die
Birnen nicht in sondern außerhalb der Ravioli, was mir noch
besser schmeckt. Buon appetito!


14.01.2021

Seit Wochen und Monaten gibt es in den Medien nur das
Thema Corona-Pandemie, dazwischen noch etwas Trump.
Themen, die auch wichtig sind, geraten in den Hintergrund:
„Suffering in Silence“ ist ein Aufruf von CARE an die globale
Gemeinschaft, Menschen, die kaum Aufmerksamkeit be-
kommen zu helfen ihren Stimmen Gehör zu verleihen.
https://www.care.de/care-hilfe/themen/vergessene-krisen

 

12.01.2001

Gespräch mit Clemens G. Arvay, Biologe und Autor zu
seinem Buch "Wir können es besser". Er zeigt auf, wie die
Pandemie durch unsere Lebensweise entstehen konnte.
https://www.youtube.com/watch?v=JqaPYkYKmB0

 

10.01.2021

Amnesty wird in diesem Jahr 60Jahre alt. Jeder Erfolg zählt:
Sei es die Freilassung einer Journalistin, die Missstände bei der
Covid-19-Bekämpfung aufgedeckt hatte; die gelungene
Versorgung tausender "gestrandeter" Arbeitsmigrantinnen;
ein besserer Schutz vor häuslicher Gewalt im Lockdown, oder der Einsatz für Opfer von Willkür und Repression. Besonders erfreulich: Nachdem mehr als 765.000 Solidaritätsbotschaften von Amnesty-Unterstützer*innen bei den Behörden im Süd-sudan eingingen, wurde 2020 das unrechtmäßige Todesurteil gegen den Jugendlichen Magai Matiop Ngong augehoben
https://www.amnesty.de/amnesty


06.01.2021 - Heilige Drei Könige -

Fest der Erscheinung des Herrn (Epiphanie). Im altgriechi-
schen Epiphaneia oder Theophaneia. Gotteserscheinung.
Epiphanie und Geburt Christi wurden ursprünglich am 6. Ja-
nuar in einem Fest gefeiert. In der orthodoxen Kirche ist das
bis heute noch der Fall. Auch in Spanien und in Italien wird
zum Teil am 6. Januar Weihnacht gefeiert.
Der 6. Januar war schon immer traditionsgemäß der hoch-
heilige Feiertag von Göttin/Frau Holle, der zugleich die
geheimnisvolle Zeit der zwölf Rauhnächte abschließt und
zusammenfasst. Frau Holle ist nicht nur eine Märchenfigur,
sondern eine der vielfältigsten großen Göttinnen überhaupt,
die bei uns einst den ganzen Jahreskreis regierte. Die Worte
Frau und Göttin waren in unserer Mythologie identisch.  Der
6. Januar ist ihr Geburtstag. Ein Segenstag.
Hadewijch von Antwerpen, eine Mystikerin und Dichterin
Ende 12. Jh. Anfang 13.Jh. sagt zu diesem Tag:
"An Epiphania ...
wurde ich im Geist entrückt ... Dies vollzieht sich in einem
unfassbaren Augenblick, einem Blitz, der das Licht der Liebe
ist." (Text in „Die Flöte des Unendlichen S.28).

Noch etwas wichtiges zum 6. Januar. Die Sternsinger. Kinder,
als Caspar, Melchior und Balthasar ziehen die Hl. 3 Könige
von Haus zu Haus – ursprünglich um für sich etwas zu erbet-
teln. Was die Wenigsten wissen: In den 50er Jahren war
Willigis Jäger bei Missio in der ganzen Welt tätig. 1959 hat er
veranlasst, dass das Geld der Sternsinger für Zwecke in der
Dritten Welt gesammelt wird, was seitdem geschieht. Es ist
die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Durch
das Geld, das die Sternsinger 2019 gesammelt haben,
konnten 1.623 verschiedene Projekte in 108 Ländern weltweit
unterstützt werden. Durch die Pandemie ist die Not größer
geworden. In diesem Jahr werden besonders die Kinder in
der Ukraine unterstützt.
sternsinger.de/sternsingen/sternsingen-und-corona/


