18.08.2018

Wär nicht das Auge sonnenhaft,
Die Sonne könnt es nie erblicken;
Läg' nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt uns Göttliches entzücken.

Johann Wolfgang Goethe 1749-1832


17.08.2018

Endlich, endlich komme ich wieder mit Hilfe meines lieben Freundes Miguel Guldimann hier in dieses Programm.
Vielen Dank an Miguel und an Euch und Eure Geduld. Es hat mich sehr berührt, dass viele sich Sorgen gemacht haben. Sogar im Büro vom Benediktushof wurde angefragt ob ich krank sei. Es gab "nur" ein technisches Problem.

Dabei gab es in den letzten Wochen so viel zu melden zu sagen.

Heute habe ich auf der Hp von Claus Eurich, dessen blog ich sehr schätze, einen Gastbeitrag gelesen, den ich Euch ans Herz legen möchte: interbeing.de/2018/08/05/richtungswandel


Übrigens halte ich vom 23.-26.08.2018 am Benediktushof
eine KONTEMPLATION EINFÜHRUNG
Die Grundelemente der Kontemplation werden praktiziert und
erklärt. Im Einzelgespräch kann die jeweilige Praxis individuell besprochen werden. Die Körperarbeit und Bewegung unterstützt den ganzen Menschen beim Sitzen in Stille.

Bei den Einführungskursen geht es immer um Grundsätzliches. Dazu haben sich auch dieses mal TeilnehmerInnen angemeldet, die schon lange auf dem Weg sind. Es gibt noch ein paar freie Plätze.
Kursgebühr: 175,- EUR - Ermässigung ist möglich
Anmeldung hier


Eine präsente Körperlichkeit kann die Wahrnehmung erweitern und eine Öffnung in unsere Wesensnatur, in unser innerstes Sein ermöglichen.
Auch im folgenden Kurs lade ich dazu ein, wo es noch ein paar wenige freie Plätze gibt:

DER HIMMEL IN DIR
Körpergebet - Kontemplation - Tanz
vom 30.08.-02.09.2018 im Haus Zeitlos, Oy/Mittelberg,
im wunderschönen Allgäu. Wir praktizieren da auch in der Natur.
Hier mit Blick auf die Zugspitze.



Kursgebühr: 150,- EUR
Anmeldung: haus-zeitlos.de/index.php/anmeldeformular.html



17.07.2018

"Lange haben wir zu den göttlichen Wesen gebetet, damit wir weiter existieren können. Wenn wir nicht mehr auf der Erde leben, wer soll dann das Gleichgewicht zwischen der Erde und den Himmeln erhalten? Die ganze Erde würde untergehen".
Guarani-Kalowá Karai Tino, Brasilien

 

 

15.07.2018

Heute ist der 3. Welt-Kreistanztag. Dieses Projekt wurde von Gwyn Peterdi (USA/Mexiko) gegründet und 2016 während des Mittsommerfestivals für Sakralen Tanz, Musik und Gesang in Findhorn ins Leben gerufen.
Dieses Video zeigt über 100 Gruppen weltweit, die 2016 an "Winds on the Tor" teilnahmen. Letztes Jahr waren es 125 Gruppen in 25 Ländern. Es war berührend am selben Tag mit so vielen Kreistanzgruppen auf der ganzen Welt verbunden zu sein.


09.07.2018

Fundraising für Seenotretter/innen

 

08.07.2018

Jeder Tag ist neu, ganz besonders und einzigartig und gleichzeitig ganz gewöhnlich. Das Gewöhnliche ist das Besondere. Schon
23 vor Christi forderte Horaz: "Geniesse den Tag!" CARPE DIEM!

 

Ich freue mich wenn's regnet,
denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

 

 

07.07.2018

Wir Menschen können ohne unsere Erde nicht überleben. Sie wird uns überleben. Die Frage ist nur, wie wir Menschen dazu beitragen, dass die Erde weiterhin bewohnbar bleibt.

 

 

06.07.2018

Der Potsdamer Klima-Ökonom Ottmar Edenhofer ist mit dem Romano-Guardini-Preis der Katholischen Akademie in Bayern ausgezeichnet worden.


05.07.2018

monitor/seenotrettung-im-mittelmeer




04.07.2018

WER BIN ICH?
Das ist die grundsätzliche Frage aller ernsthaften spirituellen Wege. Wer bin ich gerade jetzt? In diesem Moment mit meiner Hand auf der "Maus"? Wer bin ich in diesem Atemzug? Jetzt?


03.07.2018

Menschlichkeit kennt keine Grenzen!
https://www.fluechtlingshilfe.ch/

 

02.07.2018

Marina Abramovic! Die in Belgrad geborene Künstlerin gilt als Mutter der Performance. Hier eine geöffnete Schublade in der
Bundeskunsthalle Bonn. (S. auch 23.04.2018)

 

 

 

30.06.2018

Wir kommen von weit her liebes Kind
Und müssen weit gehen
Keine Angst
Alle sind bei Dir, die vor dir waren
Deine Mutter, dein Vater, und alle die
Vor dir waren weit weit zurück
Alle sind bei Dir, keine Angst
Wir kommen von weit her
Und müssen weit gehen liebes Kind.

Heinrich Böll, an seine Enkelin , kurz vor seinem Tod



26.06.2018

Der Menschenrechtler Oyub Titiev sieht bei Unrecht nicht weg: Mit seinem Team deckt er seit Jahren Menschenrechts verletzungen in der Republik Tschetschenien im Westen Russlands auf. Oyub Titiev, der Leiter des Memorial-Büros im tschetscheni schen Grosny, sitzt wegen haltloser Vorwürfe seit Januar in Untersuchungshaft. Amnesty international fordert seine sofortige und bedingungslose Freilassung!

 

 

25.06.2018

Fußball hat durchaus einen kultischen Bezug. Wenn Tausende von Menschen eine Mannschaft anfeuern, geschieht das im selben archaischen Rhythmus wie wenn z.B. in Indien die Göttin angerufen und ihr Name bei einem großen Fest von den Menschenmassen skandiert wird. Ist nicht dieser Rasen, dieses grüne Feld ein Aspekt der Göttin? Wieviele Fußballer bekreuzigen sich wenn sie das Feld betreten, knien sich nieder, berühren und küssen es? Auf der 70er Briefmarke für den Sport steht: "Turek, du bist ein Fußballgott." Diese Mischung aus Verzückung, Entrückung, aus Ekstase und nüchterner Analyse, aus Heiligem und Profanem.

 



24.06.2018 Johanni

Am Wochenende wurde zum 15. Geburtstag des Benediktus-hofes das Sommerfest unter folgendem Motto gefeiert:
Spiritualität und Ethik in der Welt von heute.


