16.12.2017

Kürzlich habe ich als Scherz ein kitschiges goldverziertes
Glas gekauft um es als Verpackung zu verschenken. Beim
näheren Betrachten Zuhause las ich: "Du bist mein Engel".
Bin ich jetzt der Engel für dieses Glas? Wer bin ich dann?
Was ist überhaupt ein Engel?
Die meisten denken an einen geschlechtslosen Barock-
engel oder vielleicht auch an ein sexy beflügeltes Model
von "Victoria's Secret". Hab mal eine Geschichte von einem
Engel als Tankstellenwart gelesen. Der Engelspezialist
P. Anselm Grün sagte mal: "Wenn man zu genau wissen will,
was Engel sind, dann fliegen sie weg." Also doch mit Flügeln.

Einer meiner Lieblingsdichter HAFIS schreibt in der Über-
tragung von Ladinski:

Dieser
Himmel,
In dem wir leben,
Ist kein Ort, deine Flügel zu verlieren,
Also liebe, liebe
Liebe.

 

 

15.12.2017

Das Kind stirbt nie?
Das Geheimnis von Weihnachten!
Angelus Silesius 17. Jh. schreibt:
Wird Christus tausend mal zu Bethlehem gebor'n
und nicht in dir, du bleibst noch ewiglich verlor'n.

 

15.12.2017

Dezembernacht
Feldhüter haben in einem Geräteschuppen
(Steckrübenacker, Pflaumenbäume, Flusswind)
Eine Geburt aufgespürt, hier unzulässig.
Flüchtlinge gehören ins Lager und registriert.
Der Schafhirt kam dazu, ein junger Mann,
Der ging mit einem Stecken übers Mondfeld.
Sein Hund mit Namen Wasser sprang an der Hütte hoch.
Ein Alter drinnen gab Auskunft, er sei nicht der Vater.
Die Feldhüter verlangten Papiere. Das Neugeborene schrie.

 

14.12.2017

Die Schafe versperrten die Straße. Drei Automobile
Ein Mercedes, ein Bentley, eine Isetta hielten an.
Drei Herren stiegen aus, drei Frauen schöner als Engel,
Fragten, wo sind wir, spielten mit den Lämmern.
Spenden Sie etwas, sagten die Feldhüter.
Da gaben sie ihnen
Ein Parfüm von Dior, einen Pelz, einen Scheck auf die Bank von England.
Sie blieben stehen und sahen zu den Sternen auf.
Glänzte nicht einer besonders? Ein Rauhreif fiel,


13.12.2017

Die kleine Stimme in der Hütte schwieg.
Ein Mercedes, ein Bentley, eine Isetta fuhren an
Und summten wie Libellen. Der Hirte schrie
Fort mit Euch Schafen, fort mit euch Lämmern.
Ist das Kind gestorben? Das Kind stirbt nie.
Marie-Luise Kaschnitz

 

Jeder 113. Mensch auf der Welt ist ein Flüchtling
amnesty-international-libyen-schleuser-fluechtlinge


12.12.2017

Der heutige Bericht von Amnesty International mit
dem Titel «Libya's dark web of collusion» beschreibt,
wie europäische Regierungen aktiv ein ausgeklügeltes
System der Misshandlung und Ausbeutung von Flücht-
lingen, Migrantinnen und Migranten durch die libysche
Küstenwache, Behörden und Schlepper unterstützen,
weil sie die Menschen von der Flucht über das Mittel-
meer abhalten wollen.

 

Verzweifelte Flüchtlinge
Das Leben im Transitzentrum Manching und Ingolstadt
ist vor allem eines: perspektivlos. Die Menschen dort
haben fast keine Chance in Deutschland bleiben zu
dürfen. Heißt also: warten auf die Abschiebung. Aber
das passiert nicht nach wenigen Wochen, die Men-
schen müssen viele Monate in Ungewissheit verbringen.
fluechtlingsrat-bayern.de

Der Bayerische Flüchtlingsrat fordert die sofortige
Schließung dieser Abschiebelager ein und fordert
ein gerechtes, individuelles Asylverfahren und eine
menschenwürdige Behandlung für alle Geflüchteten,
egal woher sie kommen. Der einzelne Mensch zählt:
https://www.youtube.com/watch?v=dMV00-YO61g

 

11.12.2017

Gute Nachrichten aus der Banlieu von Paris:
wissen-kultur/ttt/videos/sendung-vom-10122017

 


Kontemplation-Körperarbeit-Inquiry
DIE KOSTBARKEIT DER PRÄSENZ

18. - 21.01.2018
Haus Zeitlos in Oy/Allgäu gemeinsam mit
Tanja Weigmann mehr

 


Kannst Du einen Stern berühren, fragte man das Kind.
ja, sagte es, neigte sich und berührte die Erde.
Hugo von Hoffmansthal


                                                                                                                                                    

10.12.2017 Tag der Menschenrechte

Mach wieder mit beim Amnesty-Briefmarathon,
um den Betroffenen Mut zu machen und die verant-
wortlichen Regierungen an ihre menschenrechtlichen
Verpflichtungen zu erinnern.
https://www.amnesty.de/briefmarathon

 

 

09.12.2017

Die Welt
ist voll
alltäglicher
Wunder.
Martin Luther



08.12.2017

Heute ist der Erleuchtungstag Buddhas und der
Tag der unbefleckten Empfängnis.
Sind wir nicht alle unbefleckt empfangen?



Juden, Muslime und Christen haben sich in Jerusalem
zusammen gefunden zu einer
abrahamitischen Gemeinschaft
.






07.12.2017

Ein interaktives Kunstprojekt
Ministerium_für_Glück.de

 

 

06.12.2017 Nikolaustag

Wie wäre es wenn es heute Kindernikoläuse gäbe,
die die Erwachsenen fragen ob sie brav waren, ihr
Verhalten in Frage stellen, ihnen die Leviten lesen,
und sie Gedichte aufsagen lassen würden?
Im Mittelalter gab es den Brauch, dass die Kinder
in den Klosterschulen am Nikolaustag einen
"Kinderbischof" aus ihren Reihen wählten. Dieser
durfte den Erwachsenen predigen und ihr Ver-
halten tadeln. Er blieb an einigen Orten bis zum
28. Dezember, dem Tag der unschuldigen Kinder,
in seinem "Amt".



"Einen Tag vor der Innenministerkonferenz in Leipzig
wird Härte gezeigt: Am 6. Dezember soll ein Abschie-
bungsflug mit 20 Menschen nach Afghanistan statt-
finden. Das ist verantwortungslos und menschen-
rechtswidrig!" https://www.amnesty.de/


05.12.2017

Khasi - im Land der Frauen -
eine matrilineare Gesellschaft
www.youtube.com/watch?v=hW5bMqGzvYg
Und die starken Frauen Afrikas
ken-bugul-fordert-alle-macht-den-frauen/

 

 

04.12.2017 Barbaratag

Im Gedenken an die Hl. Barbara wird heute ein
Obstzweig ins Wasser gestellt, damit er an Weih-
nachten blühen möge.




In diesen Tagen kommen wieder Bettelbriefe in
unsere Briefkästen. Unterstützt kleinere Projekte mit
wenig Verwaltungsaufwand. Es wird immer wieder
erzählt von Menschen die in Krisengebieten tätig
sind, wie unsinnig oft von großen Organisationen das
gespendete Geld verschwendet wird. Wichtig ist
vor Ort zuverlässige Einheimische zu haben, die sich
auskennen mit Land und Sitten, um entsprechend
kompetent zu helfen. Meine Spenden gehen an
alleinerziehende Mütter mit behinderten Kindern
in Armenien: www. strafael.nl,
die Schule für Kinder der armen Textilarbeiterinnen in
Bangladesch: deutsch-bengalische-kinderhilfe-ev.de
das Gesundheitszentrum in Nepal: www.brepal.de/

 

02./03.12.2017

im Bewusstsein vereint zu sein mit tausenden
Menschen, jetzt am Wochenende.
http://oneworldindialogue.com/owbw/

 

Jetzt gibt es wieder den Adventskalender
von Anita Pavani



https://www.naturstoff.de/advent/

 

01.12.2017

Advent - kostbare Zeit der Stille, die Natur lädt
uns ein sich zurückzunehmen, zu entschleunigen.
Alles Grelle ist weg, die Landschaft pastellfarben.
Jetzt ist der Moment s
ich aus dem Trubel der vor-
weihnachtlichen Zeit zurückzuziehen. Und wenn
es nur ein Tag lang ist: Kein Smartphone, keine Infos,
keine e-mails, kein MP3-Player, keine Ablenkung.
Nichts schreiben, nichts lesen, nichts konsumieren.
Einen Tag lang keinen Kontakt nach außen.
Ein Geschenk an sich selbst.


30.11.2017

Der Agrarindustrie die Stirn bieten

Noch mal Glyphosat
mailings.foodwatch.de
https://www.youtube.com/watch?v=3ivpJx3gkMY
https://www.youtube.com/watch?v=D1VWcSaUiHo
https://www.youtube.com/watch?v=WN7-T7qTh38

Frankreichs Präsident Macron hat angekündigt, dass
sein Land in drei Jahren frei von Glyphosat sein wird.
Das wäre in Deutschland auch möglich.

 

 

 

29.11.2017

Wie wunderbar jetzt diese langen Dämmerungen.
Die Bäume knospen/strotzen in ihrer Kraft im Schlaf.
Die Natur, die ganze Landschaft zieht sich zurück im
Nebel und im stillen weiten Grau. Die Tiere sind im
Winterschlaf. Und wir Menschen?
Geht es Ihnen auch so, dass Sie nie so viel Aktivitäten
haben wie in dieser Jahreszeit vor Weihnachten?


22.11.2017 Buß- und Bettag

Je schlimmer die Welt und je mehr wir das Gefühl
haben, dass wir uns auf nichts verlassen können,
je mehr entsteht eine Sehnsucht nach Geborgen-
heit. Tendenziell wird sie außen gesucht, vor allem
wenn sie in der frühen Kindheit vermisst wurde.
Wirkliche Geborgenheit ist in uns selbst zu finden:
"Möge ich geborgen sein."
Daraus kann die Gewissheit entstehen, dass wir
ge führt sind, und dass alles gut ist wie es ist.

Dass die Marmeladenoma mit ihrem Enkel inner-
halb von kurzer Zeit 160 000 Fans hatten, spricht auch
für diese neue Sehnsucht nach Geborgenheit.

 

20.11.2017

Kennt Ihr eigentlich schon die Marmeladenoma?
https://www.youtube.com/watch?v=aiR7l0YWgOg

Viele Menschen sagen, dass ihnen der Benediktushof
Heimat ist und Geborgenheit gibt. Ja hier wird unent-
wegt nach innen geschaut, da wo wir in uns geborgen
sind.

 

17.11.2017

Weltklimakonferenz:
12jähriger Junge von den Fiji-Inseln richtet Appell an
PolitikerInnen: www.youtube.com/watch?v=ULMZcATfjTk

 

 

16.11.2017

 

 

15.11.2017

Das Geheimnis des Lebens
und das Geheimnis des Todes
sind verschlossen in zwei Schatullen,
von denen jede den Schlüssel
zum Öffnen der anderen enthält.
Mahatma Gandhi

 


13.11.2017

Zwischen Richtig und Falsch gibt es einen Ort.
Dort werden wir uns begegnen.
Rumi

Frieden schaffen in einer zerbrechenden Welt:
Begegnung und Dialog mit dem Abrahamic Reunion
Peacemaker und Sufi-Mystiker Sheikh Ghassan Manasra
aus Nazareth, Israel.
abrahamicreunion.org/2017/11/Germany-Tour-2017-1.jpg



12.11.2017

Es regnet und schneit, schneit und schneit und
die Fetzen fliegen vom Himmel
in Holzkirchen.

 

Warum ist das Glyphosat-Verbot so wichtig?
www.youtube.com/watch?v=2IE_1lcumuE

 


11.11.2017

Mache dich auf und werde Licht ...


10.11.2017

Heute kann ich den Beitrag von Ende August wieder
hierher kopieren. Nur dass es noch schlimmer gewor-
den ist in dem einst so wunderbaren Land der
Königin von Saaba.
Lasst uns an der Stelle kräftig Aerzte ohne Grenzen
unterstützen. saudi-arabien-muss-zugang-gewaehren


31.08.2017

Warum hören wir fast nichts in den Medien, dass im
Jemen alle zehn Minuten ein Kind an Unterernährung
stirbt, und 500.000 Menschen von der schlimmsten
Choleraepidemie betroffen sind?
die-humanitaere-katastrophe-im-jemen-verdraengt
Auch Ärzte ohne Grenzen hatten sich zurückgezogen,
nachdem die Saudis auch ihre Krankenhäuser bom-
bardiert hatten aerzte-ohne-grenzen.de/jemen

Neue deutsche Waffen für Saudi-Arabien deutschland/
saudi-arabien-bundesregierung-genehmigt-waffen-exporte

 


„Die Rohingya-Krise zählt zu dem Schlimmsten, was ich
je in meinem Leben gesehen habe“
, sagte der UN-Hoch-
kommissar für Flüchtlinge Filipo Grandi. Niemals zuvor
mussten in diesem Jahrhundert so viele Menschen in so
kurzer Zeit Hals über Kopf fliehen.
Aufruf von der Gesellschaft für bedrohte Völker!

 

 

09.11.2017

Das Wissen um unsere Ganzheit bedeutet zu verstehen,
dass jeder einzelne Mensch vom heutigen Ungleich-
gewicht auf unserer Erde betroffen ist, und gleichsam
zu einem neuen Gleichgewicht beitragen kann. Denn
jeder Gedanke, jede Handlung wirkt sich auf das Gesamt-
bewusstsein aus, und das wiederum formt die Welt mit.

Nur zwei Minuten vor fünf einhalb Jahren:
www.youtube.com/watch?v=7agK8MIJ3T0


08.11.2017

Trotz eines relativ hohen Lebensstandards ist der
Gesundheitszustand bei sehr vielen Menschen
heutzutage eher als schlecht zu bewerten.
Nur 15% der Deutschen sollen mit ihrer Ernährung
zufrieden sein. Die meisten Menschen wissen nicht
so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit
ist. Bei einer gesunden Ernährung wird dem Orga-
nismus angeboten, was er wirklich braucht. eine
entscheidende Rolle spielen viele Produkte aus der
" Lebensmittel"-Industrie, die einer gesunden Ernäh-
rungsweise nicht zuträglich sind

Was wir wirklich brauchen, erfahren wir beim Symposium
HEILEN zum Thema ESSEN IST LEBEN vom 24.-26.11.2017
am Benediktushof. Es gibt nur noch wenige freie Plätze.
www.benediktushof-holzkirchen.de/Tagesplan/

Wir sind mehr als wir zu denken wagen!
Willigis Jäger


07.11.2017

Eröffnung der Weltklimakonferenz
Zum Abschalten der Kohlekraftwerke: Leider wer-
den diese gebraucht, weil es z. B. immer noch nicht
möglich ist die Windkraft zu speichern.
Mit über 30,000 Windrädern wurden im letzten Jahr
nur ein geringer Teil vom gesamten Energiebedarf in
DE produziert. Wenn zu wenig Wind da ist, müssen die
Kohlekraftwerke hochgefahren werden. Genauso bei
zuviel Wind. Da werden die Räder abgestellt. Über-
schüssige Energie kann z.B. an Oesterreich abgegeben
werden. Dafür muss Deutschland jedoch bezahlen.
Hier in der Umgebung stehen die Windräder meistens
still. Wenn kein Wind da ist, muss Energie aus dem
Ausland dazugekauft werden. Vielleicht aus maroden
Atomkraftwerken? Wann wird in die Forschung zur gut
und günstigen Speicherung der alternativen Energien
wirklich und schnellstmöglich investiert?
https://www.youtube.com/watch?v=VPTVbrxWftY

 

06.11.2017

Gestern veröffentlicht:
www.youtube.com/watch?v=zi3nOtDDb6A
Der Song zur Weltklimakonferenz 2017 in Bonn
- bei der COP23 - Eröffnung gesungen von
Bernadette La Hengst mit dem Kinder- und
Jugendchor des THEATER BONN und dem
Beethoven Orchester Bonn.

Die Weltklimakonferenz in Bonn geht uns alle an:
http://www.ich-bin-eine-insel.de/

 

05.11.2017

München sagt „JA zum Klimaschutz“! 60% haben bei der
heutigen Wahl in Deutschlands drittgrößter Stadt für einen
beschleunigten Kohleausstieg gestimmt. Statt 2035 soll
Münchens Steinkohlekraftwerk schon 2022 vom Netz.