01.01.2021

Was zählt? Mitgefühl!
Barmherzigkeit im Judentum, Christentum, Islam.
https://www.br.de/radio/bayern2/service/manuskripte/
evangelische-perspektive/manuskriptevangelischepers
pektiven-422.html



31.12.2020

Vor einem Jahr Silvester - Mitternacht. Wie jedes Jahr schlug
Willigis 12 mal kräftig die Glocke zum Übergang ins neue Jahr.
12 mal? Nein zum ersten mal schlug er sie 13 mal. Nichts hielt
ihn davon ab. Als ich ihn fragte was das für 2020 zu bedeu-
ten habe, zuckte er mit den Schultern. Und als ich ihn fragte
ob er in einem Jahr die Glocke wieder 12 mal schlägt, fing er
an zu lachen, und lachte und lachte. Es war für ihn klar, dass
es das letzte mal war.
Als wir Willigis am 20. März in einem Tuch die Treppen
hinunter trugen, und er auf dem Hof in den Sarg gelegt
wurde, bat mich Bettina Jäger zum Abschied vom Benedik-
fushof die Glocke für Willigis noch mal zu schlagen.
Das war am ersten Tag des ersten Lockdowns. Mögen wir
2021den letzten Tag des letzten Lockdowns erleben. Wenn
wir dann zum "normalen" Leben zurück finden, möge es nicht
das alte "normale" Leben sein. Wie oft sagte Willigis, dass wir
eine neue Frequenz brauchen, denn "wenn uns der Quan-
tensprung in den kosmischen Bewusstseinsraum nicht ge-
schenkt wird, zerfallen wir als Spezies, so wie 98% der Spezies,
die bisher auf dieser Erde gelebt haben auch zerfallen sind“.
Wir haben mit einer neuen Frequenz ein neues "normales"
Leben jenseits unserer Vorstellung zu finden, denn, wieder
Willigis: „Wir sind viel mehr als wir zu denken wagen". In die-
sem Sinne für uns Alle einen guten, stillen Übergang in ein
gesegnetes neues Jahr.



27.12.2020

Was uns die Kreiskulturen heute zu sagen haben. Ein toller
Beitrag von Geseko von Lüpke: Das europäische Medizinrad.
Die Rekonstruktion vorchristlicher Kreiskulturen.

 

26.12.2020

Im Herzen ist immer Raum für mehr.
Nelly Sachs  

 

25.12.2020 Weihnacht

Das Fest der Liebe! Dazu zitiere ich Willigis Jäger:
"Liebe ist wie der Baum, der viele Äste treibt. Alle Äste
bleiben der eine Baum, aus dem sie kommen. 'Baum'
verbindet sie alle, ist ihr Ursprung und macht sie zu einer
Einheit, die nicht verloren gehen kann.
Die Erfahrung der Einheit, der Non-Dualität ist kein Gefühl,
sondern ein tiefes Widerfährnis der Verbundenheit aller We-
sen. Sie kommt aus dem, was die Religionen den Urgrund
allen Seins nennen: Gottheit (Eckhart), Grund (Tauler), Na-
da-Nichts(Johannes v. Kreuz), Leerheit (Zen). Dieser Urgrund
ist wie der Ozean, der noch keine Wellen schlägt, aber alle
Wellen verbindet, wenn sie entstehen.
Diese Liebe allein wird uns helfen den Anthropozentrismus zu
überwinden, der so zerstörerisch in unser Menschsein vorge-
drungen ist."


24.12.2020

Schweiget und ruhet von euren Geschäften,
von euren Sorgen und von euren Träumen;
schweiget und hört das Wort der Stille;
höret das Wort der Nacht!
Schreitet ins Neue, schließet ab - schließet auf!
Die Mitte der Nacht ist der Anfang des Tages,
die Mitte der Not ist der Anbruch des Lichts.
Achtet die Weihe der Heiligen Nächte:
Gott ist's, der das Dunkel durchbricht.
Schweiget und lauscht!
Wilhelm Thomas

 

23.12.2020

Allen Verdunkelungen zum Trotz
glüht Sterniges sich nach unten
zu uns einen Weg.
Paul Celan