23.06.2018

Am Abend haben sich viele von uns, auch auf Wunsch von Willigis Jäger, das Fußballspiel Deutschland - Schweden ange-schaut. In der Nachspielzeit fünf Minuten vor Schluss rief einer, Pater Anselm zitierend: "Gemeinsam träumen!"



Wenn einer alleine träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, dann ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit.
Dom Hélder Camara - Bruder der Armen



22.06.2018

Solidar-Anpfiff
https://www.youtube.com/watch?time_continue=6&v=Q0LJ0VDAWt0

Nachdem Japan gegen Kolumbien gewinnt, räumen die Japaner nach Abpfiff das Stadion auf. Es wirkt auf die anderen Fans ansteckend.

 

 

21.06.2018

Dem Vergangenen - Dank,
dem Kommenden - Ja.
Dag Hammarskjöld

 



20.06.2018 Weltflüchtlingstag

Über 68,5 Millionen Menschen weltweit sind auf der Flucht vor Gewalt, Krieg, Verfolgung und Unterdrückung, Not und Elend.

Das Recht auf Asyl in Europa verschwindet

Neubeginn in Jordanien: Sameera erzählt ihre Geschichte:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=170&v=JmgPsXI5nOU

 

Mystik verpflichtet!
Willigis Jäger




Janine Schulz wurde auf ihrem Fahrrad von einem abbiegenden Lastwagen überfahren. Sie hat überlebt. Viele Menschen und vor allem Kinder haben nicht überlebt. Janine startete eine Petition: https://weact.campact.de/petitions/machen-sie-abbiegeasssistenten-fur-lkw-zur-pflicht
Bitte unterschreiben!
https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/die-toedliche-radfahrer-falle-der-tote-winkel-clip



19.06.2018

Wie der französische Präsident im Wahlkampf versprochen hatte, wurde heute in Frankreich beschlossen Handies an den Schulen Frankreichs zu verbieten.

 

 

18.06.2018

Nachts den Weg zu gehen begleitet von Glühwürmchen,
welch ein Glück!
Wie Glühwürmchen leben und warum sie leuchten


Was ist das Leben?
Es leuchtet auf wie ein Glühwürmchen in der Nacht.
Es vergeht wie der Hauch des Büffels im Winter.
Es ist wie der kurze Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.
CROWFOOT (Blackfeet)

 

 

 

Schon fahren sie wieder, die Autos mit schwarz-rot-gold. Auch hier in Holzkirchen. Der englische Trainer Bill Shankly hat mal gesagt: "Einige Leute halten Fussball für eine Sache von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist."

 

 

17.06.2018

Ein hervorragendes Plädoyer für eine neue Unternehmenskultur von Professor Jürgen Kegelmann, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl: Musik und Management – In der Musik zählen Originalität, Innovationsgeist, Improvisationstalent, gleichzeitig aber auch Sinn für das Zusammenspiel und den Gleichtakt. Prof. Kegelmann zeigt, wie sich Musik und Management vereinen lassen.


 

16.06.2018

Die mystischen Wege wollen uns zu unserer wahren Natur er-wecken, die Geburt und Tod nicht kennt. Wer diese seine wahre Natur erfährt, erkennt, dass es Geburt und Tod nicht gibt. Sterben bedeutet letztlich nur das Ablegen der Form, in der wir jetzt existieren.
Willigis Jäger



15.06.2018

Enoch zu Guttenbergs Rede vor "seinem" Requiem für den Regenwald (1990). Heute hat er diese Welt verlassen.
https://www.youtube.com/watch?v=nQ9HZ5mplgE

Hier einer seiner letzten Auftritte für die Landschaft in unserer Nähe: https://www.youtube.com/watch?v=HrN7H3l7HP0

 

 

 

08.06.2018 Internationaler Tag des Meeres



3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=74218

 



Tanz ist die Rückkehr in die ursprüngliche Ordnung der Schöpfung, die in rhythmischer Bewegung weitergeht.
Gregor von Nyssa 4. Jh.

 


05.06.2018 Weltumwelttag

Wir danken unserer Mutter, der Erde, die uns ernährt.
Wir danken den Flüssen und Bächen, die uns ihr Wasser geben. Wir danken den Kräutern, die uns ihre heilenden Kräfte schenken.
Wir danken dem Mais und seinen Geschwistern, der Bohne und dem Kürbis, die uns am Leben erhalten.
Wir danken den Büschen und Bäumen, die uns ihre Früchte spenden.
Wir danken dem Wind, der die Luft bewegt und Krankheiten vertreibt.
Wir danken dem Mond und den Sternen, die uns mit ihrem Licht leuchten, wenn die Sonne untergegangen ist.
Wir danken unserem Großvater Héno, der uns, seine Enkelkinder, schützt und uns seinen Regen schenkt.
Wir danken der Sonne, die freundlich auf die Erde herabschaut. Vor allem aber danken wir dem Großen Geist, der alle Güte in sich vereint und alles zum Wohl seiner Kinder lenkt.
Gebet der Irokesen



04.06.2018

Du triffst Tausende von Menschen, und dann triffst du eine Person,
und dein Leben verändert sich ... für immer.
Aus dem Film "Love & Other Drugs"

 

 

03.06.2018

Es sind nicht wir, die durch das Leben gehen,
es ist das Leben, das durch uns geht.
Hazrath Inayat Khan

 

 

02.06.2018 Heute wird in Indien der Tag des Ganesha gefeiert.

Ganesha räumt die Hindernisse auf unserem Weg beiseite.
Er wird folgendermaßen angerufen:

Om Gan Ganapataye namo namah

Om Shree Vakratunda Mahakaya Suryakoti Samaprabha
Nirvighnam Kuru Me Deva Sarva-Kaaryeshu Sarvada

Om Ekadantaya Viddhamahe, Vakratundaya Dhimahi,
Tanno Danti Prachodayat

 


01.06.2018

Rosenmonat Juni

Eine Legende berichtet, dass am Anfang alle Rosen zart elfen- beinfarben waren. Perlmuttrosen aus Damaskus. Eines Nachts jedoch verliebte sich die Rose in eine Nachtigall und ließ sich von ihrem Gesang so betören, dass sie dem angebeteten Vogel ihre Blütenblätter öffnete. Aus Verwirrung und Scham dass sie der Nachtigall ihre Unschuld geschenkt hatte, errötete sie am nächsten Morgen.
Seither gilt die Rose als Symbol für Weiblichkeit und Liebe.

 

 

28.05.2018 internationaler Aktionstag für Frauengesundheit

Jetzt ruft der Kuckuk fast ständig spät und früh. Spätestens jetzt wird das Martenitsa vom Handgelenk gelöst, und fliessendem Wasser übergeben (s. 1. März 2018).