Wenn das Klima kippt. Heute Nachmittag um 16:30
gibt es im ZDF eine Dokumentation mit unserem Freund
Angaangaq, der Älteste der Inuit. Am 2.11. feierte er
seinen 70. Geburtstag. Er war als Junge erster Zeuge
der Eisschmelze in der Arktis.

dokumentation/planet-e/planet-e-wenn-das-klima-kippt




04.11.2017

Teodor Currentzis liebt und interpretiert Mozart wie kein
anderer. Schaut mal seine Hände. Ein leidenschaftlich
Begeisterter. Er erfindet die Musik neu. Über seine Arbeit
sagt er, dass Spiritualität nichts mit Wellness zu tun hat.
youtube.com/watch?time_continue=8&v=c0yeMzwA9YA
An einer Stelle zu den Musikern: "Keine Konzentration bitte,
keine Konzentration! Just feel like free!" An einer anderen
Stelle zitiert er die Quantenphysik, dass alles was du dir
vorstellen kannst, existiert. Wenn es nicht existieren würde,
könntest du es dir auch nicht vorstellen. Die Grenzen des
Universums sind die Grenzen unserer Vorstellungskraft.


03.11.2017 - Weltmännertag

Stimmt es, dass Männer heute die Verlierer sind? Studien
belegen: Männer verkraften Arbeitslosigkeit und persön-
liche Schicksalsschläge offensichtlich schlechter als
Frauen, weil sie nicht so flexibel darauf reagieren. Sie
sterben zwei Jahre früher als Frauen und gehen meist
erst zum Arzt wenn es zu spät ist.
Gleichzeitig ist zu beobachten, dass sie heute dem Femi-
nismus etwas entgegensetzen. Sie lassen ihre Bärte wach-
sen, machen Sport, noch nie waren soviele Männer regel-
mäßig im Fitnessstudio und beim Männeryoga.
Immer noch wird das liebenswerte Buch von Gerald
Hüther gerne gelesen: "Männer - Das schwache Geschlecht
und sein Gehirn". Zwar hat Prof. Hüther dieses Buch vor
allem für Männer geschrieben, und bittet uns es an sie
weiterzugeben.

 

 

02.11.2017 Allerheiligen/Allerseelen

Höhepunkt zwischen Herbst Tag-und Nachtgleiche
und Wintersonnenwende.
Die Kelt/innen rechneten das Jahr vom 1. November
an. Für sie begannen die Zeitabschnitte mit ihrem
dunklen Aspekt – der Tag mit dem Abend, das Jahr mit
dem Winter.
Ein guter Zeitpunkt um an die Sterblichkeit zu denken.
Die Mythen sagen, dass jetzt der Schleier zwischen den
Welten am dünnsten ist. Die toten Seelen besuchen
die lebenden Verwandten.
Wir haben in der modernen Welt vergessen, dass wir
unsere Ahninnen und Ahnen zu würdigen haben. Ihnen
gilt der Dank, dass wir hier sind. Jetzt geht es darum sie
einzuladen. Nicht nur bei den indigenen Völkern, auch
im alten Europa ist das noch selbstverständlich.

 


Ich starb als Stein und stand als Pflanze auf.
Als Pflanze starb ich, ward ein Tier darauf.
Den Tieren starb ich; kam als Mensch zu Erden.
Was fürcht' ich dann, durch Sterben weniger zu werden?

Als Mensch auch wieder muss ich sterben,
von Engeln Haupt und Flügel mir erwerben.
Und auch von Engeln muss ich wieder gehen,
um das zu werden, was wir nicht verstehen.
Rumi

 

 

31.10.2017

Die letztendliche Erlangung von Spiritualität liegt in der
Erkenntnis, dass das ganze Universum eine Symphonie
und jeder Mensch eine Note davon ist. Sein Glück liegt
darin, vollkommen eingestimmt zu sein auf die Harmonie
des Universums.
Hazrat Inayat Khan

 

 

27.10.2017

Was müssen wir ändern, wenn wir bleiben wollen.
Tagesgespräch heute auf BR2

 

26.10.2017

"Wir sind dran. Der große Bericht zu 50 Jahre Club of Rome"
Ernst Ulrich von Weizsäcker und die Lage unserer Welt


25.10.2017 - Welttag der Nudel

www.youtube.com/watch?v=l9gRJMZ9Wfg

 

 

24.10.2017

Heute wie an jedem anderen Tag
wachen wir leer und verängstigt auf.
Also öffne nicht die Tür
deines Arbeitszimmers
und beginne (deine emails) zu lesen.

Nimm ein Instrument zur Hand!
Lasst die Schönheit, die wir lieben,
das sein, was wir tun.
Es gibt hundert Weisen sich hinzuknien
und die Erde zu küssen.
Rumi

 

Einfach sein
www.youtube.com/watch?v=YdKgjKpFil0

 

23.10.2017

Kürbis - Das Vitalstoffwunder
Ein regionales Superfood. Die Frucht kommt nicht nur
im Märchen vor. Auch zu Halloween wird er zu Laternen
geschnitzt um böse Geister zu vertreiben. Pumpkin ist in
England ein Kosename.
Der Kürbis ist kalorienarm und hält die Verdauung mit
Ballaststoffen in Schwung. Er enthält einen hohen Anteil
an Beta-Carotin. Der Vitalstoff sorgt als Vitaminvorstufe
und als Vitalstoff für gesunde Haut und Augen. Außer-
dem gilt der Mikronährstoff als potenter Radikalenfänger.
Reich an Vitamin A, Magnesium, Calcium und Kalium.
Auch die Kürbiskerne und das daraus gewonnene Öl
strotzen vor Vitalstoffen.


Heute koch ich einen Hokkaido-Kürbis. Die Schale
kann auch mitgegessen werden.

Mehr über regionale Superfoods wird uns die Ernährungs-
wissenschaftlerin Johanna Feichtinger

am Freitag Abend, 24. November 2017
im Symposium Heilen am Benediktushof erzählen.

 

 

22.10.2017

Hagen Rether in den Mitternachtsspitzen
"Wir bekämpfen Geflüchtete und keine Fluchtursachen"

16.10.2017

Sehr gute Sendung, unbedingt hören: Afrika muss
draußen bleiben! Wie die EU "Fluchtursachen" bekämpft.
Seit Jahren recherchieren Simone Schlindwein und
Christian Jakob zu diesem Thema. Jetzt ist ihr Buch er-
schienen: Diktatoren als Türsteher Europas - Wie die EU
ihre Grenzen nach Afrika verlagert.
Ch.Links Verlag, Oktober 2017, 320 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 978-3-86153-959-9>

»Von geschützten Grenzen und der Öffnung der Märkte
träumt die EU. Von geschützten Märkten und offenen
Grenzen träumt Afrika. Solange dieses Interessensdilemma
nicht gelöst ist, wird es keine echte Partnerschaft geben.«
Christian Jakob, Simone Schlindwein

 

 

14.10.2017

Durch Fasten die Selbstheilungskräfte aktivieren. Welt-
weit untersuchen Forscher die Heilkräfte des Fastens.
Prof. Dr. Michalsen, der in diesem Beitrag auch spricht,
empfiehlt uns Frau Dr. Daniela Liebscher. Sie wird am 25,
November 2017 um 14:00 im Symposium Heilen zu uns
sprechen. Interessant ist dabei das neue tägliche Fasten,
in dem man eine Mahlzeit auslässt.
Wie schnell sind wir dabei uns ständig etwas in den Mund
zu schieben. Und wie angenehm fühlt es sich an mit einem
leeren Magen in der vollen Kraft zu sein.


Hihippokrates: "Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei
mäßig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh
eher durch Fasten als durch Medikamente."


13.10.2017

Zum Symposium Heilen ESSEN IST LEBEN 24.-26. November
kommt auch wieder die weise Großmutter und Heilerin
Moetu Taiha, Neuseeland, Maori, Tuhoe Älteste.

Letztes Jahr hat sie darüber gesprochen und auch in
ihrem Workshop damit gearbeitet: "Was ist eigentlich
Trauma? Was ist Schmerz? Wer bin ich?" In diesem Jahr
wird sie direkt anschließen in dem sie fragt mit welcher
Intention essen wir, mit welcher Intention fühlen wir, mit
welcher Intention denken wir?
Wie ist unser Leben? Dahinter steht auch die Frage,
der wir uns immer wieder zu stellen haben:
"Wer bin ich?"

Es ist auch in diesem Jahr möglich eine Einzelbehand-
lung bei ihr zu buchen. (Sehr empfehlenswert)

 

 

12.10.2017

Nicht nur gesundes Essen, auch genug Bewegung
braucht der Mensch. Wussten Sie dass der Steinzeit-
mensch am Tag 35 km zurücklegte? Die Weltgesund-
heitsorganisation empfiehlt täglich mindestens 7 km.
Wie viel gehen Sie?

 

 

Was können wir heute noch essen?

www.youtube.com/watch?v=-uWjCwdfzC0
Hier spricht Prof. Dr. Claus Leitzmann über sekun-
däre Pflanzenstoffe und was wir zum Leben brauchen.
Am 24. November können Sie ihn am Benediktushof
life erleben und ihm auch Fragen stellen.
tagesplansymposiumheilen2017.pdf



11.10.2017

Gut 80 Millionen Tonnen Fisch und Meerestiere holt die
globale Fischindustrie Jahr für Jahr aus den Ozeanen.
Das ist zu viel.
Obschon z.B. die Westküsten Afrikas von der EU und
China leergefischt sind, sieht man täglich außerhalb
der Küsten Trawlers, die den Afrikanern die letzten Pro-
teine wegnehmen, von denen sie noch vor 10 Jahren
leben konnten.


Meere restlos überfischt
greenpeace.de/themen/meere/fischerei

Eine weltweite Studie:
WWF-Report_Ueberfischt-Unterversorgt.pdf

Den Raubbau stoppen:
wwf.meere-kuesten/weltweite-ueberfischung/

Gezüchtete Fische, Lachs und Pengasius,
das giftigste Lebensmittel der Welt. Auch die
Fische der Ostsee sind vergiftet:
youtube.com/watch?v=BwSxLdHlPl8

Thomas Metzinger, Philosoph sagt: „Wenn wir die
Leidensfähigkeit nicht menschlicher Wesen nicht
respektieren, können wir nämlich auch unsere eigene
Leidensfähigkeit nicht wirklich achten. Wir töten da-
durch das Mitgefühl in uns ab."
wissen/negative-emotionen/

 

 

10.10.2017

Die heilsame Kraft der Meditation

 

09.10.2017

Wer in seiner Mitte bleibt,
wächst auch in stürmischen Zeiten.
Willigis Jäger


07.10.2017

Die Blumen im Frühling - der Vollmond im Herbst,
im Sommer die kühle Brise - im Winter der Schnee!
Wenn unnütze Sachen den Geist nicht vernebeln,
Ist dies des Menschen glücklichste Jahreszeit.
Mumon



06.10.2017

Dieses Mondfest wird seit über 3000 Jahren gefeiert.
Die Kaiser und das Volk glaubten den Mond anzu-
beten und zusammen an einem Tisch zu essen, bringt
Glück und Wohlstand. Es wird um eine gute Ernte ge-
betet. Auch heute wird dem Mond gehuldigt. Es sind
inzwischen drei gesetzliche Feiertage. 2017 sogar
vom 1. - 8 Oktober, einschließlich dem Nationalfeier-
tag am 1.Oktober.



Foto: Gunter Koch - Vollmond über Deutschland 04.10.2017


05.10.2017

Der Herbstvollmond war in China schon immer wichtig.
Er verkörpert die Ganzheit, Zusammengehörigkeit und
Verbundenheit. Die Famile trifft sich, betet und geht im
Mondenschein. Runde Lampions werden angezündet.
Es gibt runde Mondkuchen gefüllt mit roten Bohnen,
Nüssen und Lotussamen. Dazu Blumenwein.
Die gefallenen Blätter werden auf den Straßen mit Hand-
besen aus Bambus zusammengefegt und die Blätter-
häufchen angezündet.
Dieser Geruch erfüllt die Straßen und lässt den Mond
oft nur durch einen leichten Dunstschleier betrachten.
Von weitem ertönte eine hohe Frauenstimme. Ihr Lied
an den Mond berührte mich zutiefst.

 

 

 

04.10.2017 - Tag des Hl. Franz von Assisi

Das Tier als lebendiges Geschöpf Gottes und als Bruder
des Menschen, so sah es Franziskus von Assisi. Seit 1931
wird der Welttierschutztag am Tag des heiligen Franziskus
international begangen.
Grundrechte für Tiere?
Akte Fleisch


03.10.2017

Wie ist die Einheit?
So um 1980 lebte ich in Berlin. Durch den Sakralen Tanz in
der Kirche im Westen kam ich in Kontakt zu Menschen
der Kirche im Osten. Ich brachte Ihnen was Sie gerne
mochten und nicht hatten. Fast jedes mal wurde ich
beim Grenzübertritt gefilzt. Die Beamten wollten wissen
was auf den Kassetten und Cds war.
Wir tanzten im Osten dasselbe wie im Westen. Meditation
war für sie neu, und wir gestalteten gemeinsam lebendige
Gottesdienste in einer vollen Kirche. Ich war sehr gern in
der DDR. Die Menschen waren bodenständig. Und der
Geruch war überall derselbe wie bei meiner geliebten
Großmutter in der Schweiz als ich ein kleines Mädchen war.
Es gab in der DDR nur dieses eine Reinigungsmittel, und in
den Einkaufsläden nur was man gerade brauchte.
1989 dachte ich ganz naiv, dass der Westen jetzt vom Osten
etwas lernen kann. Aber der Osten wurde überschwemmt mit
allem was wir auch im Westen nicht brauchen. Ich erinnere
mich an die verzweifelte Apothekerin, die nun all die vielen
neuen Medikamente lernen musste, die sie gar nicht verkau-
fen wollte.
Heute unterscheiden sich Menschen, aus und in Ost und West
nur wenig. Aber was ist mit den Ossis, die in ihrem Dorf geblie-
ben sind und vom Wohlstand nicht profitiert haben? zum Teil
abgehängt ohne Arbeit - eigentlich sagen sie immer noch
"Wir sind das VolK" und hängen sich in ihrer Wut an das
"Völkische". Es riecht nicht mehr wie bei meiner Großmutter.

 

 

02.10.2017

ESSEN IST LEBEN!
Wir essen zu viele Tiere, zuviel Zucker, Fette und Salz.
Für viele sind Superfoods die Lösung. Über wenig lässt
sich so gut streiten wie über Ernährung. Denn ständig
erreichen uns neue Hiobsbotschaften aus der Ernäh-
rungsforschung. Worauf soll man da vertrauen?
Vegan, vegetarisch, low carb oder paläo? Ernährungs-
weisen gibt es viele. Dabei geht es nicht nur um Gesund-
heit, sondern auch um Tierrechte und Klima. Wie können
wir nachhaltig essen?
Wir verkörpern was wir essen. Deshalb möchte ich alle In-
teressierte unterstützen sich selbst ein Bild zu machen. Sich
zu informieren in Theorie und Praxis von kompetenten und
und erfahrenen Ernährungsspezialisten und Wissenschaft-
lerInnen, die noch nie gemeinsam auf einem Podium
waren, und zu dem Thema viel zu sagen haben.
Hier laden wir Sie ein vom 24.-26.11.2017 zum Symposium
Heilen an den Benediktushof zu kommen.
tagesplansymposiumheilen2017.pdf



 

 

01.10.2017

Monsanto vertreibt ein neues Superherbizid, das alle
Pflanzen tötet, mit denen es in Berührung kommt --
außer Monsantos eigene Gen-Pflanzen. Dieses Gift
wird in USA angewandt, und weht querbeet auch
auf benachbarte Felder!
tagesspiegel.de/wirtschaft/herbizid-dicamba
washingtonpost.com/this-miracle-weed-killer-
campaign/de/monsanto_dicamba_David gegen Goliath

 


30.09.2017

Wir kommen jedoch heute nicht umhin anzuerkennen,
dass ein wirklich ökologischer Ansatz sich immer in einen
sozialen Ansatz verwandelt, der die Gerechtigkeit in die
Umweltdiskussionen aufnehmen muss, um die Klage der
Armen ebenso zu hören wie die Klage der Erde.
Papst Franzikus, Enzyklika Laudato si' 49

 

Diese Woche wurde bekannt, dass Frankreich gegen
die Wiedergenehmigung stimmen und Glyphosat zur
Not auch im nationalen Alleingang verbieten will.
Stoppt das Artensterben!