Adventstürchen mit Mika heute: 22.12.2020
https://www.youtube.com/watch?v=R04yNGjrNNE


22.12.2020

Nicht nur auf den Intensivstationen ist das Pflegepersonal
am Anschlag. Hier aus dem Norden Deutschlands: Bitte
weiterleiten: https://www.youtube.com/watch?v=0P_ryiW4hT0



21.12.2020

Planetarien sind geschlossen wegen der Pandemie. Die
Stiftung Planetarium erklärt uns diese seltene Konjunktion:
https://www.youtube.com/watch?v=xhOrJs6NBbo

Große Konjunktion am dunklen Abendhimmel. Sehr selte-
nes astrologisches Geschehen. Am 21.12.2020 begegnen
sich Jupiter und Saturn, bzw. Jupiter holt Saturn ein. Sie
scheinen zu einem großen Stern zu verschmelzen.

Da ist was los am Himmel zur Wintersonnenwende 2020.
Und das hat auch eine Wirkung auf unseren Planeten.
 
20.12.2020 / 21.12.2020

Am Nachthimmel von Sonntag auf Montag wird ein ge-
waltiger Sternschnuppen-Regen erwartet. Die Geminiden
verglühen in der Erdatmosphäre.

 

20.12.2020

Heute vor neun Monaten hat Willigis seine äußere Form ver-
lassen. Das war am ersten Tag des ersten Lockdowns. Mögen
wir 2021 den letzten Tag des letzten Lockdowns erleben. Wenn
wir dann zum "normalen" Leben zurück finden, möge es nicht
das alte "normale" Leben sein. Wie oft sagte Willigis, dass wir
eine neue Frequenz brauchen, denn "wenn uns der
Quantensprung in den kosmischen Bewusstseinsraum nicht
geschenkt wird, zerfallen wir als Spezies, so wie 98% der Spezies,
die bisher auf dieser Erde gelebt haben, auch zerfallen sind“.
Es geht darum mit der neuen Frequenz ein neues "normales"
Leben jenseits unserer Vorstellung zu finden, denn wieder
Willigis: „Wir sind viel mehr, als wir zu denken wagen".

 


FRYDAYS FOR FUTURE
EVERYDAY FOR FUTURE

Mika 19. Adventstürchen


18.12.2020

https://www.youtube.com/watch?v=LLLYcCgA1Tg

 

17.12.2020

Heute ist der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens.
Seine Büste stand auch auf unserem Klavier. Als ich ein kleines
Mädchen war, erzählte mir meine Mutter, dass er wunderbare
Musik komponiert habe, und diese im Alter selbst fast nicht
mehr hören konnte, da er fast taub gewesen sei. Diese Vor-
stellung wie er die 9. dirigierte, ist für mich noch heute Gänse-
haut pur. https://www.youtube.com/watch?v=qjact0_7b3E


15.12.2020

Die meisten von uns kommen in keiner Zeit des Jahres so in
Stress wie vor Weihnachten. Mit dem Lockdown bleibt uns
davon in diesem Jahr einiges erspart. Wir können uns aus
dem Trubel der vorweihnachtlichen Zeit zurückziehen. Wir
können uns auf die Natur einlassen. Sie lädt uns ein sich zu-
rückzunehmen, zu entschleunigen. Alles Grelle ist weg. Die
Landschaft ist pastellfarben - Grau Dunst Nebel. Die langen
Dämmerungen laden uns ein zum Innehalten. Advent ist die
kostbarste Zeit der Stille.