Hier auf der Brücke zum Aalbach

 


Genieße deine Zeit,
denn du lebst nur jetzt und heute.
Morgen kannst du gestern nicht nachholen
und später kommt früher als du denkst.
Albert Einstein

 

 




Noch bis zum 5. Juni Ausstellung ARMENISCHES KUNSTHANDWERK in München https://www.hei-muenchen.de/

 

 

24.05.2018

Ein sehr berührender und persönlicher Film des Schweizer Filme- machers Markus Imhoof zum Thema Flüchtlinge kommt in die Kinos: ELDORADO www.youtube.com/watch?v=UfjMnk1TsYw

 

 

23.05.2018

Imkern ist das neue Hobby deutscher Großstädter geworden und die Biene zu einem der beliebtesten Tiere.
be happy - make a bee happy




Benki Piyãko, Ältester der Ashaninka, Amazonas Brasilien ist frei!
S. 22.03.2018


22.05.2018 Tag der Biodiversität

Unsere Kleingärten und Balkone sind umfangreicher als alle Naturschutzgebiete in Deutschland zusammen. Es macht Sinn und wirkt, wenn wir für unsere Umwelt im kleinen naturnah gärtnern.



Pfingsthymnus

Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.
Ohne dein lebendig Wehn
kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.
Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du wo Krankheit quält.
Wärme du, was kalt und hart,
löse was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.


20. 05.2018 Pfingsten

Vater, Sohn und Heiliger Geist - sind das eigentlich alles Männer? Vater und Sohn eindeutig. Aber was ist mit dem Hl. Geist? Im Hebräischen ist es das Wort Ruach. Es ist unübersetzbar und erschließt sich aus dem Klang. Ruach - Hauch - heißer Wind - feuriger Atem. Ruach ist weiblich. Sie ist Kraft, heilige Geistkraft. Sie ist nicht greifbar, aber spürbar.


19.05.2018

Da ist nur Dankbarkeit, dass wir hier arbeiten dürfen:

Aussicht vom Felsentor in der Schweiz. Da kann man sich gut
vorstellen, dass Hermann Hesse hier seine Ferien verbracht hat.

 

 

17.05.2018

Filmregisseur und Buchautor Alexander Schiebel hat
gemeinsam mit dem Umweltinstitut den Widerstand
der Gemeinde von Anfang an begleitet. Am 28. Mai
feiert sein Dokumentarfilm „Das Wunder von Mals“
nun im Filmtheater Sendlinger Tor in München Premiere.
http://wundervonmals.com/

 

Afrin war eine Oase des Friedens
Gesellschaft für bedrohte Völker/online-petitionen
/ruestungsexporte-an-die-tuerkei-sofort-einstellen/


16.05.2018

Die Zeit ist unendlich lang und ein jeder Tag ein Gefäß,
in das sich sehr viel eingießen lässt.
Johann Wolfgang von Goethe

 




15.05.2018

Oh Stern und Blume
Geist und Kleid
Lieb', Leid und
Zeit und Ewigkeit
Clemens Brentano



14.05.2018

Danken heißt: Nehmen, was mir geschenkt ist,
es achtsam in den Händen halten,
es in mich hinein, in mein Herz, nehmen,
bis ich innerlich spüre, jetzt ist es ein Teil von mir.

Danken heißt auch: Das, was mir geschenkt
und so ein Teil von mir geworden ist,
überführen in ein Handeln, das auch andere
von dem gewinnen lässt, was mich bereichert hat.
Erst dann erreicht, was mir geschenkt ist,
seine Vollendung.
Bert Hellinger

 


13.05.2018 Muttertag

Es gibt in unserer Kultur nur ganz wenige Menschen,
die als Kinder von ihrer Mutter bekommen haben was
sie wirklich gebraucht hätten. Trotzdem haben sie über-
lebt. Fast jede Mutter gibt ihr Bestes. Zu mehr ist sie oft
nicht in der Lage. Was wir nun als kleine Kinder nicht
erhalten haben, können wir von außen nie mehr
bekommen. Die vermisste Zuwendung haben wir uns
selbst zu geben durch Selbstmitgefühl.

Frieden ist nur möglich wenn wir in Frieden sind mit
unserer Mutter. Was auch geschehen sein mag, sie hat
uns das Wertvollste gegeben was wir haben: Das Leben!
Dies gilt es zu würdigen. Wirkungsvoller ist Dankbarkeit.


 

12.05.2018

Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, Herr,
sondern um die Kraft für den Alltag.
Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte.

Mache mich griffsicher in der richtigen Zeiteinteilung.
Schenke mir das Fingerspitzengefühl, um herauszu-
finden, was erstrangig und was zweitrangig ist.
Antoine de Saint-Exupéry




Ein 30minütiger Film, der eine selbstverständliche
Achtsamkeit im Alltag dokumentiert.



11.05.2018

Buddha und Christus

Ab sofort gibt es diese Karte in der Buchhandlung
Benediktushof wieder zu kaufen.
https://www.benediktushof-onlineshop.de/
Der Gewinn aus dem Verkauf kommt kleineren Projek-
ten zugute, die benachteiligten Menschen zu einem
würdigeren Leben verhelfen.



Ausgeschafft aus der Schweiz - wie ein Flüchtling
zurückkehrt nach Afrika.



10.05.2018 Himmelfahrt

Wir sind gemeint mit Himmelfahrt.
Himmelfahrt meint eine andere Dimension. Sie kann nur von Innen in uns geschehen. Wenn wir uns immer wieder mit dem verbinden was wir zutiefst sind, kann sich das Innen im Außen manifestieren. Im Zen sprechen wir von Leere und Form, die zusammen gehören. Wenn Leere und Form sich wirklich treffen, dann ist Himmelfahrt.