 

 

 

29. September 2017

gerade jetzt
in diesem moment
liebe ich dich.

unsere seelen schimmern
im ersten septemberlicht
an diesem morgen,
berühren sich
verschmelzen.

dieser moment
ist vergangen
schimmernd.

nach A. Long

 

Septembermorgen


 

27.07.2017

Nie wieder "nie wieder" - eine Kolumne von Mely Kiyak
bundestagswahl-rassismus-deutschland-deutschstunde

 


26.09.2017

Die ZEIT fragt Menschen warum sie AFD gewählt haben.
2017-09/wahlentscheidung-warum-afd-gewaehlt

 

 

24.09.2017

Es geht nicht darum, das Richtige zu wählen,
sondern für das Gute zu votieren.
Rebekka Reinhard

 


21.09.2007

Weltfriedenstag der UNO International Day of Peace

Bruder Klaus an den Rat in Bern:
„Fried ist allweg in Gott,
denn Gott ist der Fried.
Und Fried mag nicht zerstört werden.
Unfried aber würde zerstört.“

Kann Kunst die Welt verändern, wenn die Politik versagt?
Das Kongo-Tribunal von Milo Rau
http://sites.arte.tv/metropolis/de/milo-rau-metropolis-


Heute ist auch der Welttag der Dankbarkeit –
World Gratitude Day

Der Weg des Dankbaren gleicht einer
beleuchteten Straße inmitten der Nacht.
Dankbarkeit gegenüber allem
verwandelt Dornen in Rosen, Gift in Nahrung;
Hass in Liebe. Sie öffnet Türen,
die einer Armee standhalten würden.
Ash-Shakur

 


20.09.2017

Der Jungfrau-Neumond fragt: Bist Du integer?
Die Handgelenke überkreuzt auf der Herzensmitte:
Mitgefühl - Klarheit - Ehrlichkeit.
Wir brauchen Mut und Zivilcourage.

 

 

Wir, über 80 Kontemplationslehrer/innen hatten vor 10
Tagen eine Fortbildung am Benediktushof zum Thema
Herzensgüte. Dazu haben wir die Vipassana-Lehrer
Fred von Allmen und Ursula Flückiger eingeladen. Die
Meditationen von Güte und Mitgefühl  entfalten die
Kräfte des Wohlwollens und der verantwortlichen Ver-
bundenheit. Die Übung wird weiter praktiziert im Alltag.


Heute erscheint das Buch von Souad Mekhennet/
Nur wenn du allein kommst - Eine Reporterin hinter
den Fronten des Jihad.
Sie fragt nach dem Hass.


19.09.2017

Das Labyrinth ist ein uraltes Menschheitssymbol,
das wir seit Jahrtausenden in fast allen Kulturen
finden.
Um den eigentlichen Sinn eines Labyrinthes zu
erfahren, muss man es begehen. Da Inhalt und
Form nicht getrennt sind, können diejenigen,
die sich mit Leib und Seele einlassen ihre eigene
Tiefe erfahren. Hier mehr ... auf den Ariadnefaden
klicken und runterscrollen.


Das Labyrinth ist Initiationsweg. Deshalb begehen wir es
auch bei Übergängen wie z.B. nach einer Taufe. Hier
Willigis Jäger mit Täufling, Paten und Familienange-
hörigen in der Mitte des Labyrinths.

Vom 21.-24. September, (Donnerstag Abend bis Sonntag
Mittag) findet mein letzter Labyrinthkurs am Benediktushof
statt. DAS LABYRINTH - SPIRITUELLES WERKZEUG
Es gibt noch freie Plätze im Kurs.
Am Benediktushof sind im Moment alle Einzelzimmer ver-
geben. Aber es gibt die Möglichkeit im Dorf zu übernachten.

 

 

18.09.2017

Ist es nicht merkwürdig, dass in dieser Woche
vor der Wahl vom Gesundheitsministerium die
"Woche der Wiederbelebung" vom 18.-24.09
propagiert wird? www.einlebenretten.de/

 



Vom 24. bis 26. November 2017 veranstalte ich wie
jedes Jahr am Benediktushof das Symposium Heilen
mit dem diesjährigen Thema ESSEN IST LEBEN

DU BIST WAS DU ISST sagen uns alle Kulturen. In letzter
Zeit ist in den Medien viel über Ernährung diskutiert
worden. Es werden uns die verschiedensten Kuren
und Diäten angepriesen. Denn fest steht, dass alle
degenerativen Erkrankungen, Diabetes, Herz- Kreis-
lauferkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall usw., eng
verbunden sind mit unseren Essgewohnheiten. Unge-
sunde Ernährung spielt bei weltweit jedem fünften
Todesfall eine entscheidende Rolle. Das geht aus einer
Studie hervor, die die britische Fachzeitschrift "The Lancet"
in ihrer August-Ausgabe veröffentlicht.


17.09.2017

Der Klimawandel ist aktuell die größte Herausforderung der Menschheit.
Vom 6. bis 17. November 2017 werden Delegierte
aus der ganzen Welt, tausende Umweltschutzex-
perten und -aktivisten zur diesjährigen Weltklima-
konferenz nach Bonn reisen.
Wussten Sie, dass durch eine pflanzliche Ernährung
bis zu 40 % ernährungsbedingte Emissionen gesenkt
werden könnten?

 

 

 

16.09.2017

Über alles entscheidend ist, diese immerwährende
Bewusstheit klar zu erkennen.
Dazu braucht es keinerlei Mühe.
Ich bemerke einfach,
dass es immer ein Wahrnehmen gibt,
ein Wahrnehmen des Himmels,
ein Wahrnehmen der Wolken,
ein Wahrnehmen der kühlen Brise.
ein Wahnehmen meiner Gedanken und Gefühle,
ein Wahrnehmen meiner Freuden und Leiden.

Peter Lengsfeld nach Ken Wilber/Die Fllöte des Unendlichen/
Mystische Rezitationstexte aus Ost und West/Herausgegeben
von Willigis Jäger und Beatrice Grimm/Wege der Mystik


Heute nach haselnussgroßen Hagelkörnern Sonne
und Regen über dem Stille-Garten.

 

 

Mystik verpflichtet!
Willigis Jäger



15.09.2017

Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
hat als "berichterstattender Mitgliedstaat für die EU"
seine Bewertung des Totalherbizids Glyphosat über
viele Seiten aus dem Zulassungsantrag von Monsanto
abgeschrieben. umweltinstitut.org/glyphosat/plagiat



Wach ein Weilchen auf.
Es muss nicht für immer sein.
Einfach jetzt.
Hafiz



14.09.2017

Was macht uns glücklich?
Dalai Lama




10.09.2017

www.planetoflove.net/public-meditation

 

 

09.09.2017

Zukunftsentwürfe!
Ein Zwischenruf von Richard David Precht

 

08.09.2017

Ich werde immer wieder gefragt, wen und was ich wähle.
Ich bin froh Ausländerin zu sein und diesen Wahlkampf mit
Distanz beobachten zu können.
Gibt es eine Politik die den Mut hat zu sagen um was es
wirklich geht? Wir brauchen heute ein radikales Umdenken.
Das ist nur möglich durch ein erweitertes Bewusstsein.
Wie will ich leben? Wie wollen wir leben? Das gilt natürlich
nicht nur für Deutschland, sondern für uns und unsere Erde.
Hier schreibe ich was mir im Moment durch den Kopf geht.




05.09.2017

"Ich weiß, dass meine Briefe Dich nicht erreichen. Dennoch
schreibe ich Dir jeden Abend, um Dir zu sagen, wie sehr Du
mir fehlst. Am nächsten Morgen lege ich den Brief wie ein
wertvolles Pfand in die Hände des Briefträgers.
Der nimmt ihn behutsam entgegen und seufzt: 'Bete für
mich, dass der Scharfschütze, der die ganze Nacht seine
Opfer gezählt hat, schläft, wenn ich am Checkpoint an-
komme.'
Dann lächelt er und wiederholt: 'Bete für mich!'
Ich sehe, wie er auf der Straße mit dem Fahrrad davon
fährt. Er fährt immer weiter, bis er im Himmel verschwindet."
Niroz Malek

 

 

04.09.2017

Niroz Malek, ein bekannter syrischer Dichter der Aleppo
nicht verlässt "weil er seine Seele nicht verlassen kann",
schreibt über die grausamen und unaushaltbaren Zu-
stände in dem Krieg, der für uns meist weit weg zu sein
scheint. Immer wieder kippt die unfassbare Realität
durch Niroz Maleks Poesie ins Surreale.
Seine 57 Miniaturen zu lesen, ist erschütternd. In Syrien
können sie nicht gedruckt werden. Unbedingt lesen:

Niroz Malek/Der Spaziergänger von Aleppo/Weidle

bestenliste-niroz-malek-spaziergaenger-aleppo/

 

 

03.09.2017

Es geht um ein erwachtes Handeln, das nur möglich ist
aus einem entsprechenden Bewusstseinsstand. Die
Handlung ist vergleichbar mit der Spitze des Eisbergs
und kann nicht vom Bewusstsein getrennt werden.

 

 

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe
die wir hinterlassen, wenn wir gehen. Albert Schweitzer


 

31.08.2017

Warum hören wir fast nichts in den Medien, dass im
Jemen alle zehn Minuten ein Kind an Unterernährung
stirbt, und 500.000 Menschen von der schlimmsten
Choleraepidemie betroffen sind?
die-humanitaere-katastrophe-im-jemen-verdraengt
Auch Ärzte ohne Grenzen hatten sich zurückgezogen,
nachdem die Saudis auch ihre Krankenhäuser bom-
bardiert hatten aerzte-ohne-grenzen.de/jemen

Neue deutsche Waffen für Saudi-Arabien deutschland/
saudi-arabien-bundesregierung-genehmigt-waffen-exporte




30.08.2017

BEDINGUNGSLOSE LIEBE
Meint Lieben ohne Bedingungen.
Einfach so.
Zum Beispiel dich selbst.

Markus Stockhausen
Im inneren Garten -

Aphorismen, Gedichte, Texte
Im Eigenverlag
www.markusstockhausen.de




STERNE
Holzkirchen - warme Sommernacht -
eine Grille zirpt - hier noch nie gehört.
Es rauscht der Bach - oder
rauscht von weitem die Autobahn?
ich entscheide mich für den Bach.
Es schläft das Dorf, die Straßen leer.
Ein dunkler Himmel so klar - übersät
mit Sternen - Sterne ganz nah.

Alle, die ihren Körper hinter sich gelassen haben,
sind so nah in dieser Sternennacht.
„Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachten die Sterne, weil ich
auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem
von ihnen lache.“
Antoine de Saint-Exupery

 


29.08.2017

Was Sie jetzt gerade denken, haben Sie mit 97%
Sicherheit auch gestern schon gedacht.
Und vorgestern auch. Das ist ganz normal.
Wissen Sie wie Sie sich aus diesem Hamsterrad
befreien?
Indem Sie jetzt in diesem Augenblick z.B. Ihren Atem
wahrnehmen. Nur das - sonst nichts.
Da kommen dieselben Gedanken schon wieder.
Das ist normal.
Spüren Sie Ihre Hand, Ihre Finger auf der Maus?
Können Sie Ihre Füße in Kontakt zum Boden
spüren? Jetzt?
Nur jetzt.



 

28.08.2017

Edeka in der Hamburger Hafencity hat als Aktion
gegen Rassismus nur noch deutsche Produkte in
ziemlich leeren Regalen gelassen mit entsprechen-
den Schildern:
„Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig“,
„Unsere Auswahl kennt heute Grenzen“

An der Käsetheke:

 

 

 

27.08.2017

Was mich in diesem Zeitmagazin besonders berührt,
ist die Geschichte eines Wissenschaftpaares an der
Uni Mersin. Sie gehören zu den 150 000 Entlassenen.
zeit-magazin/2017/35/tuerkei-saeuberungen


26.08.2017

Auf der zweiten Seite des aktuellen ZEIT MAGAZINS:
"Dann wäre die Welt ein bisschen besser.
Wir haben die Beweise."
feminismus-frauen-macht-entscheidungen

Fazit: Was den eigentlichen Unterschied in der
Gesellschaft ausmacht, ist die soziale Stellung. Ein
gebildeter Mensch kennt mehr Möglichkeiten, die
ihm offenstehen. Wäre die Welt ein bisschen besser,
wenn mehr Frauen und Männer mit Bildung ent-
scheiden oder auch wählen würden?

Aus einer tieferen Bewusstseinserfahrung kann gesagt
werden, dass wenn der Quantensprung in diese Di-
mension nicht gelingt, gibt es kein Überleben für die
Spezies Mensch. Tatsache ist, dass sich mehr Frauen
als Männer auf einen inneren Weg begeben.

 



Wenn das Leben keine Vision hat, nach der man strebt,
nach der man sich sehnt, die man verwirklichen möchte,
dann gibt es auch kein Motiv, sich anzustrengen.
Erich Fromm

 


25.08.2017

Obwohl in libyschen Lagern vergewaltigt, gefoltert und
gemordet wird – will die EU, dass Flüchtlinge dorthin
zurückgebracht werden. Unterstützen Sie unsere Forde-
rung an die Bundeskanzlerin: Umkehren! Keine men-
schenrechtswidrigen Deals zur Abwehr schutzsuchender
Menschen!
https://www.proasyl.de/thema/tuersteher-der-eu/

 

 

24.08.2017

Das Umweltinstitut schreibt heute: Der Protest gegen
die Übernahme des US-amerikanischen Agrarriesen
Monsanto durch den deutschen Bayer-Konzern zeigt
Wirkung: Die EU-Kommission hat den Übernahmeplä-
nen vorerst kein grünes Licht gegeben.
Innerhalb von 90 Tagen fällt die EU-Kommission ihre
endgültige Entscheidung.  Wenn wir jetzt nicht locker-
lassen, haben wir die Chance, den Zusammenschluss
von Bayer und Monsanto zu verhindern!
umweltinstitut.org/mitmach-aktion

 

 

 

23.08.2017

Artensterben: Matthias Baumann, Geografisches Institut,
Humboldt- Universität Berlin zum Urwald in Paraguay:
"Wir schätzen, dass pro Tag zwischen 400 und 450 Fuß-
ballfelder verschwinden." U. a. abgeholzt für Grillkohle
in Deutschland. Auch in FSC-zertifizierten Grillkohlen
befinden sich wertvolle Tropenhölzer.


 

22.08.2017

Wenn schon Zmorge, dann Birchermüesli!


Heute ist der 150ste Geburtstag von Dr. med. Maximilian
Oskar Bircher-Benner. Er starb 1939. Sein Birchermüesli
hat überlebt. Es gibt viele Rezepte unter diesem Namen.
Mir schmeckt das Original am allerbesten. HIER
Er nannte es Apfeldiätspeise und hatte es den karg leben-
den Schweizer Alpenhirten abgeschaut. 1903 erfand er
den Begriff Sonnenlichtnahrung und stellte die These auf,
dass nicht die Nährstoffe die Qualität von Lebensmitteln be-
stimmen, sondern die in ihnen gespeicherte Sonnenenergie.

 

 

22.08.2017

Der Historiker Philipp Blom:
"Wir sind Primaten, die gelernt haben, sich selbst maß-
los zu überschätzen ...
Die Gegenwart gefährdet unsere Zukunft ...Wir sind
im Moment in einem Wirtschaftssystem, das darauf
angewiesen ist zu wachsen. Deshalb sind wir darauf
angewiesen, immer mehr Energie zu verbrauchen
und immer mehr Müll auszustoßen. Das ist ein Modell,
das so nicht weitergehen kann ...alles steht auf dem
Spiel ...Veränderung kommt, das ist nicht mehr unsere
Wahl. Wir müssen uns nur überlegen, wie wichtig es
uns ist, in Staaten zu leben, die wirklich demokratisch
sind. Wenn mehr Menschen finden, dass Demokratie
für sie nicht interessant ist, dann wird die Demokratie
auch in unseren Ländern aufhören. Dann verschwin-
den auch solche Ideen wie Menschenrechte." Im
letzten Kapitel seines neuen Buches zeigt er eine kon-
krete Utopie auf.

philipp-blom-was-auf-dem-spiel-steht

Diese Utopie, von der auch Claus Eurich in »Aufstand
für das Leben« spricht, gilt es zu verwirklichen.
http://www.interbeing.de/2017/08/13/das-ist-mila/

"Weiter so" geht nicht. Ein neues Bewusstsein ist unab-
dingbar.



Der gleiche Schmerz, der dein Wesen verdüstern kann,
kann auch als Kraft wirken, die dir erst deinen wahren
Glanz gibt.  Pir Vilayat Khan



21.08.2017

Lasst uns heute zum Augustneumond ein Feuer
anzünden - Thema Schatten

Lege deine Schatten,
sagt die Hexe,
lege deine Schatten
in Hängematten,
lass sie schaukeln
im Licht.

Rita Crecelius aus dem leider vergriffenen Büchlein
"Was die Hexe sagt"


19.08.2017

Wer am Samstag Abend die Mozartoper
La Clemenza die Tito bei den Salzburger Festspielen
von 3sat übertragen, verpasst, kann sie in der
Mediathek nachhören. es lohnt sich. Diese Inszenierung,
mit dieser Musik und diesen Sängern ist wunderbar.

 

 

18.08.2017

Lasst uns Barcelona in unser Gebet mit einschließen!

 

 

 

Leben und Tod sind eins –
So wie der Fluss und das Meer eins sind.
Wie der Same unter dem Schnee träumt,
so träumt dein Herz vom Frühling.
Vertraue deinen Träumen,
denn in ihnen
ist das Tor zur Ewigkeit verborgen.