 

13.12.2020

Ein weiteres Abenteuer: Ich habe schon drei wunderbare
Adventskalender. Heute jedoch habe ich noch einen ganz
Besonderen geschenkt bekommen. Seid Ihr neugierig?
https://www.youtube.com/watch?v=a3hTQ9oemlk

13.12.2020   3. Advent

Was heißt eigentlich Advent? Latein = ADVENIRE = Ankommen
(Ankunft Christi). Das englische Wort adventure und das fran-
zäsische aventure (heißen Abenteuer) kommen auch von
ADVENIRE. Advent und Abenteuer haben also denselben
Wortstamm. Besonders in dieser jetzigen Zeit können wir sagen,
was auf uns zukommt ist ein besonderes Abenteuer. Wenn wir
genau hinschauen, kommt ständig etwas auf uns zu, was nicht
vorprogrammiert ist. Das Leben selbst ist ein Abenteuer. Was
ankommt ist vielleicht nicht so wie wir es gerne hätten ...
Lasst uns neugierig sein auf das täglich neue Abenteuer, auf
das Abenteuer Leben. Schlussendlich geht es darum ja zu
sagen: Zum Leben wie es sich zeigt.

 

12.12.2020

Was wärmt uns in dieser Jahreszeit mehr als eine heiße
Suppe? Der Ayurvedaarzt Dr. Shine, Ayurveda Garden
Bad Rappenau https://www.ayurveda-garden.com/
empfiehlt heute eine würzige Tomaten-Rote Beete-
Karotten-Suppe zur Stärkung des Immunsystems:
•4 mittelgroße Tomaten, halbiert
•4 mittelgroße Rote Beete, geschält und gewürfelt
•4 große Karotten, geschält und gewürfelt
•6-8 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
•2 EL Ghee
•Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
•4 Löffel Kokos- oder Mandelmilch
•Je ½ TL Kurkuma, mildes Paprikapulver, Korianderpulver
•¼ TL Asafoetida und Senfsamen

Gemüse und Gewürze in Wasser weichkochen,
pürieren, Butter bei mittlerer Temperatur erhitzen,
Knoblauch und Kokos- oder Mandelmilch zugeben,
zu dem pürierten Gemüse geben und 20 Min. kochen
bis es emulgiert, Salz und Pfeffer nach Geschmack zu-
geben, mit Ghee und Senfsamen dekorieren.

 

10.12.2020 Tag der Menschenrechte

Heute wird der Tag zur Allgemeinen Erklärung der
Menschenrechte gefeiert, die am 10. Dezember 1948
durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen
verabschiedet wurde.
https://www.amnesty.de/
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/
https://www.gfbv.de/de/ Gesellschaft für bedrohte Völker

 

 08.12.2020

Wer erinnert sich an den 08.12.1980?
Der Tag an dem John Lennon in New York ermordet wurde.
Für mich ist IMAGINE sein wichtigstes Werk. Es ist nach wie vor
zeitlos, und gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit so aktuell.
https://www.youtube.com/watch?v=YkgkThdzX-8

 

07.12.2020

Begegnest du der Einsamkeit -
hab keine Angst!
Sie ist eine kostbare Hilfe,
mit sich selbst Freundschaft zu schließen.
Tibetische Weisheit.

 

06.12.2020 Namenstag von St. Nikolaus

Er ist ein Heiliger der Ost- und der Westkirche. Mit dem
Weihnachtsmann, der uns jetzt überall in der Werbung
begegnet, hat er nichts zu tun.
Nikolaus lebte um 300 in der römischen Provinz Lykien in
Kleinasien, der heutigen Türkei. Seine Eltern hatten ihn im
christlichen Glauben erzogen, und ihm ein Vermögen
hinterlassen, das er an Arme und Hilfsbedürftige verteilte.
Davon erzählen viele Legenden, die ihn als Lichtboten,
Freund der Armen und Kleinen, als Anwalt der Gefährde-
ten, insbesondere der Kinder, als Vorbild der Liebe und
des Schenkens beschreiben.
Auch in schweren Zeiten der Christenverfolgung bekann-
te er sich zum Christentum. Später wurde er zum Bischof von
Myra gewählt. Seitdem wurden seine Taten in dankbarer
Erinnerung beibehalten, vor allem an seinem Gedenktag
heute.

 

04.12.2020

Durch den verlängerten Teil-Lockdown bis 10. Januar
kann mein bewegter Advents- und Weihnachtskurs
leider auch nicht stattfinden. Im Moment sehe ich da
auch keine  Möglichkeit ihn online zu halten.