09.05.2018

"Wenn uns der Quantensprung in diese andere Dimension nicht gelingt, sterben wir als Menschen aus, sowie 98% aller Spezies, die bisher auf dieser Erde existiert haben, ausgestorben sind."
Willigis Jäger

 

 

08.05.2018

Was auch immer Schlimmes in der Welt geschieht, wenn wir es wahrnehmen, ist es Teil von uns, und wir haben in uns zu schauen wo es herkommt. Wir können nur uns selbst in Ordnung bringen. Das reicht, und das ist viel.
"Geh in deinen eigenen Grund, inwendig im innersten der Seele da ist dein Leben, und da allein lebst du!"
Meister Eckhart




04.05.2018

DIE STILLE REVOLUTION der Film zum Kulturwandel in der Arbeitswelt
www.filmstarts.de/kritiken/261774/trailer/19564995.html

 

 

03.05.2018

Hier schicke ich Dir ein Lächeln, das verpackt ist in gute Wünsche, zusammen gebunden mit einem Sonnenstrahl
und einem Vogellied, verziert mit einer Schleife aus Zuversicht und Vertrauen und geschmückt mit einer Knospe Freude,
die bereit ist sich zu öffnen



27.04.2018

Der Atem der Erde - Fehl-Haltungen zur Klimakrise
von Geseko von Lüpke

 

 

26.04.2018

Ich kaufe also bin ich
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=67683
Müllmeister Deutschland
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=67594




Kippa, Kreuze, Katholiken
Willkommen in Deutschland vor der Reichsgründung,
sagt Udo Eling

 

 

25.04.2018

Auch das ist Afrika:
Der Ägypter Mo Salah, der gestern die beiden ersten Tore im Halbfinale der CL für Liverpool geschossen hat, ist in Ägypten sehr beliebt. Er ist so beliebt, dass er bei den kürzlichen Wahlen mehr Stimmen bekommen hat als die für das Amt vorgesehenen Kandidaten. Über eine Million Ägypter haben auf dem Wahl- zettel seinen Namen dazu geschrieben und dahinter das Kreuzchen gemacht.



24.04.2018

Am 24.04.2013 starben beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch 1138 Menschen.
Die Fashion Revolution Week gedenkt jedes Jahr den Opfern von Rana Plaza. Unterstützen auch Sie die
deutsch-bengalische-kinderhilfe-ev.de/index.html


24. 04. ist der Tag zur Abschaffung der Tierversuche:
http://www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de/



23.04.2018

Unterm Kirschbaum
In der Suppe,
im Salat,
Blüten überall
Basho



Marina Abramovic
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=73126


22.04.2018 TAG DER ERDE

Der Filmemacher Kurt Langbein:
Utopien sind der Motor der Veränderung




Lausche mein Herz auf das Flüstern der Welt, womit sie um deine Liebe wirbt. Öffne deine Türen und erkenne die Musik des Glücks, das in allen Dingen schwingt.
Tagore

 



20.04.2018

Vor meinem Fenster in heller Sonne der Birnbaum voller Blüten. Vor Jahren summte der Baum, vielmehr Tausende von Bienen und Hummeln. Und jetzt ...keine einzige Biene. Heute berichtet das Umweltinstitut über den neusten Stand

 



Es gilt immer wieder klar zu machen was eigentlich los ist. Die Welt ist durch unser Wirtschaften bedroht. Der Kapitalismus verbraucht jetzt doppelt soviele Ressourcen wie wir im Moment auf der Erde haben.



19.04.2018

Heute kommt folgender wichtiger Film in die Kinos:
Zeit für Utopien - Wir machen es anders
https://www.youtube.com/watch?v=T_ic5w5m
BL4&list=PLrNtul44qrVCEKgG53lYGFUxRYUcSvj2c



17.04.2018

Der diesjährige Amnesty-Menschenrechtspreis geht an das Nadeem-Zentrum in Kairo. Vier mutige ägyptische Ärztinnen und ihr Team helfen dort den Opfern staatlicher Gewalt und Folter und sind dadurch selbst ins Visier der Behörden geraten.
https://www.amnesty.de/mitmachen/petition/
aegypten-klinik-fuer-folterueberlebende-wieder-oeffnen

actions.sumofus.org/a/palmoel?source=campaigns


Das Bewusstsein der Unmöglichkeit
ist der Beginn aller Möglichkeiten.
Sri Aurobindo



15.04.2018

Ich bin Mutter Natur. Und Du?
www.youtube.com/watch?v=3eFDhIeAM6A

Mach mit:
https://ozeankind.de/
https://ozeankind.de/cleanup-aktion-in-duesseldorf/

 

13.04.2018

Plastik wie Sand am Meerl - hervorragender Film
www.arte.tv/de/videos/077392-000-A/plastik-ueberall/


12.04.2018

Wir sind vom Stoff aus dem die Träume sind, und unser
kleines Leben beginnt und schließt ein Schlaf.
William Shakespeare



11.04.2018

Heute vor 50 Jahren wurde das Attentat auf Rudi Dutschke verübt. Was empfindest Du, wenn Du dieses Bild siehst? Wie jung Dutschke und seine Frau doch sind?
Und wir ...?



Kann Kunst die Welt verändern? Der niederländisch-ungarische Aktionskünstler Artúr van Balen, ein Himmelsstürmer, Poet und Anarchist lebt mit seiner Kunst die Utopie. Ein Erbe der 68er?
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=72930


10.04.2018

Was auch immer geschieht, das göttliche Prinzip wird sich von der Spezies Homo Sapiens nicht in seiner Entfaltung hindern lassen. Nach Willigis Jäger




Jeder ist Jemand, und Niemand ist Niemand, und niemand hat das Recht irgend einen Menschen zum Niemand zu machen.
Michel Friedmann



Konditionierte Reaktionen zur Amokfahrt von Münster.
Eine interessante Betrachtung von Peter Zudeick

 


09.04.2018

Die Zeit ist reif für eine neue Glaubwürdigkeit:
"In Süddeutschland suchte ein Unternehmen händeringend nach Mitarbeitern, ohne Erfolg. Der Durchbruch kam mit folgender Anzeige: "Total langweiliges Unternehmen, Chef inkompetent und planlos, sucht für anspruchslose Kleinprojekte unmotivierte Taugenichtse." Da rannten ihm die Leute die Bude ein.
Max Moor gestern Abend in TTT


08.04.2018

Es gibt eine Wirklichkeit, die vor Himmel und Erde steht.
Sie hat keine Form, geschweige denn einen Namen.
Augen können sie nicht sehen.
Lautlos ist sie, nicht wahrnehmbar für Ohren.
Sie Geist oder Buddha zu nennen,
entspricht nicht ihrer Natur,
wie das Trugbild einer Blume wäre sie dann ...
Daio Kokushi, 1235-1309, Über Zen


07.04.2018

Während ich still sitze
Und nichts tue,
Kommt der Frühling,
Und das Gras wächst von selbst.
Matsuo Bashô (1644-1694)


06.04.2018

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden. Was wir können und möchten, stellt sich unserer Einbildungskraft außer uns und in der Zukunft dar; wir fühlen eine Sehnsucht nach dem, was wir schon im stillen besitzen. So ver-wandelt ein leidenschaftliches Vorausergreifen das wahrhaft Mögliche in ein erträumtes Wirkliches.
J.W. von Goethe


04.04.2018

"I have a dream ..."
Dr. Martin Luther king lebt!


Frohe Ostern!




30.03.2018 - Karfreitag

Karfreitag Nacht in San Marco, Apulien



29.03.2018 - Gründonnerstag

Letztes Abendmal - Fußwaschung - Hingabe an die Liebe.