Kahlil Gibran

 


17.08.2017

Von Bursfelde braucht ein Tropfen Wasser vier Tage
bis ins Meer. Die Weser, die unsere Rosen am Sonn-
tag aufgenommen hatte, fließt heute ins Meer.

Fluss und Rosen sind verschieden.
Weser und Nordsee sind eins.
Alles ist gesegnet!
10 000 mal gesegnet!

 

Der nächste Kurs in Bursfelde: 25. – 29. Juli 2018

 

 

 

 

16.08.2017

Dass Himmel und Erde Dir blühen,
dass Freude sei größer als Mühen,
dass Zeit auch für Wunder Dir bleib',
und Frieden an Seele und Leib!

 

 

15.08.2017 Festtag: „Aufnahme Mariens in den Himmel“

Die Legende: Als die Jünger Jesu zum Grab der Maria kamen,
war es leer aber voll mit Kräutern und Blumen.

Schon seit alter Zeit wurden Mitte August rituell Kräuter gesammelt,
(höchster Gehalt an ätherischen Ölen) nach Hause gebracht,
gesegnet und getrocknet als Heilpflanzen für Mensch und Vieh
für das ganze Jahr.
In christlicher Zeit wurden und werden noch heute an Maria
Himmelfahrt in der Kirche Kräuter geweiht, über dem Hausaltar
aufgehängt um sie jeder Zeit zur Verfügung zu haben.
Z. B. ist überliefert, dass bei Gewitter einige getrocknete Kräuter
ins Feuer gegeben werden, damit der Blitz nicht einschlägt.
Die Kräuterbüschel beinhalten 7, 9, 12, 7x7 oder sogar 99 versch.
Pflanzen. Hauptkräuter: Salbei, Kamille, Johanniskraut, Wermuth,
Spitzwegerich, Königskerze (Muttergotteskerze oder Wetterkerze)
Schafgarbe, Arnika, Minze, Beifuß, Sauerampfer, Brennessel.

 

 

 

14.08.2017

Glück ist der Stuhl, der plötzlich dasteht, wenn man sich
zwischen zwei Bänke setzen will.
Liebe ist der Stuhl, der einem plötzlich jemand hinstellt,
wenn man sich zwischen zwei Bänke setzen will.

 

 

09.08.2017

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu
Mögen alle Wesen in Harmonie frei und glücklich sein.


 

08.08.2017

Das Testament Mozarts an den Salzburger Festspielen:
La-clemenza-di-Tito-das-Testament-Mozarts
Es war, als würde Mozart hier und heute der tiefen
Zerrissenheit unserer Tage etwas Einfaches entgegen-
setzen. Milde und Menschlichkeit.

Der Dirigent-Teodor-Currentzis-im-Portrait
SELBST KLANG SEIN

 

 

 

07.08.2017 - Vollmond

Beachte das Ego und seine Aktivitäten nicht,
sondern sieh nur das Licht dahinter.
Ramana Maharshi

 

 

06.08.2017 - Tag der "Verklärung des Herrn"

Raffael hat bis zu seinem Tod 1520 an diesem Bild der
Verklärung Christi gemalt. Es ist geteilt. Christus oben
in seiner Erleuchtung auf dem Berg Tabor. Dazu gehört
der untere Teil mit dem kranken Jungen, der geheilt
wird und als einziger wirklich in Kontakt ist mit Christus.

Vor ein paar Tagen haben wir im Haus Zeitlos in Oy
gearbeitet. So ein starker Ort. In der ganzen Umgebung
auf jedem Hügelchen, in jedem noch so kleinen Ort
stehen sehr lebendige Kapellen oder Kirchen. Eine
ganz kleine Kirche war erfüllt von einem großen Altar-
bild mit dem oberen Teil von Raffaels Transfiguration.

 

 

05.08.2017

Und dann ist mir heute dieses Sommerbild begegnet

Wir leben im Paradies.

 

Und was jetzt im Mittelmeer geschieht, berichtet dieses
Video
von Ärzte ohne Grenzen sehr deutlich. Bitte schaut
es Euch an, und gebt es weiter.

Verhaltenskodex für NGOs schränkt Hilfskapazitäten weiter ein



04.08.2017

Irak: Leben im permanenten Ausnahmezustand!
Extreme Hitze, Zelte dicht an dicht: Die Menschen, die in
Lagern im kurdischen Autonomiegebiet vor dem IS Zuflucht
gesucht haben, leben unter schwierigsten Bedingungen.

 

03.08.2017

Den Überlebenden des Völkermords an den
Yeziden beistehen! Rund 600 000 konnten vor drei
Jahren fliehen. Die meisten von ihnen leben noch
immer in Flüchtlingslagern in Irakisch-Kurdistan.
bedrohte-voelker-yeziden-kaempfen-ums-ueberleben

 

 

03.08.2017

Im Sommerregen
Fand sich ganz heimlich
Der Mond zur Kiefer -

RYOTA

 

 

Die Rechnung der Erde an die Menschen:
Ab heute haben wir alle natürlichen Ressourcen
weltweit aufgebraucht (in Europa schon am 24. April),
die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und
nachhaltig zur Verfügung stellen kann.
Die Biokapazität der Erde beträgt pro Jahr 1,7
Globale Hektar pro Person (gha). Jeder Mensch
verbraucht im Schnitt allerdings 3,3 Globale Hektar
pro Jahr. Dieser Verbrauch heißt auch ökologischer
Fußabdruck. Earth Overshoot Day

 


02.08.2017

Lammas/Lughnasad - das dritte Jahreskreisfest.
Lammas - altchristlicher Name aus dem angel-
sächsischen loaf-mas. Die Messe mit dem ersten,
aus dem heurigen Korn gebackenen Brotlaib (Loaf),
auch das Fest der ersten Früchte. Der Auftakt der
Ernte für das Gesäte an Lichtmess.
Lughnasad ist keltisch. Lugh, Gott des Feuers und
des Lichts. Der Name des Festes bedeutet im Gäli-
schen "August". Ein Opferfest. Die ersten Gaben
werden mit Dank dem Göttlichen dargebracht.

Was in unserem Leben möchte zur Reife gebracht
werden?

 

 

 

C'est quoi Jeanne Moreau

Abgedreht

 

 

 

01.08.2017

Schweizer Nationalfeiertag.
Sommer - Sonne - Erinnerungen - Tessin
Zu dritt mit meinen Schwestern nach Carabietta
zum Baden. In der Badetasche geschmierte Butter-
brote mit Salz und frischem großblättrigem Basili-
kum aus Großvaters Garten. In der Flasche abge-
kühlter Lindenbütentee mit Zitrone und Honig.
Vorbei am Garten mit dem hageren alten Mann
mit Nickelbrille und Hut. Nicht nur am 1. August
zündete er ein Feuerchen im unteren Garten, der
an unseren Weg grenzte. Großvater sagte, er sei
ein berühmter Mann und las in seinem letzten Buch
mit dem für uns Kinder faszinierenden Titel:
"Das Glasperlenspiel"

Am 1. August-Abend Höhenfeuer überall, und Feuer-
werk unten am See, von Montagnola aus gut sicht-
bar. Da in Lugano gab es die besten Gelati der
Welt von dem Mann mit dem kleinen Eiswagen.

Heute gibt es Schweizer Mövenpickeis von Nestlé.
Ob Hermann Hesse die Schweizer Einbürgerung
heute noch bestehen würde?

 

 

 

25.07.2017

Der blinde Aborigin-Sänger Geoffrey Gurrumul
Yunupingu - Gumatj Nation, verläßt mit 46 Jahren
seinen Körper. Sein wohl bekanntestes Lied Wiyathul.

 

 

 

24.07.2017

Du begegnest Tausenden von Leuten,
und keiner berührt Dich.
Und dann begegnest Du einem Menschen,
und Dein Leben ändert sich - für immer.

Aus dem Film "Love & Other Drugs"


 

23.07.2017

um 12:00 Uhr Neumond mit seiner ganz spezifischen
weiblichen Kraft. Zeit ein Licht anzuzünden, auch
wenn es nur eine Kerze ist. Der Juli-Neumond lädt uns
ein authentisch zu sein: Sich zu erlauben verletzlich zu
sein, präsent, und den Fluss des Lebens selbst zu
verkörpern.

 

 


22.07.2017

„In dieser Zeit ist es lebensnotwendig, dass Menschen
in Israel und Palästina und überall in der Welt sehen,
dass Hoffnung und Frieden im Heiligen Land möglich
sind. Wir haben keinen Moment zu verlieren.“
David Less, Gründungsmitglied der Abrahamic Reunion
Die-Abrahamic-Reunion

"In jedem von uns ist dieselbe DNA, in jedem von uns
ist dieselbe Geschichte, und in jedem von uns, selbst
in den Allerschlimmsten von uns ist ein Samen von Liebe.
Und was wir tun können ist, dass wir uns zeigen wie wir
diesem Samen Wasser geben. Und es wird blühen -
es wird blühen ..." David Less
https://www.youtube.com/watch?v=10SfudrR_lU

 

 

21.07.2017

Die EU-Kommission will den umstrittenen Unkrautver-
nichter Glyphosat für weitere zehn Jahre zulassen. Jetzt
können nur noch die Mitgliedsstaaten die Neuzulassung
stoppen. http://www.glyphosat-merkel.foodwatch.de

 

Wir bestimmen was wir konsumieren!
Die allerbeste Schokolade der Welt wird aus rohen biolo-
gisch angebauten Kakaobohnen in einer Schokoladen-
manufaktur in Holland achtsam hergestellt. Auch werden
da Menschen mit Behinderung beschäftigt. Die Verpackung
ist zu 100% kompostierbar. http://www.lovechock.com/de/
Die Kakaobohnen werden von kleinen Familienfarmen
in Ecuador direkt zu einem guten Preis für die Anbauer
eingekauft. Es ist nicht fair-trade. Es ist direct-trade. Von
den verschiedenen Sorten hier meine Lieblingsschokolade:

Eine leichte Süße durch Datteln und Kokosblütenzucker, mit Nibs,
etwas Vanille und als besondere Beigabe: ein bißchen Meersalz.
Ab und zu ein kleines Stück (braucht schon auch Disziplin) auf
der Zunge zergehen lassen ... es ist jedes mal das letzte mal, und
gleichzeitig das erste mal. Noch dazu liegt in jeder Schokolade
ein kleiner freundlicher Spruch, z.B. "Ich sag ja zum Leben." Es ist
interessant, wenn wir uns ganz einlassen aufs Schmecken, wer-
den wir Schmecken. Wie im Tanz .., "wenn der Tanz beginnt, ist da
nur der Tanz und keine Tänzerin/kein Tänzer mehr." Das kann über
alle Sinne geschehen, und dann ist da nur ein JA.
Diese Schokolade gibt es auch im Hofladen am Benediktushof
zu kaufen. Wie man sich denken kann, ist diese Schoggi teurer
als die, wo die Anbauer unter Preis bezahlt werden und Kinder-
sklaven auf den mit Pestizid gespritzten Kakaoplantagen arbeiten.

 



Eis von Schöller und Mövenpick gehört auch zu Nestlé.

Vor einigenn Jahren habe ich hier über die Arbeit des Doku-
mentarfilmers Miki Mistratis berichtet. Er ist der Kindersklaverei
der großen Konzerne bei der Kakaoernte in Westafrika nach-
gegangen. Seine Dokumentation "Schmutzige Schokolade"
wurde preisgekrönt und hat hohe Wellen geschlagen. Jetzt
hat er noch mal recherchiert was aus den Versprechen der
großen Konzerne geworden ist.
https://www.youtube.com/watch?v=_6xJkTA5uHk

 

 

20.07.2017

Gestern hat mir jemand folgenden link zu einem Film ge-
schickt, der aufzeigt was Fiston Mwanza Mujila erzählt.

 

 

19.07.2017

Wir müssen auch immer wieder nach Libyen schauen.
Schon vor Jahren hat der Menschenrechtler und Jour-
nalist Gabriele del Grande mit versteckter Kamera die
unhaltbaren Zustände für Flüchtlinge in den Gefängnissen
Libyens aufgezeigt. Flucht ist keine Straftat!
Heute beklagen "Ärzte ohne Grenzen" diese Flücht-
lingssituation.
aerzte-ohne-grenzen.de/einsatzlaender/libyen
Gestern nun weist "Aerzte ohne Grenzen" die Vorwürfe
der Politik als bittere Scheindebatte zurück. Hier das
seenotrettung-statement

 


Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt,
er ist nur eine Masche dieses Netzes.
Was immer er dem Netz antut, tut er sich an.
Indianisches Wissen

 

 

Wer will, dass die Erde so bleibt,
der will nicht, dass sie bleibt.

Erich Fried


Vermögen wir innezuhalten und genauer hinzuschauen,
so schärft sich unser Blick auch für die drängenden gesell-
schaftlichen Fragen unserer Zeit: Den Raubbau an der
Natur, die weltweite Zunahme von Gewalt und den
drohenden Kollaps einer Wirtschaftsweise, deren Existenz
davon abhängt, dass immer mehr und immer schneller
produziert und konsumiert wird.

 

 

18.07.2017

Hagen Rether: Unsere westlichen Werte

 


Jeder 113. Mensch auf der Welt ist ein Flüchtling

Gerettet: Migranten und Flüchtlinge während einer
Rettungsaktion der spanischen Organisation
"Proactiva Open Arms" nördlich von Libyen.



Wer Afrika mehr verstehen will, muss Fiston Mwanza Mujila lesen.
Er wurde 1981 in Lubumbashi / Demokratische Republik Kongo
geboren. Er lebt in Graz, schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke
und unterrichtet afrikanische Literatur an der Universität.
Tram 83
ist sein erster Roman.
Er sagt: „Man spricht von den vielen Afrikanern die nach Europa
kommen, aber man spricht nicht von den multinationalen
Konzernen, die an Kriegen in Afrika beteiligt sind, und ganz
bestimmte Regime und ganz bestimmte Autokraten unterstützen.“

Der Kongo ein Land, das im Chaos versinkt, wer will hier nicht weg?
Ein Land so reich und seine Menschen die Ärmsten der Welt.



Auch das ist Afrika und jeder versteht, dass er hier anhalten
sollte, egal in welcher Reihenfolge die Buchstaben stehen.

 

 

Ändern wir unser Leben. Fangen wir endlich an unsere
Macht als Konsumenten zu nutzen. Wir sind viele. Wir
sind die 99%. Kaufen wir unseren Enkeln keine Iphones
und Fischstäbchen, kaufen wir lieber Zeit.
Hagen Rether

 

 

17.07.2017

Straßenmusiker in Berlin
Dario Rossi


Straßenmusik

Am 16.07.2017 ist Weltkreistanztag World Circle Dance Day

Dieses Fest findet auf der ganzen Welt statt. Letztes Jahr
nahmen über 100 Gruppen in 20 Ländern teil und tanzten 
die selben drei Tänze für den Weltfrieden - siehe hier ...

 



Samstag, 15. Juli 2017 Benediktushof
von 10:00 bis 13:00 Uhr - Kontemplation
ergänzend leichte Körperübungen
zur Unterstützung des stillen Sitzens.
Keine Anmeldung. Keine Kursgebühr.
Alle sind herzlich eingeladen!

Das letzte mal haben wir im Zengarten gesessen,
und das war einfach zauberhaft. Wenn das Wetter
einigermaßen mitmacht, genießen wir wieder die
besondere Atmosphäre, die Stille in der Natur.
Nun ist es heute doch zu kalt und zu nass.
Wir sitzen jetzt wieder in 601!

Um eine Welt in einem Sandkorn zu schauen
und einen Himmel in einer wilden Blume,
halte Unendlichkeit in deiner Hand
und Ewigkeit in einer Stunde.
William Blake


 

14.07.17

Tage,
wenn sie scheinbar uns entgleiten
gleiten leise doch in uns hinein,
aber,
wir verwandeln alle Zeiten;
denn wir sehnen uns zu sein ...

Rainer Maria Rilke

 

 

 

09.07.2017

Prof. Dr. Harald Welzer, Soziologe und Sozialpsychologe zu G20

 

07.07.17

Aus Hamburg schickt mir heute jemand folgende
Worte von Johann Wolfgang von Goethe:
"Was immer du tun kannst oder wovon du träumst -
fang damit an.
Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich."

 

https://www.youtube.com/watch?v=5z0Vv9W6OQM

 

05.07.2017

Performance von Hamburger Künstlern:
1000 GESTALTEN
Graue Gestalten stehen für Menschen, die komplexe Zusam-
menhänge in der Welt kaum mehr verstehen können, denen
sie ausgeliefert sind. Jeder kämpft nur für sich alleine, für das
eigene Vorankommen.