Trotzdem können wir - und besonders jetzt - können wir
den Advent mit seinen langen Dämmerungen als kostbare Zeit
der Stille, in der uns nichts mehr von uns ablenkt, erleben.

 

03.12.2020  Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

Wunderbare Theaterarbeit von Christine Vogt in Berlin
mit Menschen mit Behinderung:
http://www.grenzbereiche-theater.de/pages/aktuelles.php

Und hier Claire Cunningham:
https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/taenzerin-claire-cunningham-100.html

 

30.11.2020  Novembervollmond

Ich sollte meinen Nächsten lieben
nicht weil er mein Nächster ist -
Denn was bedeutet schon Nähe oder Ferne? -
Noch weil die Religionen mir sagen, dass er mein Bruder sei -
Denn wo ist die Wurzel dieser Bruderschaft? -
Sondern weil er ich ist und ich er bin.
Aurobindo


29.11.2020   1. Advent

Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,
dass sie dich auf den Händen tragen
und du deinen Fuß nicht an einem Stein stoßest.
Psalm 91, 11-12 
Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
https://www.youtube.com/watch?v=fQnK7_lcSNs


28.11.2020
"Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein."
Hugo von Hofmannsthal  


27.11.2020
"Die ganze Schöpfung hat nach Gottes Willen
einen Urtrieb nach Umarmung."
Hildegard von Bingen 1098 - 1179
 

26.11.2020
"Alles Unglück der Menschen kommt davon her, dass sie
nicht versteh'n, sich ruhig in einer Stube zu halten."
Blaise Pascal (1623-1662)
Diesen Satz fand ich in dem druckfrischen erweiterten
Welt-Bestseller von Prof. Dr. Andreas Michalsen/Heilen mit
der Kraft der Natur
/Insel-Verlag. Das besondere an diesem
Buch ist die Darlegung dessen was wirklich hilft, aus der
praktischen Arbeit von Prof. Michalsen an der Immanuel-
Klinik und aus seiner Forschung an der Berliner Charité.
Nun drei neue Kapitel:
Besser vor Corona/Covid-19 schützen.
Mit Ernährung den Klimawandel stoppen.
Waldbaden - die heilsame Kraft.


25.11.2020  Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
                  Gedenk- und Aktionstag
https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/fachthemen/hilfe
-fuer-frauen/int-tag-zur-beseitigung-von-gewalt-gegen-frauen/

 

24.11.2020

Navaho-Gebet
Schönheit ist unter dir.
Schönheit ist über dir.
Schönheit ist rechts von dir
Schönheit ist links von dir.
Schönheit ist vor dir.
Schönheit ist hinter dir.
Schönheit sei auf deinem Weg.
Schönheit ist nicht nur was wir sehen,
Schönheit ist was wir wahrnehmen,
Schönheit ist in dir.

 

23.11.2020

Ein afrikanischer Schamane sagte im Frühjahr:
Wenn wir das Virus hassen, wird es uns auch hassen.
Willigis betonte immer wieder: "Liebe ist der Urgrund
allen Seins." (Dazu gibt es sogar eine CD)
Moetu, Heilerin aus Neuseeland sagt: Liebe ist schwierig
wahrzunehmen. Wenn wir Schönheit wahrnehmen, sind
wir in Liebe.
Die Hopi sagen: Schön ist alles was ich mit Liebe betrachte.
Fjodor Dostojewski sagte:  Schönheit rettet die Welt.

 

22.11.2020   Totensonntag - Ewigkeitsonntag
Vor dem ersten Advent wird mit diesem Feiertag
das Kirchenjahr beendet.

Tod ist auch Leben
Mit dem Tod eines lieben Menschen
sterben Möglichkeiten,
mit ihm neue Erfahrungen zu machen:
erwachen Erinnerungen.
die uns neu bedeutsam werden:
entdecken wir Werte.
die wirklich wichtig sind:
werden wir dankbar
für das Unwiederbringliche:
werden wir aufgefordert.
unser Leben ganz zu leben.
hier und jetzt.
miteinander und füreinander.