Ich möchte, dass ihr nur dieses eine begreift:
Es geht auf diesem geistlichen Wege nicht darum viel zu denken,
sondern viel zu leben. Was am meisten Liebe in euch weckt,
das tut.
Teresa von Avila 1515-1582



28.03.2018

Sobald der März wieder da ist, erwachen alle Geschöpfe,
das Gras sprießt auf den Wiesen und wird in wenigen Tagen grün.

Ebenso ist es mit unserem Verlangen, ebenso erwacht die Liebe.
Es gibt nichts, was sie nicht fordert, nichts hält ihre Kühnheit auf:

Sie will, dass alles gegeben wird und dass unser Leben lieben sei.
Hadewijch von Antwerpen 12./13. Jh.


27.03.2018

Der Atem der Erde - Fehl-Haltungen zur Klimakrise
von Geseko von Lüpke


26.03.2018

Der Wert wildwachsender Früchte liegt nicht im Besitz oder Genuss, sondern bereits im Anblick und in der Freude, die sie bereiten.
Wilde Früchte, Henry David Thoreau

 



25.03.2018 - Palmsonntag

Hier der Text, den Fernand vorgelesen hat:
Beim Nicht-Tun geht es darum zuzulassen, dass sich nichts zwischen uns und das stellen kann, was uns so nah ist. Es ist eine unvorstellbar zarte und rücksichtsvolle Einladung an das Leben uns zu berühren. Indem ich nichts tue um das Leben zu finden, findet das Leben mich. Indem ich nichts tue um meinen
inneren Zustand zu verändern, kann Transformation stattfinden.
Von Rani





22.03.2018

Gesellschaft für bedrohte Völker: Seit Jahren wird Benki Piyãko wegen seiner Arbeit zum Schutz der Umwelt und der Kultur seines Volkes immer wieder angefeindet und auch mit dem Tode bedroht. www.gfbv.de/aktiv-werden/online-petition/asha-
ninka-anfuehrer-aus-brasilien-unschuldig-vor-gericht


21.03.2018

In Eiseskälte
durch gleißendes Sonnenlicht
sprießt ein Baum mit Wucht
Beatrice

Heute ist die Beeerdigung von Maria Meyer. Am 25. Januar schrieb sie mir ihr hoffnungsvolles letztes mail aus der Reha an der Ostsee. Am 25. Februar hat sie ihren Körper verlassen. Auf der Todesanzeige ist sie von hinten in der Mitte eines großen Sandlabyrinths am Meer zu sehen. Sie schaut in die Weite. Mir ist als würde sie sagen: "Sucht mich nicht unter den Toten - Leben kann nicht sterben. Mein Tod ist ein Übergang - wir sind jetzt auf einer anderen Ebene verbunden ..."




20.03.2018 Frühlingsanfang - Weltglückstag

Dr. Ha Vinh Tho - Bruttonationalglück, bei der Lebensgemein-schaft Schloss Tempelhof
https://vimeo.com/260586791





19.03.2018

Es ist alles eingeschlossen, was sich da in uns und um
uns vollzieht, Auch Leid, Krieg und Tod. Es gibt nichts
außer diesem göttlichen Tanz. Es geht darum mitzu-
tanzen und sich als TänzerIn und als Tanz zu erfahren.
Es fehlt uns leider oft die Leichtigkeit des Lebens. Die
Leichtigkeit des Tanzes, die Leichtigkeit des Kommens
und Gehens, des Geborenwerdens und Sterbens.
Willigis Jäger

Albert Einstein über die Liebe an seine Tochter Lieserl:
Es gibt eine extrem starke Kraft, für die die Wissen-
schaft bisher noch keine Formel gefunden hat. ...
Diese universelle Kraft ist LIEBE. ...
Vielleicht sind wir noch nicht bereit, eine Bombe der
Liebe zu bauen, ein Artefakt, das mächtig genug ist,
alles, was den Planeten plagt an Haß, Selbstsucht
und Gier zu zerstören. Allerdings trägt jeder Einzelne
in sich einen kleinen, aber leistungsstarken Generator
der Liebe, dessen Energie darauf wartet, befreit zu
werden.



18.03.2018

Deniz Yücel über die Haft und die Türkei
„Die Wut habe ich im Knast gelassen“
http://www.taz.de/!5492150/

 

Gesellschaft für bedrohte Völker: Die Welt darf die
Menschen im kurdischen Afrin nicht alleine lassen.
aktiv-werden/nordsyriens-oase-des-friedens-retten/


"Lebe den Wandel, den du auf Erden sehen willst"
https://sirplus.de/
Raphael Fellmer setzt das um.
www.youtube.com/watch?v=ATmPO6_Nk54


16.03.2018

Heute wird die Opernsängerin Christa Ludwig
90 Jahre alt. Sie zitiert aus dem Rosenkavalier:
"Leicht muss man sein, mit leichtem Herz und
leichten Händen halten und nehmen, 
halten und lassen.“



Nur noch heute bis Mitternacht sind alle Interviews
noch mal freigeschaltet. Dabei sind ganz tolle Beiträge,
z. B. mit Vananda Shiva. pioneersofchange-summit



Das Leben wäre tragisch wenn es nicht komisch wäre.
Stephen Hawking




14.03.2018

Sehr eindrücklich und berührend: Gespräch mit dem
Streetworker und Arzt Gerhard Trabert. Er kümmert sich
um Arme weltweit: "Humanität kennt keine Grenzen,
auch keine Obergrenzen."



Der syrische Oppositionsvertreter in Deutschland,
Sadiqu Al-Mousllie, gibt auf ...



13.03.2018

Interview mit Vananda Shiva von Wolf-Dieter Storl
www.youtube.com/watch?v=RmmM1VPya4M


12.03.2018

"Wir zerstören die Erde, und niemand unternimmt etwas
dagegen". Abschiedskolumne von Marc Baumann SZ:
Urlaub-war-uns-wichtiger-als-Eure-Zukunft-sorry




11.03.2018

Das Geheimnis des Lebens und das Geheimnis des Todes
sind verschlossen in zwei Schatullen, von denen jede den
Schlüssel zum Öffnen der anderen enthält.
Mahatma Gandhi

 


Vor ein paar Tagen hat Großmutter
Tsering-Dolma-Gyaltong
ihren Körper verlassen.

nativevillage.org
Sie gehörte zu den 13 indigenen Großmüttern.
https://www.youtube.com/watch?v=NIUdkSYbEhk

 


10.03.2018

HÄNDE
www.youtube.com/watch?v=nmTgIevvQdk



09.03.2018

Wir schauen uns Sendungen über das Lachen
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=64035
und über das Glück an
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=64038
und finden im Postfach folgenden Beitrag zu
Syrien am Weltfrauentag.
SyriaCampaign/the-real-life-scheherazade-of-the-siege

Die Frauen von Ghouta beschreiben diese bis jetzt
schlimmste Nacht, in der Ärzte Menschen behan-
delten, die durch Napalm, Fassbomben, Raketen-
angriffe und durch Chlorgas verletzt wurden.