Ein Schrei: Die Verkrustung fällt erst bei Einzelnen, dann
mehr und mehr bei allen ab.
Die Künstler zeigen mit diesen lebendigen Bildern eine Ge-
sellschaft, in der Veränderung nicht von oben geschieht,
sondern aus jedem Einzelnen entsteht. Sie sagen: "Wir kön-
nen nicht darauf warten, dass Veränderung von den Mäch-
tigsten der Welt ausgeht, sondern müssen uns jetzt alle poli-
tisch und sozial verantwortlich zeigen -
wir wollen daran
erinnern, wie identitätsstiftend Mitgefühl und Gemeinsinn
für die Gesellschaft sind. Unsere Aktion ist ein weiteres Zeichen
dafür, dass viele Menschen die zerstörerischen Auswirkungen
des Kapitalismus nicht länger hinnehmen wollen. Was uns
am Ende rettet, ist nicht unser Kontostand, sondern jemand,
der uns die Hand reicht“.
AUFWACHEN!

www.betterplace.org/de/projects/53685-1000-gestalten/

 


05.07.2017

Jede Form unterliegt der Begrenztheit und der
Vergänglichkeit. Auch diese Worte.
Jedoch ist das Wesentliche, die Einheit von Form
und Nichtform nur durch die Form erfahrbar.

Zeit und Zeitlosigkeit, Raum und Raumlosigkeit
gehören zusammen. Sie sind nicht getrennt.
Das ist wirklich. Sie als zwei zu sehen, ist eine Illusion,
ein Traum, aus dem wir aufzuwachen haben.


28.06.2017

Auferstehung

Manchmal stehen wir auf
Stehen wir zur Auferstehung auf
Mitten am Tage
Mit unserem lebendigen Haar
Mit unserer atmenden Haut.

Nur das Gewohnte ist um uns.
Keine Fata Morgana von Palmen
Mit weidenden Löwen
Und sanften Wölfen.

Die Weckuhren hören nicht auf zu ticken
Ihre Leuchtzeiger löschen nicht aus.

Und dennoch leicht
Und dennoch unverwundbar
Geordnet in geheimnisvolle Ordnung
Vorweggenommen in ein Haus aus Licht.

Marie Luise Kaschnitz

 

 

26.06.2017

Schaut und hört mal wie wunderschön:
3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=67114


25.06.2017

"Komm, komm, wer immer du auch bist
Wanderer, Suchender, du der du den Abschied liebst,
ganz egal, komm!
Auch wenn du schon tausend Mal deine Schwüre
gebrochen hast, unsere Karawane heißt nicht Ver-
zweiflung. Komm, noch einmal komm."
Rumi



24.06.2017

Alev Aliye Kowalzik, Heilmusikerin
aus dem universellen Sufismus
https://www.youtube.com/watch?v=dWPqSk6O-ZA
hat mit uns Johanni gefeiert. Ihr Gesang und ihre Musik
aus er Stille hat uns zutiefst berührt. Wie haben die al-
ten, überlieferten Lieder gesungen, und auch ganz
neue. Ein Friedenslied von Alev besingt den Frieden in
vielen Sprachen aller Kontinente.
Der nächste ganztägige Zikir am Benediktushof findet
am 3. Oktober statt.
Auf der Eselsbrücke bietet Alev jeweils einmal im Monat an
einem Freitag von 19:00-20:30 einen Zikir an. Der nächste
Termin ist am 7. Juli. die-eselsbrücke.de/kurse/zikirabend/




Vom 21.- 24. Juni sind die Tage gleich lang und die
Nächte gleich kurz. Diese Zeit hat eine besondere Kraft,
die uns für die dunklere Jahreszeit wappnet.
Noch heute wird an vielen Orten ein Feuer angezündet.
In diesem Jahr können wir unser Herzensfeuer
mit dem uralten Sufi-Ritual "Zikir" direkt anzünden.

"Gedenke Gottes so inständig, bis du dich selbst ganz
vergisst und im Angerufenen aufgehst, bis weder
Rufender noch Ruf ist."
Rumi

 


21.06.2017 Mittsommer

Die Flöte des Unendlichen wird ohne Ende gespielt
und ihr Ton ist Liebe:
Wenn Liebe aller Grenzen entsagt,
erreicht sie die Wahrheit.
Wie weithin der Duft sich breitet!
Er hat kein Ende, nichts steht ihm im Weg.
Die Gestalt dieser Melodie ist leuchtend
wie eine Million Sonnen.
Unvergleichlich ertönt die Vina,
die Vina der Töne der Wahrheit.

Kabir 1440-1518

 

 

 

20.06.2017 - Weltflüchtlingstag

Oxfam schreibt: ein Drittel der geflüchteten Menschen auf
Lesbos und dem griechischen Festland warten darauf zu
Familienangehörigen in anderen europäischen Ländern zu
gelangen. Kinder vermissen ihre Eltern; Mütter und Väter
wollen endlich ihre Kinder wiedersehen.
Familien müssen einfacher wieder zueinanderfinden können!
stand-as-one-solidaritaet-mit-gefluechteten/petition/

Menschen die am verdursten und verhungern sind, brau-
chen dringend Nothilfe.
Jedoch brauchen sie in der Folge keine Entwicklungshilfe
sondern Perspektiven. Unser Wohlstand beruht auf der
Ausbeutung z. B. des afrikanischen Kontinents.
Afrika braucht ehrliche Handelsbeziehungen. Wenn sich
das nicht grundlegend ändert, werden 100 Millionen Men-
schen dahin fliehen wollen, wo auch ihre Rohstoffe hinge-
gangen sind.

"Die Welt steckt in der Krise weil sie nicht teilt."
Herbert Grönemeyer


 

19.06.2017

Auf den 13. Juni hörte das Herz von Werner Vogel auf zu
schlagen. Ein Verlust für so viele. Als spiritueller Lehrer, Priester,
Yogalehrer und Begründer des Verlags VIA NOVA war er
ein Begeisterter. Seine Begeisterung war ansteckend. Er
gehörte zu den Menschen, die unbeirrbar ihrer starken
Intuition folgen. Er war ein Liebender immer im Dienst der
Menschen.
Er hat 1991 als erster den Mut gehabt ein Buch von
Willigis Jäger zu veröffentlichen: "Suche nach dem Sinn
des Lebens".
Auf Grund dieses Buches wurde Willigis angezeigt nicht
rechtgläubig zu sein. Und in der Folge bekam er Rede-
verbot von der Glaubenskongregation, und musste das
von ihm begründete Seminarhaus St. Benedikt in Würz-
burg verlassen. Ohne diesen Vorgang wäre der Benedik-
tushof als spirituelles Zentrum nicht entstanden.

Werner Vogel hatte nicht nur eine große Tiefe, sondern
auch einen großen Humor. Er liess es sich nicht nehmen
an den Friedensmessen der Karnevalisten in Reimform
zu predigen, Nicht selten endete seine Predigt mit den
Worten: "Föllsch Foll hinein - und dann kräftig Amen."

 

 

18.06.2017

Heute ist der 75. Geburtstag von Paul McCartney.
Hier die sagenhafte Live-Aufnahme im Knebworth
Park, Stevenage, UK vom Samstag 30. Juni 1990
120'000 Fans haben mitgesungen "Hey Jude"



Jeder sieht die Welt durch die Brille,
die für seine Augen passt.
Aus Indien



17.06.2017

Heute findet von 14-17.00 Uhr auf dem unteren Marktplatz
in Würzburg eine Meditation (Flashmob für den Frieden)
statt. Jedermann/Frau/Kind/RentnerIn ist eingeladen sich
ein paar Minuten oder Stunden dazu zu setzen. Für mich
steht die Frage im Raum:
"Woran liegt es eigentlich, dass unser Zeitalter so phantasie-
reich von apokalyptischen Endzuständen, von Weltvernich-
tung ist, aber so absolut armselig im Ausdenken von alter-
nativen, positiven Visionen?"
Hier eine praktische, positive Alternative.
Das Event hat Mirko Betz initiert.

 

 

16.06.2017

Jedes Wort lebt

Höre es, immer neu,
mit verwandeltem Ohr.

Verstehe es, immer neu,
mit verwandeltem Geist.

Liebe es, immer neu,
mit verwandeltem Herzen.

Trage es weiter, immer neu,
mit verwandeltem Sein.

Dieses Gedicht von Gabriele Maria Friederichs begleitet
mich schon lange. Es ist nach einem Vortrag von Willigis
Jäger entstanden, in dem er wiederholt gleiche Worte
mit einer ihm eigenen Herzenspräsenz vorgetragen hat.
Jetzt trägt ihr kürzlich erschienener Gedichtband diesen
Titel. mehr...


15.06.2017 Fronleichnam

Es wird gesagt, dass dieses Fest auf Grund einer Vision
der Hl. Juliana von L üttich 1246 eingeführt wurde. In
Gestalt der geweihten Hostie wird Christus durch Stadt,
Flur und Wald getragen. Heute verlässt er den "Heiligen
Tempel" um durch das "Profane" zu ziehen. Fronleichnam
heißt auch Fête dieu, gotstag, Hergottstag, Sakramentstag.

Im alten Osteuropa gingen die jungen Frauen mit einem
Tanzschritt von Ort zu Ort um die Felder zu heiligen. Auf
ihren Schultern trugen sie das jüngste Mädchen, umüllt
mit einem weißen Schleier. In den alten Liedern, wird das
verschleierte Kind als die Göttin bezeichnet.
Die Bedeutung dieser Prozession sowie aller ursprünglichen
Rituale umfasst jeweils gleichzeitig vielfache Aspekte auf
mehreren Ebenen. Gemeint ist die persönliche Fruchtbarkeit,
die Fruchtbarkeit der Felder, sowie das Heil der ganzen
Gemeinschaft auch im Hinblick auf die heilige Hochzeit
zwischen Himmel und Erde. Wo sakral und profan nicht
getrennt sind, gibt es nur die eine heilige Erde.

 

Übrigens Sweety ist wieder an seinem ursprünglichen Platz
neben dem Rosmarin. Er strahlt sichtlich.

 


Papst Franziskus: "Ein absurder Widerspruch, auf der einen Seite
von Frieden sprechen und auf der anderen Seite im selben
Moment den Waffenhandel erlauben und vorantreiben."

 

 

14.06.2017

erst-menschen-dann-grenzen-schuetzen

Seit Jahresbeginn haben nach Zahlen der UN-Migrationsbehörde
rund 70.000 Flüchtlinge Europa in Booten über das Mittelmeer er-
reicht. Mehr als 1600 Menschen starben von Januar bis Mai auf
diesen Routen.

 

 

13.06.2017

Zum Schnittlauch: "Sweety schau mal, hier habe ich einen
besseren Platz für Dich." Ich trage ihn aus der Nachbarschaft
des Rosmarins zu den anderen Schnittläuchen ca. zwei Meter
weiter. Obschon der Lichteinfall derselbe ist, lässt er seine Röhr-
chen etwas hängen, einige knicken ab. "Oh sorry". Nun stell
ich ihn wieder zurück. Die Halme richten sich langsam wie-
der auf. Die anderen Schnittläuche lassen sich leicht hängen.
Weil es schön ausschaut, habe ich ein wildes Unkraut neben
sie gestellt. Da ich es nicht kenne, koste ich ein Blatt - brennen-
de Schärfe. "Aha". Die Wilde kommt wieder weg. Die
Schnittläuche erholen sich sichtbar. "Sweety, jetzt kannst Du
auch wieder da hin." Die Schnittläuche freuen sich. Sweety
scheint noch nicht zufrieden. Ich stelle mich neben den Ros-
marin. "Aha".
In der Ecke steht ein Rosenquarz. Den hebe ich auf. Er sticht
mich in den Finger dass es blutet. "Sorry, ich habe Dir schon
lange versprochen dich im fließenden Aalbach zu baden -
morgen."
Sweety und seine Brüder strecken sich sichtbar. Der Ort neben
dem Rosmarin bleibt besonders kraftvoll auch ohne Rosen-
quarz.
Heute werden neben dem Rosenquarz natürlich auch die
anderen Kieselsteine in den fließenden Aalbach getaucht
und dann an der heißen Holzkirchner Sonne getrocknet.
Zum Rosenquarz von Angelus Silesius:
"Nichts ist unvollkomm'n. Der Kies gleicht dem Rubin,
der Frosch ist ja so schön wie Engel Seraphim".



 

12.06.2017

Jeder Gedanke erzeugt ein Resonanzfeld.
Jeder Gedanke der mit diesem Resonanzfeld gleichschwingt,
wird unweigerlich in unser Leben gezogen. Alles ist wirklich
mit allem verbunden und beeinflusst sich gegenseitig.

Heute, in einer Zeit der Transformation sowohl in der Welt als
auch in uns, müssen wir uns fragen ob unser Leben (noch)
stimmig ist – und ob wir in Frieden mit uns und unseren Mit-
menschen leben.
Was uns verbindet ist viel mächtiger als was uns trennt.

 

 

 

11.06.2017

Ein internationales Forscherteam hat bei archäologischen
Ausgrabungen in Jebel Irhoud (Marokko) fossile Knochen
des Homo sapiens sowie Tierknochen und Steinwerkzeuge
entdeckt. Die Funde sind rund 300.000 Jahre alt, die ältesten
sicher datierten fossilen Belege unserer eigenen Art — 100.000
Jahre älter als die bis dato ältesten Homo sapiens -Funde in
Äthiopien.
In zwei Artikeln beschreiben die Forscher eine
komplexe Evolution des modernen Menschen auf dem
gesamten afrikanischen Kontinent.
mpg.de/11322546/homo-sapiens-ist-aelter-als-gedacht

 

 


An einem bestimmten Punkt
wird deine Beziehung
zu Gott
so aussehen:
Wenn du ihn das nächste Mal
im Wald oder auf einer belebten Straße triffst,
wird es kein
"Weggehen" mehr geben
denn
Gott wird in deine Tasche
klettern
und du wirst dich einfach
selber
mitnehmen!

Hafis 14. Jh

 

 

 

10.06.2017

In seinem Appell lädt Staatspräsident Emmanuel Macron
Wissenschaftler in den Vereinigten Staaten, die wegen des
dortigen politischen Wandels nicht mehr ungehindert zum
Thema Klimawandel arbeiten können, nach Frankreich ein.
kampf-gegen-den-klimawandel-macrons-neue-webseite

 

 

Auf was wartest du?
https://www.youtube.com/watch?v=U7cTPIayXb4


 

09.06.2017

Gestern habe ich mir die Anhörung vom gefeuerten FBI-
Chef Comey angeschaut. Spannender als ein Krimi.
Ein Lehrstück für Schauspieler.

Heute Kabarett und Comedy die Preisträger vom Salzburger
Stier 2017 mit Helmut Schleich, Hazel Brugger, Hosea Ratschiller
und RaDeschnig. download-podcast-radiospitzen.shtml
Samstag Abend 20:05 Uhr 2. Teil

 



08.06.2017

Als Albert Einstein in Bern lebte, und mit dem Fahrrad täglich
von der Kramgasse zum Patentamt radelte, hatte er wichtige
Einsichten. Z. B. dass das Leben wie Radfahren ist. Um das
Gleichgewicht zu halten, muss man in Bewegung bleiben.
Und dann nahm er auch wahr, dass je schneller er fuhr, desto
stärker neigten sich die Häuser an der Kram- und Gerechtigkeitsgasse.

Das Leben schenkt uns im Alltag die größten Einsichten. Auch tiefe
mystische Erfahrungen werden fast ausschließlich im Alltag erlebt.
Dank der Praxis in der Stille wird meist im Alltag plötzlich erfahren, dass
Subjekt und Objekt nicht getrennt sind. Unfassbares wird im Fassbaren
wahrgenommen.

 

 


07.06.2017

https://www.youtube.com/watch?v=rM6txLtoaoc
Ohne unsere Ozeane gibt es kein Überleben.

100 MILLIONEN Plastikflaschen werden jeden Tag weggeworfen. Nach
Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) braucht es etwa 450 Jahre,
bis sich eine Plastikflasche in der Umwelt zersetzt hat. Auch an deutschen
Küsten ist laut dem UBA die Müllbelastung besorgniserregend. Die Kunst-
stoffe werden im Laufe der Zeit in immer kleinere Partikel zerrieben,
die sich in der Nahrungskette ansammeln und schließlich auch in den
Menschen gelangen.

Plastik konnte bereits im Regenwasser und in Honig nachgewiesen
werden. Deutschland verbraucht das meiste Plastik in Europa
(11,7 Millionen Tonnen) und trägt einen Anteil von acht Prozent
an der weltweiten Plastikproduktion. Zum Beispiel zeigte eine Studie
aus dem Jahr 2015, dass der Rhein im Vergleich zu allen weltweit
untersuchten Flüssen am stärksten mit Mikroplastik belastet ist. Durch
Deutschlands zweitlängsten Fluss gelangen jährlich ungefähr zehn
Tonnen Mikroplastik ins Meer.