Max Feigenwinter/Deine Spur in meinem Herzen/
https://www.verlag-am-eschbach.de

 

21.11.2020

Eben hat mich Giselle erinnert, dass es ja gerade acht
Monate her ist, dass Willigis uns verlassen hat. Um so mehr
passt dieses unglaublich schöne, heilsame 24Stundengebet
jetzt zu hören. Sigiswald und Marlene Kuijken waren ja auch
seine Schüler.  https://app.idagio.com/de/live/event/palestrina-a
-global- prayer-for-the-people

20.11.2020   Corona machts möglich

Globales 24-Stundengebet im wunderbaren Augsburger
Dom. Direktübertragung mit hervorragenden Musikern
heute um 18 Uhr bis morgen um 18 Uhr, während 24 Std.
streaming mit Live-Aufführungen von Werken vor allem von
Pierluigi da Palestrina (1525 -1597)
https://app.idagio.com/de/live/event/palestrina-a-global-
prayer-for-the-people

Mit E-Mail und einem Passwort anmelden, kostet nichts.

19.11.2020 Welttoilettentag

Man kann das nicht genug publik machen: Ein Drittel der
Menschheit - 2,6 Milliarden Menschen – haben keinen Zu-
gang zu sanitären Einrichtungen.
Ein Drittel aller Kinder
und Jugendlicher weltweit leben in überbevölkerten Slums.
Sie haben meistens keinen ausreichenden Zugang zu sau-
berem Wasser, Gesundheitsversorgung und Schule. 30 - 50%
aller Neugeborenen in den rasch wachsenden Metropolen
der Entwicklungs- und Schwellenländer werden nicht einmal
registriert.
https://www.welttoilettentag.de/ 
Die Corona-Krise verdeutlicht die Wichtigkeit von Hygiene.
Die fehlende Trennung zwischen Wasser- und Abwasser-
systemen ist abgesehen von der Cholera oft auch der Aus-
löser für weitere Krankheiten.


17.11.2020
Mehr denn je fühlen wir uns in dieser Zeit der Pandemie
voneinander und auch von unseren Wurzeln getrennt.
Diese Zeit könnte eine Chance zur Transformation der
Menschheit und jedes einzelnen Menschen sein. Es ist
eine Zeit des Innehaltens - eine Zeit der Stille. Veränderung
geschieht durch Stille. Wir können jetzt ein neues Leben
finden. Jenseits unserer Vorstellung, denn „wir sind viel mehr,
als wir zu denken wagen“ (Willigis Jäger).

16.11.2020

Bist du ein Falter
Oder ein verirrtes Blatt
Im Novemberwind?

Nun wird es Zeit, Mensch,
dass du ein Feuer anfachst
und Licht bereit hälst.



15.11.2020

Der Konzertfilm „Leben will ich, leben, leben“ von Helge
Burggrabe zum 100. Geburtstag der Widerstandskämpferin
Cato Bontjes van Beek hat uns sehr berührt. Er bleibt noch
länger online. So wichtig. Bitte den link weitergeben!
Trailer: https://burggrabe.de/cato-bontjes-van-beek/

 

14.11.2020 Divali

Dunkle Wolken werden zu Blumen des Himmels,
wenn das Licht sie küsst.
Rabindranath Tagore

Heute wird in Indien Divali das Lichterfest gefeiert.
Lasst uns Lichter anzünden!


Bundesweit zentrales Gedenken mit Konzertfilm und Radio-
sendung: „Leben will ich, leben, leben“

Um 19 Uhr hat der 80-minütige Konzertfilm von
Helge Burggrabe zum 100. Geburtstag der Widerstands-
kämpferin Cato Bontjes van Beek hier Premiere:
https://www.youtube.com/watch?v=LQOfTMtTnc0  
Trailer: https://burggrabe.de/cato-bontjes-van-beek/
Als Radiosendung - Lange Nacht um 23.05 Uhr auf
deutschlandfunkkultur.de/lange-nacht.1023.de.html

 

13.11.2020

"Die Kinder lernen von denen, die sie lieben"
Remo Largo

Vorgestern ist der berühmte Schweizer Kinderarzt und
Entwicklungsforscher hinüber gegangen.
youtube.com/watch?v=lpbrh0RowlM&feature=emb_title
"Wir sollten das Unmögliche denken" 