Was können wir tun ?????

Nachrichten der mutigen Nivin Hotary, Aktivistin in
Ost-Ghouta weiterleiten. Gestern morgen schrieb sie:
This could be my last post.  The catastrophic situation
is now well-known to all... we have said all we could say.
A criminal regime that kills its own people with the
approval and support and sponsorship of other countries.
Yesterday was an indescribable day. Chlorine and cluster
bombs, barrel bombs, and rocket shells. They tried every-
thing to bury us alive in the basements.
No words left for us to say and no conscience or humanity
left in those remaining silent and allowing this to happen.

The last thing I want to say to all people everywhere: our
regime is murderous and won't escape justice.
But your governments are more murderous than the regime.
They are watching and remaining quiet, acquiescing.
And those who accuse us of being terrorists, Islamists and
more to relieve their conscience...
The Syrian regime might kill us all – how would you ever
make peace with that?
I salute all women of the world on International Women's Day,
and I extend my condolences to our women for such a
shameful world. 8/3/2018 Day 18 in the basements #Ghouta

 

08.03.2018 Weltfrauentag

www.globalsisterhood.org/broadcast/
Gemeinsame Meditation 18:00 - 21:00 Uhr


 

07.03.2018

Das flache Wasser
des Frühlings durchwatet schon
ein Silberreiher.
Hekigoto

 


04.03.2018

Wir haben sie gerufen und angelockt - Baba
Marta freut sich und strahlt Licht und Wärme.

 

1. März 2018

Heute ist der Tag der Baba Marta,
‘Grossmutter März' – der bulgarischen Mutter-
göttin des Frühjahrs. Sie ist die Sonne selbst. Um
Baba Marta zu gefallen und sie anzulocken,
hängen die Frauen rote Kleider auf die Balkone,
die Wäscheleinen und z.T. auch in die Bäume.

Heute trägt man rot.


Die Frauen flechten ein rot- oder rot-weißes Martenitsa aus Schurwolle und binden es einander ums Handgelenk für Gesundheit in diesem Jahr. Wenn wir den ersten Kuckuck hören oder die ersten Störche, Schwalben oder einen schön blühenden Obstbaum sehen wird das Martenitsa vom Handgelenk gelöst, und in fliessendes Wasser gegeben, oder unter einen Stein
nahe dem Fluss gelegt, oder an einen besonderen Baum mit kräftigen Knospen gebunden.

 


28.02.2018

Wir sind glücklich, weil wir dankbar sind;
wir sind nicht dankbar, weil wir glücklich sind

David Steindl-Rast

 


27.02.2018

Der Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther sagt heute:
"Wir befinden uns in einer der größten Umbruchsphasen
der Menschheitsgeschichte. Unsere Welt ist digitalisiert,
globalisiert, alles ist voneinander abhängig - jetzt erweist
sich, dass die hierarchischen Ordnungsstrukturen, die
bisher Gültigkeit hatten, für diese Welt nicht mehr ge-
eignet sind ...
Wenn eine Gesellschaft von außen nicht mehr funktio-
niert, gilt es für jeden Einzelnen, in sich eine Ordnungs-
struktur zu entwickeln, eine Art innerer Kompass, der
ihm hilft, sich in dieser Welt menschlich zu verhalten,
und dieser innere Kompass heißt Würde."
www.wuerdekompass.de/


26.02.2018

Warum bin ich ich?

 

25.02.2018

Nichts wird von Dämonen bewirkt.
Dämonen gibt es gar nicht.
Jeder kann zaubern,
jeder kann seine Ziele erreichen
wenn er denken kann,
wenn er warten kann,
wenn er fasten kann.
Hermann Hesse (Siddhartha)



24.02.2018

In Beobachtung und Verbundenheit mit der Bewegung des Himmels wurde schon in alter Zeit bis zum Frühlingsvollmond 40 Tage lang gefastet. Es gibt heute soviele Möglichkeiten zu fasten. Z. B. empfehle ich den TeilnehmerInnen in meinen Kursen: Stille,
Schweigen und auch Handyfasten.

Eine leichte Art zu fasten ist das Intervallfasten. Zum Symposium Heilen 2017 hatte ich Frau Dr. Daniela Liebscher vom Immanuel-krankenhaus Berlin eingeladen.

Sie ist nicht nur eine erfahrene kompetente Ärztin, sie ist auch in der Forschung tätig.
https://www.youtube.com/watch?v=am60xFDALvA


Geht es Ihnen auch so, dass Sie einfach mal für 40 Tage Nachrichtenfasten möchten? Syrien ist so nah, wir tragen es mit schon seit sieben Jahren. Auch wenn wir die Bilder nicht sehen würden, sind wir Teil auch dieser Katastrophe. Prof. Dr. Gerhard Trabert setzt sich nicht nur für die Armen in Deutschland ein, sondern auch international. Gerade kommt er zurück aus Syrien.
In der Verantwortung für diesen jahrelangen Krieg ist die Weltgemeinschaft und vor allem die Länder, die Waffen liefern.


Gute Nachrichten: Aufstand von Floridas Teenager
gegen den Waffenwahn, und wo auch Erwachsene
ihre eigenen Waffen zerstören.


23.02.2018

Carla del Ponte erhält den Hessischen Friedenspreis für
ihren unermüdlichen Einsatz für den Frieden und ihre un-
beugsame Überzeugung, dass nur die Gerechtigkeit und
das Recht einen nachhaltigen Frieden schaffen kann.

Interview mit dieser mutigen, starken Frau Carla del Ponte
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=71875

 

 

22.02.2018

Alle großen Weltreligionen, mit ihrer Betonung der Liebe, Mitgefühl, Geduld, Toleranz und Vergebung können innere Werte fördern. Die Realität unserer heutigen Welt ist jedoch, dass es nicht mehr zeitgemäß ist, unsere Ethik auf Religionen zu gründen. Aus diesem Grund komme ich zunehmend zu der Überzeugung, dass die Zeit gekommen ist, über eine Spiritualität und Ethik völlig jenseits aller Religionen nachzudenken.
Dalai Lama

 

 

21.02.2018 Welttag der Muttersprache

Es bärndütsches Gschichtli



20.02.2018

Der Geschichtensammler


16.02.2018

Gib du dem Himmel
dein Glück in die Hände.
Alles geht weiter.
Sei heiter!
Sei heiter!

Mascha Kaléko/Sei klug und halte dich an Wunder
dtv ISBN: 978-3-423-14256-4


Denis Yücel ist frei!