Aufruf von Avaaz an Staats- und Regierungschefs der ganzen Welt:
Wir fordern Sie auf, Einweg-Plastik binnen der nächsten fünf Jahre ein-
zustellen sowie politische Maßnahmen für die Gesundheit unserer
Ozeane zu verabschieden.

 

 

 

05.06.2017

Frohe Pfingsten!
Die heilige Geistkraft - im Hebräischen ist das Wort RUACH weiblich.
Sie ist mehr als eine leichte Brise. Sie ist nicht fassbar, aber spürbar.
Sie bewirkt Leben. Ihr feuriger Atem möge uns immer wieder im Inneren
berühren und uns Mut machen zu einem erwachten Handeln.
Dies ist nur möglich aus einem entsprechenden Bewusstseinsstand.
Die Handlung ist vergleichbar mit der Spitze des Eisbergs und kann nicht
vom Bewusstsein getrennt werden.

Im Pfingshymnus heißt es:
... Dring bis auf der Seele Grund.
Ohne dein lebendig Wehn
kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du wo Krankheit quält.
Wärme du, was kalt und hart,
löse was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt ...



04.06.2017

One Love Manchester - das ganze Konzert


 

02.06.2017

Handle so, dass die Wirkungen deiner Handlungen verträglich sind
mit der Permanenz echten menschlichen Lebens auf Erden.

Hans Jonas aus "Das Prinzip Verantwortung"

 


30.05.2017

Christian Felber:
Wir sind nicht gezwungen uns egoistisch zu verhalten.


 

28.05.2017

Es braucht eine kritische Masse an Menschen, die
bewusster und achtsamer lebt und liebt im Einklang
mit der Natur. Mit jeder Entscheidung was du tust,
kaufst und machst, hinterlässt du einen Abdruck.
Jane Goodall


 

26.05.2017

Wir sind was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht
aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken er-
schaffen wir die Welt.
Buddha

 

 

23.05.2017

5'908 Menschen aus 98 Ländern rund um den Globus
haben einen 21-tägigen Freundlichkeitschallenge
unterschrieben. Zusammen versprachen sie 124'068
kleine Freundlichkeiten an die Welt.

 

P. Johannes Pausch, Prior des Europaklosters Gut Aich:
„Mit Angst und Bomben ist der Terrorismus nicht zu besiegen
und sind die Menschen nicht zu heilen.“

 

 

22.05.2017 - Internationaler Tag der biologischen Vielfalt

Wir sind das Leben, wir sind Teil und das Ganze.
Entsprechend trägt jeder einzelne Mensch Verant-
wortung. Kein Staat, kein Gesetz, kein Parteiprogramm
kann sie uns abnehmen.

 

 

21.05.2017

Diese Welt ist nicht von uns getrennt. Aufgabe unserer
Zeit ist es, dies zweifelsfrei zu beweisen. Ist dies einmal
getan, wird sich kein Sandkorn in einem Stundenglas
jemals mehr auf eine Weise bewegen, die dir nicht gefällt.
Rumi

 




18.05.2017

Heute sind ein paar Frauen aus Deutschland und der
Schweiz auf Einladung von Großmutter Bernadette mit
Unterstützung der UNESCO in Gabun gelandet. Sie unter-
stützen ein Projekt für den Frieden im Land. Lasst uns
Lichter für sie anzünden. Mögen sie gesegnet sein.

Auch das hat eine unterstützende Wirkung.
Im Dorf Oyénano: https://youtu.be/yGhp_cfCsiE

 

 

 

17.05.2017

Deep Touch statt High Tech Wir streicheln viel öfter
unsere Smartphones als unsere Liebsten.

 

 

16.05.2017

Werkstatt Zukunft:
Wachstum & Beschleunigung - Muss das sein?
Niko Paech & Hartmut Rosa im Gespräch
www.youtube.com/watch?v=ANhoK6oaHP8


 

15.05.2017

Menschen wollen heute immer mehr erleben,
verpassen aber zugleich immer mehr.
Prof. Dr. Hartmut Rosa


 

14.05.2017 Muttertag

Lisa: Ich habe Mama ein Pferdebild gemalt
und sie hat gesagt: 'Der Hund ist sehr schön.'

 

 

13.05.2017

Der Ayurveda rät jetzt zu leichter Kost, warmen Getränken,
ausreichender Bewegung und stiller Meditation! 

 

 

12.05.2017

Der Mai ruft auf zu äußerer und innerer Reinigung:
Dr. Shine, Ayurveda-Garden empfiehlt
seine Detox-Tee-Mischung.
2 EL Koriandersamen
2 EL Fenchelsamen
2 EL Kumin/Kreuzkümmel
mischen, trocken in der Pfanne rösten und in einem
Schraubglas aufbewahren. Täglich  1-2 Teelöffel in
1,5 Liter Wasser aufkochen, zehn Minuten ziehen lassen,
abseihen und über den Tag verteilt trinken.


Foto: R_by_gänseblümchen_pixelio.de



 

11.05.2017 Vollmond

Am schönsten in der Früh beim Untergang -
mit dem Jubilieren der Vögel.


08.05.2017

Ein Bauer, der das Gras wachsen hört


Gedenke Gottes so inständig, bis du dich selber ganz
vergisst und du im Angerufenen aufgehst, bis weder
Rufender noch Ruf ist.
Rumi

 

 

07.05.2017

Ein Licht für die französischen Freunde - ein Licht für Europa

 

 

05.05.2017

Alle Vögel sind schon da

 

 

28.04.2017

Starkes statement von Jane Goddal


Wiir weigern uns Feinde zu sein -
Den Nahost-Konflikt verstehen lernen
www.youtube.com/watch?v=jqWVU59u1s8




25.04.2017

Das internationale Friedensforschungsinstitut Sipri in Stockholm
teilt ein Plus der weltweiten Rüstungsausgaben von 0,4 Prozent,
verglichen mit 2015, mit. Somit erreichten die Rüstungsverkäufe
rund 1,572 Billionen Euro.

 


24.04.2017

Gemeinsam für alle Menschen!

 

In der Meditation geht es ganz einfach darum, sich selbst
zu sein und sich allmählich darüber klarzuwerden, wer das ist.
Jon Kabat-Zinn

 

 

23.04.2017 Weißer Sonntag

Die Christen wurden ursprünglich an Ostern getauft.
Dazu tauchten sie von Westen in das Taufbecken,
wurden im Osten empfangen und in Weiß gekleidet.
Diese Kleidung trugen sie sieben Tage lang.




22.04.2017

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus
unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir
die Welt. Buddha

Wenn Wissenschaftler heute auf die Straße gehen ...


21.04.2017

Am 9. April 2017 wurde der Journalist und Menschen-
rechtsaktivist Gabriele Del Grande ohne Angabe von
Gründen in der Türkei festgenommen. Er protestiert jetzt
mit einem Hungerstreik.


20.04.2017

Die größte Bedrohung der Artenvielfalt in Europa
ist die Agrarpolitik der EU. Sie hat eine Befragung
zur Agrarpolitik gestartet: wwf.de/livingland/

Wo der Dinkel dich ganz unverhüllt anlacht.
Der neue Bioladen in Würzburg: UNVERPACKT
Ein ganzes Sortiment ohne Verpackungsmüll.

 

19.04.2017

Wenn du dich dem ganz hingibst, was ist,
erschließt sich dir das Reich des Seins,
das vom Denken bisher verborgen wurde.
Eckhart Tolle



18.04.2017

"Man kann sagen, ich habe die Texte mit dem Blut
meines Herzens geschrieben."
Der Dichter Niroz Malek
bleibt in Aleppo. http://www.br.de/radio/bayern2/
kultur/radiotexte/niroz-malek-aleppo-100.html



17.04.2017 Ostermontag

Manchmal stehen wir auf
Stehen wir zur Auferstehung auf
Mitten am Tage
Mit unserem lebendigen Haar
Mit unserer atmenden Haut ...
Marie-Luise Kaschnitz

 

 

Beim Ostermarsch 2017

"Halte nicht ein bei der Schmerzgrenze
Halte nicht ein
Geh ein Wort weiter
Einen Atemzug
Noch über dich hinaus
Greif dir im Leeren
Die Osterblume…“
Marie-Luise  Kaschnitz

 

 

16.04.2017 Ostern

Pünktlich am Ostermorgen blauer Himmel und wir konnten
250 Menschen zum Feuer auf dem Hof empfangen.
Halleluja!

Himmel und Erde, Gott und Mensch sind
austauschbare Namen, unsere Freude
flattert hoch über allen Bergen.



14.04.2017 Karfreitag

Und so lang du das nicht hast.
Dieses: Stirb und werde!
Bist du nur ein trüber Gast
Auf der dunklen Erde.
J.W. von Goethe



13.04.2017 Gründonnerstag

Was am meisten Liebe in euch weckt, das tut.
Teresa von Avila



11.04.2017

Und es kam der Tag,
da das Risiko in der Knospe zu verharren,
schmerzlicher wurde,
als das Risiko, zu erblühen.
Anais Nin

 

 

10.04.2017

Ein einzigartiges Konzept in Madrid, das aufgeht: Tagsüber
zahlen Gäste im „Robin Hood“, Abends speisen Obdachlose
umsonst. Star-Köche reißen sich inzwischen um einen Platz in
der Küche. Mittags ist drei Monate im voraus alles ausgebucht.
https://www.youtube.com/watch?v=hnlHOm2iqw8

 

Marokkanischer Minztee (für ca. 1-1,5 Liter)
3 EL grünen Tee in eine Kanne geben und mit etwas
heißem (nicht kochenden) Wasser ca. 1 Min. aufquellen
lassen. Anschließend das Wasser wegschütten. Nun die
gewaschenen 4 Zweige frischen Minzeblätter und 3-5 EL
Zucker (nach Belieben) dazu geben und alles mit ge-
kochtem Wasser aufgießen. Den Tee ca. 5 Min. ziehen
lassen, dann in kleinen Teegläsern servieren.


09.04.2017 - Palmsonntag

Das Fohlen einer Eselin


08.04.2017

Gib Licht weiter
indem
du Licht bist!

 

 

07.04.2017

Um Gerechtigkeit zu erreichen, ist Gewalt ein unmoralischer
und unbrauchbarer Weg. Sie ist unbrauchbar, weil sie ein
vernichtender Strudel ist, in dem schließlich alle umkommen
werden. Das alte Gesetz „ Auge um Auge“ hinterlässt nur Blinde.
Martin Luther King

 

 

Interview mit Jürgen Todenhöfer

Schams ist Arabisch und heißt Sonne http://www.schams.org/
Verein zur Förderung und Unterstützung arabischer Kinder
und Jugendlicher.
Barbara Abdeni Massaad hat ein wunderbares Buch gestaltet:
SUPPEN FÜR SYRIEN. 80 Lieblingsrezepte aus aller Welt. Vorwort
über Suppen und Gastfreundschaft von Rafik Schami.
100% der Erlöse dieses Buches gehen an Schams e.V.

 


06.04.2017

"Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen
jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische
Unabhöngigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den
Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder
Anwendung von Gewalt."
Gewaltverbot, UNO-Charta 1945



Wo liegen die Wurzeln der syrischen Katastrophe?
Das gängige Bild sieht die Schuld einseitig bei Assad
und seinen Verbündeten, insbesondere Russland. Dass
auch der Westen einen erheblichen Anteil an Mitschuld
trägt, ist kaum zu hören oder zu lesen.
Michael Lüders erzählt den fehlenden Teil der Geschichte,
der alles in einem anderen Licht erscheinen lässt.
"Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte"
ISBN 978-3-406-70780-3

 

 

06.04.2017

Die Blüten des Birnbaums öffnen sich. Es geschieht ohne
Zutun von außen. Genau so kann unsere Herzensöffnung
nur von Innen geschehen. Und so erfüllen sich Wünsche,
indem wir sie im Herzen bewahren, uns auf das Leben ein-
lassen und uns überraschen lassen, was sich entwickelt.

 


05.04.2017

Stellen Sie sich vor ein kreativer Künstler zu sein. Vor Ihnen
eine große Leinwand. Sie beginnen nun Ihre Erinnerungen
und die Wünsche Ihres Lebens auf diese Leinwand zu
malen.

 


04.04.2017

Die TV-Sendung, die im ZDF und SFR am 02.04.2017
um 16:30 Uhr ausgestrahlt wurde, hat sich dem Thema
"Elektrosmog macht krank" angenommen. Das Video
zur Sendung ist nun online aufrufbar.
https://www.youtube.com/watch?v=uvrjOkivzcU

 

 

03.04.2017

Zur Ruhe kommen, wenn es angemessen ist,
und sich bewegen, wenn die Zeit für Bewegung
gekommen ist.
Wenn solche Art Ruhe und Bewegung zur rechten
Zeit geschehen, wird der Weg im Licht erstrahlen.
Aus dem I Ging

 

 

 

30.03.2017

Das flache Wasser
Des Frühlings durchwatet schon
Ein Silberreiher.
HEKIGOTO

 

 

 

Ich war mal zum Frühlingsnavaratri in Indien. Unglaublich,
ganze Familien und viele junge Frauen und Männer stehen
Schlange um in die Tempel zu kommen. Immer wieder werden
die Namen der Göttinnen skandiert wie bei einem Fussballspiel.
Alle sind geschmückt in schönster Sonntagkleidung.
Die Luft über dem ganzen Gebiet ist geschwängert von süßen
Räucherstäbchen. Dazu kommt der Geruch von Ghee, das
mit Milch, Zucker und Gewürzen in riesigen Pfannen auf Holz-
feuer solange gerührt und eingekocht wird, bis man es ab-
schneiden kann. Schmeckt göttlich.

29.03.2017

Heute beginnt NAVARATRI -
NEUN TAGE DER GÖTTLICHEN MUTTER
Sie wird begrüßt mit dem Neumondfeuer.

 

 


78,9 Prozent der Menschen in Deutschland haben Schlaf-
störungen.
Smartphone-Nutzung raubt Schlaf und senkt Produktivität
Professor Gerald Lembke zur DAK-Studie
„Deutschland schläft schlecht“

Ich stehe an einer Bushaltestelle in Würzburg. Neun
junge und auch ältere Menschen warten auf den Bus.
Acht sind beschäftigt mit ihrem Smartphone. Eine junge
Frau mit Fahrrad holt in voller Fahrt ihr Smartphone aus
der Hosentasche .. ein Blick, ein Klick und steckt es zurück.

Heute habe ich gehört, dass weniger Smartphone und
weniger Internet jetzt bei jungen Leuten immer mehr IN sei.
In Würzburg und Umgebung ist man noch ziemlich OUT.

 

 


28.03.2

Es fühlt sich immer noch an wie Jetlag. Kontemplation -
Sitzen in Stille - Präsenz hilft. Neumond auch.

 

 

27.03.20

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit.

 

 

26.03.201

hab eine Stunde verlo
r ..

 

Das Wort zum Sonntag
www.youtube.com/watch?v=DQi0lsUs8J4

 

25.03.2017

Heute ist auch der 75. Geburtstag von Aretha Franklin.
unvergesslich

Heute EARTH HOUR
Licht aus um 20:30 Uhr

 

Markus Stockhausen - OUT OF THE BLUE -
concert of Intuitive Music and More.
Nach Innen hören - auf die Anderen hören!


Gott ist, wie ein Berg besteigen, den es nicht gibt.
Martin Walser

 

24.03.2017

Ab März steigen die Strompreise für Millionen Privat-
haushalte. Grund: Die erneuerbaren Energien. Ein
Milliardengeschäft. Obschon inzwischen Tausende
von Kraftanlagen im Wind drehen, wurde praktisch
kein CO2 eingespart.
Woran die Windkraft scheitert:
https://www.youtube.com/watch?v=VPTVbrxWftY
Geopferte Landschaften
https://www.youtube.com/watch?v=bmL_Da05U04



23.03.2017

In Deutschland treffen jeden Tag 80 Mio. Konsumenten
mindestens doppelt so viele Konsumentenentschei-
dungen. Keine Einzelne davon verändert alleine etwas.
Aber allen zusammen gelingt das sehr wohl. Wenn nur
10 % von Deutschlands Einwohnern an einem Tag wäh-
rend des Zähneputzens den Wasserhahn zudrehen,
sparen sie gemeinsam etwa 40 Mio. Liter Wasser pro Tag.

 

 

22.03.2017 Internationaler Tag des Wassers

Regenwasser ist auch in der Wüste möglich.
https://desert-greening.com/
Wüstenbegrünung mit Orgon-Technologie
https://www.youtube.com/watch?v=6Ud5NNDJaGE
Das Projekt Desert Greening wurde 2005 in El Haouita/
Algerien von Madjid Abdellaziz ins Leben gerufen.
https://www.youtube.com/watch?v=53rtfdLTtTw
Praktisches Beispiel in Paraguay:
https://www.youtube.com/watch?v=GvDdFXc-3B4


Hier eine ganz andere Möglichkeit der fortschreitenden
Wüstenbildung und der Klimaerwärmung entgegenzutreten.