 

12.11.2020

Vor drei Tagen Wiederholung eines Interviews mit Juergen
Todenhöfer. Heute ist sein 80. Geburtstag. Eines seiner wich-
tigen Bücher: "Du sollst nicht töten - Mein Traum vom Frieden."
Dem Terrorismusexperten Jürgen Todenhöfer ist es als erstem
deutschen Journalist gelungen in die engsten Kreise des Isla-
mischen Staates vorzudringen und u.a. mit einem deutschen
islamischen Terrorist zu sprechen. Eine Begegnung unter
Lebensgefahr. Todenhoefer wird kritisiert weil er u.a. sagt,
dass Terror immer die Antwort ist.
Hier habe ich vor einiger Zeit von meiner Begegnung mit zwei
irakischen Flüchtlingskindern berichtet, die mir erzählten wie
gewalttätig amerikanische Soldaten in ihr Haus eingedrungen sind.

https://www.youtube.com/watch?v=W63b6JFm1kc 

 

11.11.2020 Martinstag

Der Zentralrat der Martinsgänse bedankt sich bei der
Bundesregierung für die Schließung der Gaststätten!


10.11.2020

Im alten Testament wird Elohim folgendermaßen übersetzt:
"Der mit nichts Vergleichbare" (Könige 8,27),
"Der durch nichts Begrenzte" (Psalm 139,7-12),
"Der Lebendige" (Psalm 90)
"Der stets Gegenwärtige" (Exodus 3,13ff)
Die Bedeutung der Worte spielt in allen Traditionen eine
untergeordnete Rolle. Tönen von Gottesnamen wird als
der direkteste Weg zum Göttlichen angesehen. 


10.11.2020

Die verschiedenen Traditionen haben sich seit Jahrtausen-
den gegenseitig beeinflusst. Der Sufismus, die Kabbala und
die christliche Mystik kommen wohl aus einer gemeinsamen
Tradition in Zentralasien. Manche Forscher sind der Ansicht,
dass diese Tradition noch älter ist als die ägyptischen Myste-
rienschulen. Zu dieser Tradition gehört das Atmen und Tönen
heiliger Worte. Alle vorderorientalischen Sprachen kennen
z. B. den Gottesnamen El oder Al, was das EINE bedeutet,
das sich durch alle Dinge einzigartig ausdrückt. Im Aramä-
ischen wurde es zu Alalha, im Arabischen zu Allah, im Altka-
nanäischen zu Elat und im Hebräischen zu Elohim.

09.11.2020

Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte,
denn sie werden Handlungen.
Achte auf deine Handlungen,
denn sie werden Gewohnheiten,
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter,
denn er wird dein Schicksal.
Aus dem Talmud 

Der Talmud ist eines der bedeutendsten Schriftwerke des
Judentums.

Jeweils am 9. November haben wir mit Willigis der Reichs-
pogromnacht gedacht und haben im Haus St. Benedikt in
Würzburg an der Stelle Kerzen angezündet wo 1938 Men-
schen jüdischen Glaubens zusammen getrieben wurden.
Der 9. November ist der Tag, an dem Schlägertrupps jüdi-
sche Geschäfte und Gotteshäuser in Brand setzten. Tau-
sende Juden wurden an diesem Tag misshandelt, verhaf-
tet oder getötet. Spätestens an diesem Tag konnten alle
sehen, dass Antisemitismus und Rassismus bis hin zum Mord
in Deutschland staatsoffiziell geworden waren. Diese Nacht
war das Signal zum größten Völkermord in Europa.
Lasst uns Lichter anzünden, auch für alle Menschen die
heute diskriminiert, bedroht und misshandelt werden.

 

08.11.2020
Als ich etwa 15 Jahre alt war, habe ich ein Plakat gemalt und
es über meinem Bett aufgehängt. In der Mitte habe ich mit
großen Buchstaben geschrieben: "L'homme n'est pas, il se fait".
Jean-Paul Sartre. Ich war damals total fasziniert vom Existen-
zialismus. Aus heutiger Sicht zitiere ich meinen chinesischen
Qigong-Lehrer Prof. Jiao Guorui: "Da wo deine Gedanken sind, 
ist deine Aufmerksamkeit, da wo deine Aufmerksamkeit ist, ent-
steht das Qi, und da entfaltet sich das Leben." 
ACHTE AUF DEINE GEDANKEN!