 

15.02.2018

Die Erde vom Himmel aus gesehen
Die Goldkür

Die Schweizer bei der Olympiade:
www.youtube.com/watch?v=i3_IGmTjHzA

 


14.02.2018 Aschermittwoch

Seit einem Jahr sitzt Denis Yücel in der Türkei in Haft. Heute erscheint ein Buch mit seinen besten Texten. Hier beschreibt er wie "Der kleine Prinz" ihm dabei half. "Du bist für deine Rose verantwortlich".


WEITERSAGEN:
Am Mittwoch, den 14. Februar, finden weltweit Aktionen zu ONE BILLION RISING statt. Nähere Infos auf www.onebillionrising.de 
In diesem Jahr gibt es eine Tanzdemo mit Kundgebung in der Würzburger Innenstadt. Um 16:00 Beginn am Vierröhrenbrunnen. Von da zum Marktplatz und zum Dominikanerplatz. Wir zählen auf viele MittänzerInnen! Man kann auch später dazu kommen.


12.02.2018

Gruene-Luege
Kathrin-Hartmann-Die-grüne-Lüge
Der Film kommt im März in die Kinos.

 

10.02.2018

Frage: "Welchen Tag haben wir?"
Antwort: "Wir haben heute!"
Antwort: "Das ist mein Lieblingstag!"

 

 

09.02.2018

Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen
wie sie sind.

Karl Valentin 4. Juni 1882 - 9. Februar 1948
Valentinaden


06.02.2018

Grippe oder Erkältung?
Z.B. wie nießen?

 


Blumen



05.02.2018

Jeder Mensch trägt einen Kontinent unentdeckten Wesens in sich. Wohl dem, der sich zum Kolumbus der eigenen Seele machen kann.
Salvador de Madariaga y Rojo


Peter Zudeick zur Umweltpolitik

 


03.02.2018

Sorge nicht um das, was kommen mag, weine nicht um das, was vergeht, aber sorge, dich nicht selbst zu verlieren, und weine, wenn du dahintreibst im Strom der Zeit, ohne den Himmel in dir zu tragen.
Friedrich Schleiermacher

 

 

02.02.2018 Mariä Lichtmess

40 Tage nach Weihnachten.
Mit dem heutigen Tag sind viele alte Bräuche verbunden. Heute beginnt ein neues Bauernjahr. Ab heute werden Entscheidungen getroffen. Das Licht leuchtet einen Hirschsprung länger. Das wurde mit Lichterprozessionen gefeiert. Auch werden zum Teil noch bis heute auf dem Land die Kerzen fürs ganze Jahr gesegnet. Der Himmel ist der Erde jetzt am nächsten. Um das zu
zelebrieren, gingen Frauen im Alpenvorland auf den Feldern in einer ACHT. Ein sehr eindrückliches Ritual, nicht nur für die Fruchtbarkeit der Felder. Sich stundenlang in einem Zeichen der Unendlichkeit zu bewegen, hat eine enorme Wirkung. Wir sind Unendlichkeit.



31.01.2018

Das Geheimnis des Lebens und das Geheimnis des Todes
sind verschlossen in zwei Schatullen, von denen jede den Schlüssel zum Öffnen der anderen enthält.
Mahatma Gandhi

Heute vor 70 Jahren wurde Mahatma Gandhi ermor-
det. Sein Geist lebt. Lasst ihn uns weitertragen.

 


Für eine neue Auflage der CD liebe-urgrund allen seins höre ich mir die Live-Aufnahmen von Willigis Jäger wieder an. Er sagt: "Liebe ist diese Offenheit, diese Erkenntnis und Erfahrung, dass wir nur als Gemeinschaft und als Einheit überleben werden. Liebe ist das Innerste, das die Welt zusammen hält."

 


Alle 10 Sekunden stirbt im Jemen ein Kind!
die-humanitaere-katastrophe-im-jemen

Die deutschen Rüstungsexportregeln zählen zu den strengsten der Welt – auf dem Papier. Denn gleichzeitig fallen Bomben eines deutschen Konzerns im Jemen, wo sich die schlimmste humani-täre Katastrophe unserer Zeit abspielt.
Reportage-Dokumentation/Bomben-fuer-die-Welt-video
Interview mit einem Autor der Reportage


27.01.2018

Die Gesellschaft für bedrohte Völker: Afrin ist eine Oase des Friedens. In den von Kurden kontrollierten Regionen haben Zehntausende von Flüchtlingsfamilien Schutz gesucht, unter ihnen assyrisch-aramäische Christen, Armenier, Yeziden, sunnitische Araber und viele andere. Doch diese kulturelle und
religiöse Vielfalt ist in tödlicher Gefahr. Denn die türkische Regierung unter Präsident Recep Tayyip Erdogan greift seit Tagen diese Region mit Kampfflugzeugen, schwerer Artillerie und Panzern an. Außerdem blockiert die Türkei seit Jahren humanitäre
Hilfe für die Menschen dort.
gfbv.de/de/aktiv-werden/oase-des-friedens-retten/

 

 

 

26.01.2018

Nestlé kauft Palmöl bei REPSA, der eine enorme Umwelt-
katastrophe in Guatemala verantwortet. Andere Konzerne
haben Konsequenzen gezogen und sich von diesem Lie-
feranten getrennt. Hier wird Nestlé aufgefordert nachzu-
ziehen und seine Geschäftsbeziehungen mit dem verant-
wortungslosen Palmöl-Lieferanten zu beenden.
Unterschreiben auch Sie!

 

25.01.2018

Für alle die nicht an der Großdemo "Wir haben es satt" teilnehmen konnten ein Bericht von Claudia Hofmann,
Umweltinstitut München: fuer-eine-agrarwende.html

 

 



Unter dem Himmel
des neuen Jahres
ist das Meer ganz still.
Hekigodo


 

24.01.2018

Wie die Ungleichheit den Klimawandel antreibt.
Eine Ökobilanz der Reichen

 

 

23.01.2018

Die weltweite soziale Ungleichheit hat einen neuen Höchststand erreicht: Ein Prozent der Weltbevölkerung hat mehr Vermögen als der Rest der Welt zusammen.
oxfam.de/extreme-ungleichheit-beenden-aufruf

 

strategie-zum-plastikmuell


22.01.2018

"Nächste Haltestelle München Hauptbahnhof“. Ein junger
Mann steht hinter uns und sagt laut: „München am Meer -
und dann sind wir wieder in der Steinzeit angekommen."