 

 

In wenigen Tagen eröffnet Norwegen wieder die jährliche
Walfangsaison -- hunderte Meeressäuger sollen brutal ab-
geschlachtet werden.

 

 

21.03.2017

Wir wachsen durch menschlichen Kontakt, Berührung,
Aufmerksamkeit, Nähe und Liebe. Gehirne ändern sich durch
Beobachten, Entdecken, Untersuchen, Hören, Tasten, Riechen,
Schmecken, Mit- und Einfühlen, Denken, Sprechen, Handeln.

Digital-KITA - NEIN!
JA zu konstruktiven Bildungsinvestitionen.
Unterschreiben auch Sie diese Petition!
Sie ist mir ein Anliegen. Bitte lest, unterschreibt und gebt sie
weiter. Der Volltext mit Hinweisen auf Studien aus Forschung
und Wissenschaft ist zu finden auf
http://www.waldorfkindergarten.de/aktuelles/aufruf-digital-kita.html

 


20. März 2017

Heute ist Frühlingsanfang und gleichzeitig Internationaler Tag
des Glücks, Weltgeschichtentag, Tag der Frankophonie, Welt-
tag der Spatzen, Internationaler Kinder- und Jugendtheatertag.

Am 20. März 1969 heirateten John Lennon und Yoko Ono. In
den Flitterwochen präsentierten sich die beiden bei Pressekon-
ferenzen in verschiedenen Weltstädten mit Pyjama im Bett
und deklarierten das Happening als Bed-In für den Weltfrieden.
Give Peace a Chance

"Es ist eine grenzenlose Welt in der ich leben will."
Konstantin Wecker

 

 

18.03.2017

In der Straßenbahn in Würzburg. Eine muslimische Frau in
schwarz, groß, aufrechter Gang kommt auf mich zu. Ich
nicke ihr zu. Sie setzt sich genau hinter mich. Dann spricht
ein Mann zu ihr ziemlich laut in einem wunderbaren Ara-
bisch. Er scheint ihr Mann zu sein. Ich drehe mich um,
schaue die Beiden wohlwollend an. Der Mann verstummt
sofort, und die Frau spricht nur noch ein paar ganz leise
Worte. Gleich darauf muss ich aussteigen. Wie gern hätte
ich ihnen gesagt wie schön ihre Sprache, ihre Stimmen sind.
Auch hätte ich gerne gewusst woher sie kommen, wo man
so ein Arabisch spricht. Aber plötzlich empfand ich mich
als Fremde und in einem Bruchteil von Sekunden zu scheu
sie anzusprechen.

 

 

17.03.2017

"Befreiung vom Überfluss"
Spannender Vortrag von Niko Paech, Volkswirt, von 2008
bis 2016 außerplanmäßiger Professor am Lehrstuhl für Pro-
duktion und Umwelt an der Carl von Ossietzky Universität
Oldenburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Be-
reich der Umweltökonomie , der ökologischen Ökonomie
und der Nachhaltigkeitsforschung.

 

 

16.03.2017

Tomorrow - es gibt Lösungsmöglichkeiten - Film
https://www.youtube.com/watch?v=NUN0QxRB7e0

Jetzt als Buch: Für alle Menschen, die sich um die Zukunft
dieser Welt Sorgen machen, nach machbaren und praktika-
blen Lösungen suchen und bereit sind, selbst etwas zu tun.
Ins Deutsche übersetzt von der Dolmetscherin und Kontem-
plationslehrerin Elisabeth Müller.

 



Wer sich nach Licht sehnt, ist nicht lichtlos,
denn die Sehnsucht ist schon Licht.

Bettina von Arnim

 

 

15.03.2017

Immer wieder die Frage: Was ist heute alltäglich?
Syrien? Der Bericht von Ärzte ohne Grenzen?
UN: "Ort zügellosen Horrors" Krieg geht ins siebte Jahr ...


Es scheint unmöglich ein Licht anzuzünden ohne der Menschen
zu gedenken, die im Krieg, auf der Flucht, am Verhungern,
in Not sind.

Alle Wesen mögen Trost erfahren in ihrem Leid
und Frieden finden in ihrem Leben.
Alle Wesen mögen glücklich sein.

 


!3.03.2017 Vollmond

Heute beginnt in Indien und Nepal das Holi-Fest.
Das farbenfroheste Frühlingsfest der Welt für Freude,
Glück, Freundschaft und Liebe. Happy Holi!




 

12.03.2017

Eine private Initiative für Europa demonstriert jeden Sonntag
in immer mehr Städten. www.pulseofeurope.eu

 

 

11.03.2017

Atomkatastrophe Fukushima am 11.03.2011
Greenpeace-Report vom 07.03.2017 im Rahmen
einer Pressekonferenz in Tokyo.
greenpeace_zusammenfassung_report_fukushima

Schwarze Plastiktüten mit verstrahlter Erde, die
überall rumliegen. Hier auf dem Spielplatz einer
Grundschule.

 

 

10.03.2017

Symposium Heilen
25. – 27. November 2016
Die innere Heilerin, den inneren Heiler entdecken
Leitung: Beatrice Grimm

Jetzt gibt es die Vorträge auf youtube.

Bernadette Rebienot, Bwitti Tradition, Gabun, Afrika

Vortrag: Angst und Heilung

Moetu Taiha, Neuseeland, Maori, Tuhoe Älteste
Vortrag: Was ist eigentlich Trauma? Was ist Schmerz? Wer bin ich?

Alev Aliye Kowalzik, Heilmusikerin aus dem universellen Sufismus
Vortrag: Der Raum des Mitgefühls

 


09.03.2017

Ich will die Wende der Zeiten sehen,
wenn leuchtende Zeichen am Nachthimmel stehen,
neue Glocken über die Völker gehen und läuten und läuten.
Dietrich Bonhoeffer

Vor allem Frauen lesen hier das 'Alltägliche'.
Der Weltfrauentag ist nicht nur für Frauen. Es ist wichtig
den Männern zu sagen warum dieser Tag und diese Zeit
für uns wichtig ist. Auch sie haben zu lernen diesen Raum
für einen heilsamen Prozess zu halten und zu unterstützen.
Wenn Frauen in ihrer Kraft sind und sich geliebt fühlen, ist
es zum Wohl der ganzen Welt.


08.03.2017

TRANSFORMING OURSELVES,
TRANSFORMING OUR WORLD
https://www.youtube.com/watch?v=FspBM729R30

Zum Weltfrauentag sind wir alle eingeladen und bitten Euch
folgendes an Eure Schwestern und Freundinnen weiterzuleiten:
http://women.unify.org/

Wir treffen uns weltweit. Wir sind eingeladen uns dem welt-
größten Meditationstreffen der Frauen anzuschließen. In einer
Life-Direktübertragung lädt uns Großmutter Mona Polacca,
Hopi-Älteste zu einem global synchronisierten Gebet ein um
das göttliche Weibliche zu würdigen. Dazu gehört eine spezi-
fische Herzensmeditation.
Wir senden eine Welle Freundlichkeit, Mitgefühl, Verbunden-
heit und Frieden in die Welt.
LASST UNS JETZT SEGEN SEIN IN DIESER ZEIT FÜR DIESE WELT!
https://www.youtube.com/watch?v=p41rBnxb7Jc


07.03.2017

Heute ist der 92. Geburtstag von Willigis Jäger.
Noch kürzlich hat er geschrieben: "Was wir wirklich
sind, kennt den Tod nicht. Es offenbart sich als Geburt
und Tod. Wir drücken uns falsch aus und sagen: 'Ich
bin geboren.' Wir müssten sagen, dieser Seinsgrund ist
als dieses Ich geboren."

 

 

06.03.2017

In der Mainpost ist zu lesen, dass die Werbe-
gemeinschaft in Marktheidenfeld anlässlich
des Weltfrauentags am Freitag zum Shopping-
Event mit tollen Angeboten einlädt. ???
WELTFRAUENTAG IST AM MITTWOCH 8. MÄRZ
Was bedeutet das für uns Frauen? Shoppen?

Am 31.01.2017 gibt es einen Beitrag über die
Abholzung in den Karpaten. Jetzt hat sich der
Forest Stewardship Council (FSC) von dem oester-
reichischen Schweighofer-Holzkonzern getrennt.
Das Unternehmen kann seine Produkte nun nicht
länger mit dem begehrten Nachhaltigkeits-Siegel
vertreiben.

 

05.03.2017

Die Welt wird nicht von Ideen verändert,
sondern von Ereignissen.
Hannah Arendt


03.03.2017 Tag des Artenschutzes

http://www.downtoearthfilm.com/
https://www.youtube.com/watch?v=Ozc8M34xI8o

 

02.03.2017

Israel ist drauf und dran, eine gesamte Beduinen-Gemeinschaft
zu zerstören -- das geschieht immer wieder schon seit 2010
https://gfbvberlin.wordpress.com/2010/09/22/5777/

Ohne Unterstützung werden diese Menschen alles verlieren --
doch wenn den Politikern vor Ort gezeigt wird, dass die ganze
Welt zuschaut ... bitte unterschreiben

 

 

Die Stiftung „Haus der Bauern“ veranstaltet vom 7.-10. März
2017 einen internationalen Kongress zum Thema
„Rechte von Kleinbauern“, an dem Kleinbäuerinnen und 
Kleinbauern aus der ganzen Welt teilnehmen werden.
http://global-peasants-rights.com/index.php/de/




28.02.2017

Wertschöpfung schaffen! Die Landwirtschaft steckt in einer
tiefen Krise. ErzeugerInnenpreise, die weit unter den Produk-
tionskosten liegen, bedrohen die Existenz vieler bäuerlicher
Betriebe. Gleichzeitig zeigen immer mehr VerbraucherInnen,
dass sie Klasse statt Masse wollen. meine-landwirtschaft.de
In ihrem 9-Punkte-Plan fordern sie ein Ende der Subventionen
an Agrarkonzerne und eine sofortige Umwidmung von 500
Milliarden der EU-Agrarsubventionen für bäuerlich-ökologischere
Landwirtschaft sowie Anreize für besonders artgerechte Tier-
haltung und umweltschonende Bewirtschaftung.

 

 

 

27.02.2017

native-nations-rise-from-standing-rock-to-the-amazon
Letzten Mittwoch wurden die Camps Standing Rocks
für die Ölpipelines, die auch von deutschen Banken
mitfinanziert werden, geräumt und zerstört.

 

 

26.02.2017

der-heilige-clown



25.02.2017

Noch mehr Zitate aus einer Sammlung der
Schweizerischen Mobiliar:


Mein Auto fuhr einfach geradeaus, was in einer
Kurve allgemein zum Verlassen der Straße führt.

Dann brannte plötzlich der Weihnachtsbaum.
Die Flammen griffen auf den Vorhang über.
Mein Mann konnte aber nicht löschen, weil er wie
ein Verrückter nur die Hausrat-Polizze suchte.

Alle Rechnungen, die ich erhalte, bezahle ich
niemals sofort, da mir dazu einfach das Geld
fehlt. Die Rechnungen werden vielmehr in eine große
Trommel geschüttet, aus der ich am Anfang jeden
Monats drei Rechnungen mit verbundenen Augen
herausziehe.
Diese Rechnungen bezahle ich dann sofort.
Ich bitte Sie zu warten, bis das große Los Sie
getroffen hat.

Im hohen Tempo näherte sich mir die Telegraphenstange.
Ich schlug einen Zickzackkurs ein, aber dennoch traf mich
die Telegraphenstange am Kühler.

 

24.02.2017

Lachen ist gesund. Es ist möglich grundlos zu lachen.
Auch wenn das grundlose Lachen nicht echt sein sollte,
kommt es im Gehirn und unserem Immunsystem
trotzdem als echt an.

Folgende Zitate könnten auch Sie zum Lachen bringen.
Sie
stammen aus einer Sammlung der Schweizerischen Mobiliar
(Versicherung), die daraus Spots für eine Werbekampagne
gestaltet hat. Sie sind allesamt schriftliche Äußerungen von
Versicherungsnehmern!


Zwischenzeitlich wurde der Gehgips
am rechten Arm entfernt.

Ein Fußgänger kam plötzlich vom Bürgersteig
und verschwand dann wortlos unter meinem
Wagen.

Ich habe so viel Formulare ausfüllen müssen,
dass es mir bald lieber wäre, mein geliebter Mann
wäre überhaupt nicht gestorben.

Ich überfuhr einen Mann. Er gab seine Schuld zu,
da ihm dies schon einmal passiert war.

Ihre Argumente sind wirklich schwach.
Für solche faulen Ausreden müssen Sie sich einen
Dümmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden.

Heute schreibe ich zum ersten und letzten Mal.
Wenn Sie dann nicht antworten, schreibe ich gleich wieder.

Mein Sohn hat die Frau nicht umgerannt.
Er ist einfach vorbei gerannt.
Dabei ist die Frau durch den Luftzug umgefallen.

Einnahmen aus der Viehhaltung haben wir keine.
Mit dem Tod meines Mannes ging das letzte
Rindvieh vom Hof.

Ich brauche keine Lebensversicherung.
Ich möchte, dass alle richtig traurig sind, wenn ich
einmal sterbe.

 

 

23.02.2017

www.amnesty.de/report
Warum der Report zum ersten mal außerhalb von London
in Paris vorgestellt wird.

Informationen was in der Welt geschieht, und was
wir meistens nicht in Nachrichten hören/sehen, was
nicht in den Zeitungen zu lesen ist. Hier aus erster Hand:
aerzte-ohne-grenzen.de/unsere-arbeit/einsatzlaender
Z.B. Christopher McAleer ist gerade aus Tais zurückgekehrt,
wo er die Teams als Logistiker unterstützte. Sein Bericht
über die Situation dort steht beispielhaft für den
seit knapp zwei Jahren andauernden Konflikt und die
schlimme Situation in ganz Jemen.

 

 

22.02.2017

Gemeinschaften, in denen Menschen miteinander
wachsen können.
hirnforscher-gerald-huether-nur-gemeinsam-sind-wir-stark


 

20.02.2017 Tag für soziale Gerechtigkeit

Die acht reichsten Männer der Welt besaßen im Jahr 2016
zusammengenommen 426 Milliarden US-Dollar – mehr als die
gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung (3,6 Milliarden
Menschen mit insgesamt 409 Milliarden US-Dollar)
Quelle: Oxfam

 

 

 

Fabian Scheidler, Autor von „Das Ende der Megamaschine:
Geschichte einer scheiternden Zivilisation“, auf der Friedens-
konferenz in München vom Wochenende, demontiert Fort-
schrittsmythen der westlichen Zivilisation und zeigt, wie die
Logik der endlosen Geldvermehrung von Anfang an mensch-
liche Gesellschaften und Ökosysteme zerrüttet hat.
Die wachsende Instabilität und der absehbare Niedergang
der globalen Megamaschine eröffnen heute jedoch Möglich-
keiten für tiefgreifende Veränderungen, zu denen jeder von
uns etwas beitragen kann.


 

16.02.2017

Gestern hat das Europäische Parlament in Straßburg grünes
Licht für das europäisch-kanadische Abkommen CETA gegeben.
Aber CETA ist noch nicht durch, denn rund 40 Parlamente der
EU-Mitgliedstaaten müssen noch zustimmen. Sagt nur eines
davon „Nein!“, scheitert CETA und die vorläufige Anwendung
muss beendet werden.
http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen

Europas Chemieriesen klagen gegen Bienengift-Verbote:
Wenn das Gericht den Chemiekonzernen recht gibt, werden
nicht nur die Bienen den extrem giftigen Stoffen wieder aus-
gesetzt, sondern es könnte auch in Zukunft deutlich schwerer
werden, umwelt- und gesundheitsschädliche Pestizide zu verbieten.