07.11.2020
US-Wahl
Vorläufiges Endergebnis: Joe Biden gewinnt.
US-Medien erklären Joe Biden zum Wahlsieger.
Donald Trump erkennt Wahlsieg von Biden nicht an.
https://www.wz.de/panorama/greta-thunberg-revanchiert-
sich-auf-twitter-bei-donald-trump_aid-54473823


07.11.2020
Schon vor längerer Zeit habe ich hier auf den Bestsellerautor
Yuval Noah Harari aufmerksam gemacht. Hier ein interessantes
Interview mit ihm: https://www.youtube.com/watch?v=iXvrgG4z5kE

06.11.2020
Hier bin ich wieder, Dank der Hilfe von Miguel, der bei diesem
Programm besser durchblickt.
Vielen herzlichen Dank für all die Zuschriften, dass das "All-
tägliche" vermisst wurde - mir hat es auch gefehlt. Jetzt die
Freude, dass es wieder da ist. Gleichzeitig tut es mir auch leid,
dass alles was ich im letzten Jahr geschrieben hatte einfach
weg ist. Auf der anderen Seite ist es insofern gut jetzt wieder
bei 0 anzufangen.

Zeit der Stille - gehe in die Natur - in den Wald.
Zeit der Meditation - der Kontemplation.

Insgesamt musste ich durch die Pandemie bis jetzt 18 Kurse
absagen. Was findet noch statt? Das ist hier nachzulesen:
http://www.beatrice-grimm.de/b_veranstaltungen.html


Wir brauchen eine neue Frequenz. Mehr denn je fühlen wir
uns in der Pandemie von unseren Wurzeln und voneinander
getrennt. Es könnte eine Chance zur Transformation der
Menschheit und jeden einzelnen Menschen sein. „Wenn uns
der Quantensprung in den kosmischen Bewusstseinsraum
nicht geschenkt wird, zerfallen wir als Spezies, so wie 98%
der Spezies, die bisher auf dieser Erde gelebt haben auch
zerfallen sind.“ (Willigis Jäger)
Corona heißt Krone, die höchste Energie über uns und tiefste
Heilquelle in uns. Wir haben uns nach unserer Himmelskrone
zu richten. In ihrer Schönheit kennen wir sie über Christus-
Buddha- und Heiligen-bildern. Dieser Coronaschein leuchtet
auch über uns und strömt in seiner Lebendigkeit und Schön-
heit um- und durch uns. Dass wir selbst Himmel sind, ist keine
Vorstellung, sondern Wirklichkeit, die wir zu erfahren haben.
Was wir denken, was wir sprechen, wirkt.

„Ohne die Liebe zur Erde
werden wir im Himmel keinen Platz finden.“
(Weisheit der Aymara)

Wenn wir zum normalen Leben zurück finden, möge es nicht
das alte normale Leben sein. Wir können jetzt ein neues Leben
finden. Jenseits unserer Vorstellung, denn „wir sind viel mehr,
als wir zu denken wagen“ (Willigis Jäger). Ein Zustand des Nicht-
wissens der uns einlädt zum Innehalten … das gibt innen Halt.

 

01.11.2020
Die Keltinnen rechneten das Jahr vom 1. November an.
Zuerst wird aller Heiligen gedacht, ursprünglich aller heiligen
Märtyrer. Dann folgt Allerseelen - das Gedächtnisfest aller
Seelen. Schon ab dem 2. Jh. sind bei den Christen Gebete
für die AhnInnen nachzuweisen. Es wurden Brotopfer darge-
bracht und es wurde Mahl gehalten am Grab bei den Toten.
Daraus ergab sich den Armen an Allerheiligen/Allerseelen
Brot und Wein zu schenken. Später bekamen es alle. Sehr
bald wurde dieses Totenmahl mit der Eucharistie verbunden.