Die politisch engagierte Jugend ist enttäuscht: "Die Zukunft
gehört uns, aber alles andere den Alten.“ Sie fragt z. B.:
„Was ist eure Lösung für die Nitratbelastung im Grund-
wasser? Was ist eure Lösung für immer größere Massentier-
haltungsställe in Niedersachsen? Was ist eure Lösung für
Mikroplastik in den Meeren?"
wo-bleibt-die-generationengerechtigkeit

 

 

 

18.01.2018

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

 


17.01.2018

Nichts im Leben ist selbstverständlich:
Die Zeit, die uns bleibt,
Zeit in der Zeitlosigkeit
die Liebe, die wir spüren,
Menschen, die uns berühren,
Ein Lächeln, das uns lachen läßt,
ein wärmendes Feuer,
ein Buch in der Hand,
Finger auf der Tastatur ...
Jetzt in diesem Raum
Raum in der Raumlosigkeit


15.01.2018

Jetzt sind vier Vorträge aus dem Symposium Heilen
zum Thema Ernährung, zu dem ich Ende November
2017 eingeladen hatte online:
Pflanzliche Ernährung - zeitgemäß und nachhaltig
von Prof. Dr. Claus Leitzmann

Mit Intervallfasten gesund werden und  gesund bleiben
von Dr. Daniela Liebscher

Ernährung bei degenerativen Erkrankungen
von Dr. Petra Kühne

Wie und mit welcher Intention essen wir -
Gesunde Ernährung in der Maori-Tradition
von Moetu Taiha - Übersetzung: Axel Redlich


Wozu sollte ich mehr wünschen als ich brauche?
Hildegard von Bingen


 

14.01.2018

Wie funktioniert solidarische Landwirtschaft?
Eine Gruppe privater Haushalte trägt die Kosten, die bei der Erzeugung der Lebensmittel anfallen. Im Gegenzug erhalten sie dafür einen Anteil des Ernteertrags.


Hier
sammelt Avaaz Stimmen zum Einverständnis
weniger oder gar kein Fleisch zu essen.



13.01.2018

Schön ist eigentlich alles,
was man mit Liebe betrachtet.
Je mehr jemand die Welt liebt,
desto schöner wird er sie finden.
Christian Morgenstern

 

 

11.01.2018

Nichts wird die Gesundheit und die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zu einer vegetarischen Ernährung.
Albert Einstein
Wussten Sie, dass Fleisch kein Grundnahrungsmittel ist? Dem neuen Fleischatlas möchte ich den Vortrag von Prof. Claus Leitzmann gegenüberstellen zum Thema:
Welche Lebensmittel brauchen wir wirklich?



10.01.2018

Heute ganz früh singen die Vögel im Baum. In Holzkrichen ein Hauch von Frühling - frischgrüne Blättchen sprießen am Wegrand, und Sonnenlicht durch die kahlen Bäume lässt die Felder hellgrün leuchten.
Khalil Gibran schreibt: "Am Grunde des Herzens eines jeden Winters liegt ein Frühlingsahnen, und hinter dem Schleier jeder Nacht verbirgt sich ein lächelnder Morgen."




09.01.2018

Buchtipp: Christian Jakob und Simone Schlindwein:
DIKTATOREN ALS TÜRSTEHER EUROPAS
wIe die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert.
Ch. Links Verlag ISBN: 978-3-86153-959-9

Flüchtlinge in Libyen





08.01.2018

In Afrika kann man auf Schritt und Tritt die Folgen der
Kolonialisierung und der Missionierung wahrnehmen -
Neokolonialisierung. Sehr guter Beitrag!



07.01.2018

Rohstoffe für E-Mobilität wie Kobalt werden in Afrika
ausgebeutet.
Europa schottet sich ab. deals-mit-diktatoren-video
Größtes Flüchtlingslager der Welt: 1,3 Mio in Uganda.
Das arme Land heißt sie willkommen.

 



06.01.2018

Mein Lieblingsbild der Hl. Drei Könige in der romanischen
Kathedrale Autun, Burgund 9.Jh.
Von Meister Gislebertus 1220/1230

Der Engel erscheint ihnen im Traum: "Da ist der Stern, wacht auf!"
Heute wird gesagt: WACH AUF!

 

05.01.2018

Frage: Wie können wir für die Gewalt verantwortlich sein,
die in der Welt passiert, wenn wir unsere tägliche Arbeit
weiterhin verrichten?
Jiddu Krishnamurti : Ist das, was in der Außenwelt geschieht,
etwas anderes als das, was im Innern vor sich geht? ...
Wir wollen in der Welt etwas erreichen, wir wollen bessere
Institutionen, bessere Regierungen usw. Aber wir erkennen
niemals, dass wir alles selber erschaffen haben. Wenn wir
uns nicht verändern, kann sich die Welt nicht verändern.
... Grundlegend haben wir uns nicht verändert, und wir
fahren damit fort, Zerstörung in der Welt anzurichten.
Tatsache ist, dass man selbst die Welt ist. Das ist keine Idee,
sondern die Wirklichkeit.
Aus: Jiddu Krishnamurt, Fragen und Antworten,
Goldmann Verlag, München 1985

 


02.01.2018

Wenn wir zurückschauen aufs letzte Jahr können wir Brüche erkennen wo wir gescheitert sind. Auch im neuen Jahr werden wir scheitern, denn "alles Scheitern ist eine Grunderfahrung des Menschen. Niemand kann sich dieser Erfahrung entziehen. Es gibt keine letzte Sicherheit. Im Scheitern die Dynamik des Lebens begreifen, zeigt die wahre Größe eines Menschen", sagt Willigis Jäger. Unser Scheitern können wir wie eine zerbrochene
japanische Schale sehen, die nach alter Tradition mit Goldstaub wieder zusammengefügt wird und dadurch an Kostbarkeit gewinnt. Mehr dazu


 


01.01.2018

Mögest Du gesegnet sein, wenn Du den Ruf des Anfangs hörst,
wenn du gelockt wirst zu Aufbruch und Neubeginn.
Mögest du behütet sein, wenn du loslässt und Abschied nimmst,
wenn du dankbar zurückschaust auf das, was hinter dir liegt.
Möge der Anfang sein Licht über dir leuchten lassen,
wenn du in Vertrauen und Zuversicht einen neuen Schritt wagst.
Der Anfang sei dir gnädig,
wenn die Angst dich befällt vor dem Tor in ein unbekanntes Land.
Der Anfang schenke dir Frieden.
Mögen Blumen für dich blühen,
der Wind deinen Rücken stärken
und die Sonne warm auf dein Gesicht scheinen,
wo immer du gehst, möge ein neuer Anfang dich segnen.
(nach einem irischen Segen)

 

Zum neuen Jahr das Rezept
der wunderbaren Mascha Kaléko




Wieder schwand ein Jahr – 
und ich trage immer noch Pilgerhut und -schuh.
Matsuo Basho