 

 

 

15.02.2017

"Es ist eine gewisse Dringlichkeit zu spüren. Die Transformation
des menschlichen Bewusstseins ist, salopp ausgedrückt, kein
Luxus mehr, der nur wenigen Menschen hier und dort vergönnt
wäre, sondern eine Notwendigkeit, wenn die Menschheit sich
nicht selbst zerstören will. Derzeit nehmen die Krisen des alten
Bewusstseins ebenso zu, wie sich die Entstehung des neuen
Bewusstseins beschleunigt. Paradoxerweise wird alles schlechter
und besser zugleich, nur dass das Schlechte stärker ins Auge fällt,
weil es so viel »Lärm« macht."
Eckhart Tolle

 


14.02.2017

RadioWelt: Sags-durch-die-Rose.mp3
Hier eine Rose für Alle aus Petras Garten:

 

 

 

13.02.2017

"Mögen die Hiobsbotschaften in den Nachrichten auch
nicht abreißen, das göttliche Prinzip wird sich von der
Spezies Homo Sapiens nicht in seiner Entfaltung hindern
lassen.
Willigis Jäger



"Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie
genau das zerstört was man eigentlich durch sie be-
wahren will!“ Reinhold Messmer

 

 

12.02.2017

Die Energiewende zerstört unsere Umwelt. Die erneuer-
baren Energien werden in Deutschland zum Heilsprojekt
stilisiert, das man nicht anzweifeln darf. Lesen Sie
unbedingt: Das-Debattenbuch-zur-Energiewende

 

 

11.02.2017

Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht.
Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

10.02.2017

Es ist Zeit, zu Handeln. Wir können nicht weiter vor unseren
Bildschirmen sitzen und nichts tun, und behaupten dass wir
machtlos sind. Nein, wir sind nicht machtlos. Dafür sind wir
viel zu viele! Wir gehen von Berlin nach Aleppo:
http://civilmarch.org/de/manifest/

 

 

 

09.02.2017

Ein Skandal, dass Glyphosat immer noch erlaubt ist, und
ein reines Zugeständnis an die Lobby der Riesen Bayer/
Monsanto. Heute startet eine neue europäische
Initiative. Mit mindestens einer Million Stimmen aus ganz
Europa soll der EU-Kommission gezeigt werden, dass die
Mehrheit der Europäerinnen und Europäer kein Glyphosat
auf ihren Äckern und Tellern haben will! Bitte unterschrei-
ben und weiterleiten an Freunde und Verwandte:
https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/
europaeische-buergerinitiative-stop-glyphosat.html

 

 

 

08.02.2017

Die Frucht der Liebe ist Dienen.
Die Frucht des Dienens ist Frieden.
Und Frieden beginnt mit einem Lächeln.
Mutter Theresa

 

 

 

06.02.2017

Friede beginnt mit einem Lächeln.
Lächle fünfmal am Tag einem Menschen zu,
dem du gar nicht zulächeln willst. Tue es um
des Friedens willen.
Mutter Theresa

 

 

Papst Franziskus bei der Heiligsprechung von Mutter Theresa
September 2016:
Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem
Anderssein und vor der Vielseitigkeit des Lebens. Man sollte in
allen Religionen jene Übereinstimmung erkennen, die in der
Tiefe des menschlichen Herzens gründet.
Unser Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr, der
Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Ge-
schichtenerzähler und Liebende aller Art.

 

 

31.01.2017

Wer sitzt nicht bei klirrender Kälte oder bei so einem
nassen Wetter gern am eigenen Kaminfeuer? Viele kaufen
das Holz im Baumarkt. Woher kommt es? Meistens aus den
Karpaten. Hier sind die letzten Urwälder Europas. Aber Ru-
mänien ist sehr arm. Einzige Ressource: Viel Holz. Für inter-
nationale Konzerne werden pro Stunde drei Hektar abge-
holzt. Weite Hügel sind schon abrasiert. mehr ...

 

 

 

30.01.2017

Kostbar

Es ruft.

Ich schließe die Tore
und lausche -
Tastende Schritte
tragen mich
nach innen.

Aus der Stille
tauchen Worte auf.

Kostbar.

Gabriele Maria Friedrichs

 

 

Wie groß ist das Weltall?
https://www.youtube.com/watch?v=_D0-GG6w0iA

29.01.2017

Gebet für die Vereinten Nationen
(gekürzte Fassung)

Unsere Erde
ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall.

An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen,
dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden,
nicht von Hunger und Furcht gequält,
nicht zerrissen in sinnlose Trennung nach Rasse,
Hautfarbe oder Weltanschauung.

Gib uns Mut und Voraussicht,
schon heute mit diesem Werk zu beginnen,
damit unsere Kinder und Kindeskinder einst stolz
den Namen MENSCH tragen.

Stephen Vincent Benét 1942


 

Neumond

Chinesisches Neujahrsfest - jetzt beginnt das Jahr
des Feuer-Hahns. Dieser ist offen und selbstbewusst.
Er hat den Überblick und .ist ein guter Organisator.
Alle haben die Chance ihr volles Potential auszu-
schöpfen. Allerdings können die Stärken nur aus der
Zufriedenheit eingesetzt werden. So kann das Qi fließen.

 

 

28.01.2017

Stille
weit und breit -
Stille führt zu einer Empfindung von weit und breit.
Lauschen auf die Stille -
Stille in der Natur - im Wald ... wenn wir aus dem Wald
kommen, haben wir die Stille vergessen ... und doch hat es eine Wirkung.
Diese Wirkung verwandelt kaum wahrnehmbar.
Stille können wir nicht machen.
Sie ist da, wenn wir nichts machen.
Es geht darum so nichts wie möglich zu machen.
Stille mitten im Lärm.
Stille ist mächtiger als jedes Geräusch.
Stille kann auch da sein mitten im Trubel -
mitten im Machen -
horch auf die Stille.
Immer wieder -
immer wieder
Stille

 


27.01.2017

Seit mittlerweile 30 Jahren wird der 16. Januar in den
USA als der NICHTS-TAG begangen.
Ein "Inaktivitätstag" kann gegen Burnout eingesetzt
werden. Einen Tag lang nichts tun! Nur da sein.
Auch nicht meditieren.
Im Radio hatte Andrea Gerk zu einem "Tag des Nichts"
aufgerufen.



 

26.01.2017

Trump will die hoch umstrittene North Dakota Access Pipeline
weiterbauen lassen, die Obama gestoppt hatte. Die Pipeline
bedroht die Wasserversorgung und heiligen Stätten der Sioux.

Fordern auch Sie die Bayerische Landesbank und die Deutsche
Bank auf, ihre Finanzierung der North Dakota Access Pipeline
zu stoppen!
kein-geld-fuer-die-dakota-access-pipeline


 

Singen mit Alev Aliye Kowalzik, der Heil- und universellen
Sufimusikerin Sonntag 12. Februar 2017 10:00 - 17:00 Uhr
in Nürnberg,
mehr ...

 

 

25.01.2017

Die Niederlande stellen sich Donald Trump in
seinem Stil vor.
https://www.youtube.com/watch?v=j-xxis7hDOE

 


Gemeinsame Studie von SVR-Forschungsbereich
und Robert Bosch Stiftung:
Was Flüchtlingen wirklich wichtig ist

 

 

24.01.2017

Ariadne, so heisst der andauernde Schneesturm in
Griechenland. Die Alten sagen, es habe vor 60 Jahren
zum letzten Mal so viel geschneit. Auf den Inseln Euböa,
Skopelos und Alonnissos schneite es so heftig, dass der
Notstand ausgerufen werden musste. Das Land liegt
lahm. So auch Ikaria. Es schneite bis auf Meereshöhe …
Was ist mit den Flüchtlingen in Griechenland?

Insel Ikaria - Dorfplatz von Christos - Raches
Foto: Anta Karoutsou

 

 

 

23.01.2017- Tag der Handschrift

Der "nüchterne Steve" erinnert den "betrunkenen
Steve" daran, nachts noch ausreichend Wasser zu
trinken und einen kleinen Snack zu sich zu nehmen,
um dem Kater am nächsten Tag vorzubeugen.
Dieser weise Rat kommt beim "betrunkenen Steve"
nicht gut an. Er hinterläßt dem "nüchternen Steve"
auch eine handschriftliche Antwort:



 

 

 

19.01.2017

Windkraftanlagen sind ein sinnvoller Teil der Energie-
wende. Sie dürfen jedoch nicht am falschen Ort wie
in Wäldern gebaut werden.
www.regenwald.org/petitionen/1082/naturschutz-
nicht-einschraenken-frau-ministerin?t=362-171-5721-1

 

 

 

18.01.2017

Ob eine Spur bleibt oder nicht,
achtsam will den Weg ich gehen

 

 


17.01.2017

Dem Geheimnis auf der Spur –
Ein Portrait über Bruder David Steindl-Rast
www.youtube.com/watch?v=LTcWkGetMFM

 


 

16.01.2017

Wirf deine Angst in die Luft
Bald ist deine Zeit um
bald wächst der Himmel
unter dem Gras
fallen deine Träume
ins Nirgends

Noch duftet die Nelke
singt die Drossel
noch darfst du lieben
Worte verschenken
noch bist du da

Sei was du bist
Gib was du hast

Rose Ausländer

© Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main
Aus: Gesamtwerk in 16 Bd. [abgeschlossen 1995]
(FTV 11151-11166)
. Zuerst in: Mein Atem heißt jetzt
Frankfurt am Main: S. Fischer / Fischer TB, 1981

(Sie schrieb dieses Gedicht in einer Zeit in der sie nach einer
komplizierten Fraktur bis zu ihrem Tod am 3. Januar 1988
10 Jahre ans Bett gefesselt blieb.)


 

15.01.2017

"Das Leben ist Liebe,
und die Frucht dieser Liebe ist Frieden.
Das ist die einzige Lösung für alle Probleme der Welt.“
Mutter Teresa

 

Mutter Natur
https://m.youtube.com/watch?v=XcYcNAr2YTs

 

 

 

14.01.2017

Hier am Rande des Fussballcups von Afrika ist sicht-
bar in welcher Situation Gabun ist. (S. unter 12.01.)

Afrika: Handel statt Hilfe
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=64072


 

13.01.2017

"Ist unsere Motivation stark und heilsam,
können wir alles vollbringen".
14. Dalai Lama


Regen in der Wüste -
Umweltheilung nach Wilhelm Reich
Das Projekt Desert Greening wurde 2005 in El Haouita/
Algerien von Madjid Abdellaziz ins Leben gerufen.
https://desert-greening.com/desertgreening/ubersicht/
Praktisches Beispiel in Kolumbien:
https://www.youtube.com/watch?v=kFrsS3p-E24



 

 

12.01.2017



Bernadette Rebienot, die Heilerin aus dem Regenwald
ruft an und schickt einen Brief: "Heute brauche ich Euch
ganz dringend, um mir zu helfen den Frieden und einen
Versöhnungsprozess in meinem Land in Gang zu setzen.
Ich brauche Euch, um die notwendigen spirituellen
Grundlagen zu stärken, die für jeden Friedensprozess
notwendig sind." Sie lädt jede Frau die kommen kann
nach Gabun ein. Isabelle, die Übersetzerin wird voraus-
sichtlich reisen. Den Brief und nähere Angaben bei:
isabaumgartner@bluewin.ch

 

 


11.01.2017

"Die Essenz aller Religionen ist in ihren mystischen
Erfahrungen zu finden. Dieser mystische Weg führt
aus der Versenkung zurück in die Welt und in die
Weltverantwortung. Er führt in die Aktion, ins Han-
deln und zum Mitmenschen und ist Grundlage ei-
ner Ethik der Liebe, die im anderen Menschen sich
selbst erkennt." Willigis Jäger, heute Morgen, Bayern2.
Zen und die christliche Mystik - Die Welle ist das Meer
Es ist auch möglich das Manuskript runter zu laden.

 

 

 

 

10.01.2017

Jemen, märchenhaftes, weites Land ...
Ärmstes Land Arabiens.
Jemen heißt auf arabisch Bab el Mandeb -
Das Tor der Tränen - Heimat der Königin von Saba
www.youtube.com/watch?v=wSZlsoykSq4

Und jetzt videos/weltspiegel-jemen
www.tagesschau.de/ausland/jemen-oxfam-101.html

Warum dieser Bürgerkrieg?
Die wirtschaftlichen Verstrickungen:
https://www.youtube.com/watch?v=FTEZOXZFiHI

 



09.01.2017

Von Europa ausgeschlossen: Tausende
sitzen bei eisigen Temperaturen fest.

https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/

Mehr als 50 Angriffe trafen im vergangenen Jahr von
Ärzte ohne Grenzen unterstützte Krankenhäuser - allein
in Syrien. "Wir fordern: Krankenhäuser dürfen nicht zur
Zielscheibe werden!"

 


Winds on the Tor
World Circle Dance Day 2016
www.youtube.com/watch?v=RRVDOktkCVI

und Meryl Streep
www.youtube.com/watch?v=NxyGmyEby40

 

 

08.01.2017

Der Volksmund sagt: Es wird heller –
Weihnachten um einen Hahnentritt,
Dreikönig um einen Hirschensprung
und Lichtmess um eine ganze Stund.

Wichtige Entscheidungen, Verträge
erst nach Mariä Lichtmess, 2. Februar
vollziehen; auch das sagen uns die Alten.



Engel werden unter dem fließenden Wasser immer größer
und weiter. Ebenso die Hirten. Sie breiten ihre Arme weiter
aus wie Flügel. Sie sind von den Engeln nicht mehr
zu unterscheiden. Alle Figuren sind in Auflösung, wie eindi-
mensionale Bilder. Nur ein Jesulein liegt als einziges noch
deutlich in 3D in seiner Krippe.

 

07.01.2017

Weihnachtskrippe am Benediktushof 2016
Die archaischen Figuren aus Tonerde sind im Aalbach
noch sichtbar. Sie lösen sich langsam auf.

 

 

06.01.2017

Der 6. Januar, auch Altjahresabend oder Groß-
neujahr genannt, gilt traditionsgemäß als Holles
hochheiliger Feier- und Geburtstag, der zugleich
die Zeit der zwölf Rauhnächte abschließt und zu-
sammenfasst. (s. unten 28./29.12.2016)
Von alters her ist dies die Zeit, in der Holle mit
ihrem von Schimmeln gezogenen Wagen durch
die Winterwelt fährt und die Menschen reich be-
schenkt.
Das Schenken wurde später auf die drei Könige
übertragen. Heute heißt der Orion durch die drei
deutlich sichtbaren Sterne im Volksmund auch
"Drei König".
In Spanien und in der orthodoxen Kirche beschen-
ken sich die Menschen am heutigen Tag. Ein Tag
des Schenkens, ein Tag selbst Geschenk zu sein.

 

Was wäre, wenn die drei Könige drei Königinnen
gewesen wären?
1. sie hätten einfach nach dem Weg gefragt
2. sie wären pünktlich angekommen
3. sie hätten bei der Geburt geholfen
4. sie hätten den Stall sauber gemacht
5. sie hätten sinnvolle Geschenke mitgebracht
und auch was zu essen

Aber....während der Heimreise hätten sie gesagt
1. Habt ihr die Sandalen gesehen, die Maria zur
Tunika trägt?
2. man sagt, Josef sei arbeitslos...
3.Wie halten sie es mit all den Tieren im Zimmer
überhaupt aus?
4. Mal sehen, wann wir die Schale zurück bekommen,
in der wir die Lasagne mitgebracht haben!?
5. Der Kleine schaut Josef überhaupt nicht ähnlich!
6. Habt ihr die gammeligen Gäste mit den Viechern
gesehen?
7. "Jungfrau?" Das ich nicht lache! Ich kenne Maria
noch von früher...

 

 

04.01.2017

Jetzt sind die Sternsinger unterwegs. Diese gibt es
schon seit dem 16. Jh. Aber erst vor etwa 50 Jahren
hat ein Benediktiner, der sich bei Missio für die dritte
Welt einsetzte, bewirkt, dass die Spenden für die
Sternsinger den Ärmsten der dritten Welt zugute
kommen. Dieser Priester bekehrte die Menschen
nicht zum Christentum. Er sah was der Kolonialismus
verbunden mit der Mission schlimmes angerichtet hat.
Er wurde Roter Pater genannt.
Dieser Mann heißt Willigis Jäger.

In diesem Jahr kommen die Spenden den Ärmsten zu Gute,
die durch den Klimawandel in ihrer Existenz bedroht sind.



03.01.2017

https://m.youtube.com/watch?v=WmVLcj-XKnM

 

 

 

02.01.2017

Am Winterhimmel sehen wir jetzt das Sternbild
Orion besonders deutlich.

Im deutschen Volksmund heißt dieses Sternbild
ursprünglich Orionsstab, und damit war der Spinn-
rocken der Freya oder Holle gemeint. Frau Holle
ist nicht nur eine Märchenfigur, sondern eine der
vielfältigsten großen Göttinnen überhaupt, die
bei uns einst den ganzen Jahreskreis regierte.



 

01.01.2017

Willkommen neues Jahr!
Möge es Frieden werden auf Erden,
möge es mit mir beginnen.

Unsere Erde, unser Planet ruft nach den Frauen,
den Müttern - den Großmüttern!
https://www.youtube.com/watch?v=YyFM-pWdqrY
BITTE GEBT DIESEN LINK WEITER

Frauen für den Frieden im heiligen Land!
http://womenwagepeace.org.il/en/
Unbemerkt von den Medien kamen tausende Frauen,
Jüdinnen, Musliminnen und Christinnen in Israel
zusammen um für den Frieden zu marschieren. Die
israelische Sängerin Yael Deckelbaum singt gemein-
sam mit den Frauen der anderen Religionen "Prayer
of the Mothers". Veränderung ist möglich!

 



STOP

INNEHALTEN immer wieder - Stille - das ist die Basis.
LISTEN
SPÜREN/LAUSCHEN auf mein Herz - was es mir sagt.
GO
HANDELN aus der Intelligenz des Herzens.